Eindeutiger Auswärtssieg der E-Junioren

Am vergangenen Sonntag traten die E-Junioren des MTV Braunschweigs ihr zweites Saisonspiel gegen den Lehndorfer TSV an. Nach dem Aufwärmen wurden die Jungs nochmal von Trainer Udo Falkenroth auf das gezielte Üben im Training aufmerksam gemacht, damit dies nun umgesetzt werden kann.
Die Jungs starteten siegessicher in das Spiel, was auch deutlich in den ersten Minuten zu erkennen war. Mit einer 8:1 Führung in der 12. Minute verschaffte sich der MTV einen deutlichen Vorsprung und konnte mit einer 12:2 Führung in die Halbzeitpause gehen. Während der Halbzeitpause wurden die Jungs ein weiteres Mal auf das geübte Abwehrtraining aufmerksam gemacht. Es wurde besprochen, welche Spieler des Lehndorfer TSVs gefährlich werden könnten. Auch der Torwart des MTVs wurde ausgetauscht.
Die Jungs kamen gut in den zweiten Durchgang, wo nun Sechs gegen Sechs auf das ganze Feld gespielt wurde. Insbesondere der eigentliche Torwart Magnus zeigte über Rechtsaußen sein Können und erzielte starke Tore und auch Constantin, der nun im Tor stand, zeigte starke Paraden. Doch leider erschlichen sich in der Abwehr wieder Fehler und der Lehndorfer TSV nutzte dies aus und erzielte gute Tore. Nach einer kurzen Umstellung und aufmerksam machen auf die Fehler wachten die Jungs wieder auf und erkämpften sich wieder Tore. Levin konnte dabei im Angriff sein Talent zeigen und erzielte einige Tore, wodurch die Jungs ihren Vorsprung ausbauen konnten.
Am Ende konnte der MTV mit 28:12 einen eindeutigen Sieg erlangen. Sehr erfreulich war dabei, dass jeder Spieler bei dem Spiel sein Können zeigen konnte und durch einen guten Mannschaftszusammenhalt ein eindeutiger Sieg erlangt werden konnte.

Drittes Spiel – erste Niederlage

Leider war Auswärts nichts zu holen. Knapp, aber letztlich verdient.
Wie konnte es dazu kommen? Im Grunde hat es an den ersten 10 Minuten
gelegen. Diverse Fehlersuche im Angriff und eine passive Abwehr
ermöglichten es, dass Müden- Seershausen mit sechs Toren davonzog ehe
der Anschlusstreffer gelang. Wachgerüttelt und motiviert durch
erfolgreiche Aktionen in Angriff und Abwehr wurde der Rückstand langsam
aber sicher aufgeholt. Grundlage dafür war die nun aggressive Abwehr –
manchmal ungestüm aber doch zielführend. Der Einsatz wurde belohnt und
der Ausgleich in der 20 Minute erzielt. Zur Halbzeit betrug der
Rückstand leidglich ein Tor. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war das
Spiel ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Bis zu 42
Minute. Da gelang es Müden- Seershausen den Vorsprung auf zwei Tore
auszubauen. Dazu kamen zwei Zeitstrafen – eher unverdiente – die unseren
Jungs alles abverlangten. Die Überlegenheit von Müden- Seershausen,
körperlich und in der Anzahl der Auswechselspieler, konnte am Ende
nicht mehr kompensiert werden. So kam es dann zur oben angesprochenen
Niederlage von 25:21.

3 . Spieltag: Unglückliche Heimniederlage der männlichen B-Jugend gegen Groß Lafferde nach Fehlstart in Halbzeit 2

An einem sonnigen Sonntagvormittag haben unsere MTV Jungs den MTV Groß Lafferde zu Gast in der Ottenroder Straße empfangen. Alles war angerichtet, um den zweiten Heimsieg dieser Saison einzufahren. Zwar mußte man krankheitsbedingt auf zwei Spieler verzichten, konnte dies aber durch die Unterstützung von Till Falkenroth aus der C-Jugend zahlenmäßig halb kompensieren. 

Verdienter Punkt in Dransfeld!

Bei bestem Wetter stand für die Ladys nicht nur das 2. Saisonspiel an, sondern auch die 2. Auswärtspartie. Nachdem wir pünktlich an der Halle ankamen, machte wir erneut einen kleinen Spaziergang, um die notwendige Lockerheit zu schaffen. Nun mal zum Spiel:
Die Ladys starten mit druckvollen Aktionen und kamen am Anfang vermehrt über den Rückraum zum Erfolg. Bereits zu Beginn des Spiels vergaben wir einige sehr gute Möglichkeiten. In der Abwehr hatten wir mit der rutschigen Halle zu kämpfen. Dransfeld kam vermehrt über die Außen zum Abschluss. Bei den Würfen von Rechtsaußen konnte Cindy Heine einige gute Paraden zeigen. Nur an die Würfe der Linksaußen war kein Herankommen. So liefen die Ladys ständig einem kleinen Rückstand hinterher.
Mit zunehmender Spieldauer in Hälfte 1 schlichen sich immer mehr Abspielfehler und technische Fehler ein. Diese nutzte Dransfeld zu erfolgreichen Tempogegenstößen. Mit einem 15:11 Vorsprung ging Dransfeld in die Kabine. In der Pause analysierte das Trainerteam die 1. Halbzeit. Die Ladys sollten das Tempo in Hälfte 2 nochmals erhöhen und den nötigen Abstand zur Abwehr herstellen. In der Deckung sollten die Ladys mit den Abbrüchen des Rückraums rechnen und vorzugsweise Würfe über Rechtsaußen zulassen.
Mit neuem Mut ging es in die 2. Hälfte. In der Abwehr wurde ordentlich zugepackt, teilweise über das Erlaubte hinaus, was die eine oder andere 2-Minuten-Strafe mit sich brachte.
Die Angriffe wurden nun konsequenter gespielt und auch erfolgreicher abgeschlossen. Ein besonderes Lob an dieser Stelle an Lynn Sundermeyer (unter der Woche noch krank) und an Tatjana Wolters. Beide haben nicht nur im Angriff deutliche Akzente gesetzt sondern auch in der Abwehr ihre Frau gestanden.
Die Partie ging nun in ihre Crunch Time. Die Löwinnen holten Tor für Tor auf und schafften in Minute 58 tatsächlich den Ausgleich! Dransfeld hatte eine Minute vor Schluss bei einem Tor Vorsprung die Möglichkeit, das Spiel nach Hause zu bringen.   Doch die MTV-Ladys kämpften um jeden Zentimeter und zwangen den Gegner zu einem Stürmerfoul. Wer jetzt dachte, spannender gehts nicht mehr, sollte sich täuschen.
Die Braunschweigerinnen nahmen im Angriff ausreichend Zeit von der Uhr und das Trainerteam legte die Grüne Karte. Letzte Anweisungen, um den letzten Angriff in Unterzahl auszuspielen und den möglichen Ausgleich zu erzielen, wurden besprochen. Leider verteidigte Dransfeld unseren Angriff sehr gut. Wir bekamen aber noch einen Freiwurf zugesprochen. Diesen konnten wir 2 Sekunden vor Schluss leider nicht ausführen, da eine Spielerin von Dransfeld den Ball nicht freigab. Die Schiedsrichter entschieden folgerichtig auf Siebenmeter und Rot gegen Dransfeld. Und jetzt wurde es erst richtig spannend… Lynn Sundermeyer ging sicher zum Siebenmeterpunkt. Pfiff des Schiedsrichters, Wurf, Tor und es folgte grenzenloser Jubel. Nach kurzer Diskussion mit der Bank von Dransfeld (absolut nachvollziehbar), musste der Siebenmeter dann aber noch einmal wiederholt werden (aufgrund der Sirene im Wurf)… Lynn, am heutigen Nachmittag kalt wie eine Hundeschnauze, ging erneut zum Punkt und verwandelte auch den zweiten Siebenmeter sicher. Nun endlich durfte ausgiebig gefeiert werden. Ein über 60 Minuten erkämpfter Punkt beim Favoriten aus Dransfeld konnte mit nach Hause genommen werden.
Dieses Spiel macht Lust auf die kommenden Spiele. Also unterstützt die Ladys am 28.09. um 15:00 beim 1. Heimspiel gegen Vorsfelde in der Sporthalle Ottenroder Straße! Wir informieren euch nochmal über Social Media 🙂