2. Herren

Die 2. Herren tritt in der Saison 2018/19 in der Oberliga Niedersachsen an.

Tabelle & nächste Spiele


Kader 2018/19

Nummer

Name

Position

1

Jan Hagedorn

Torhüter

2

Felix Geier

Rückraum Mitte

3

Torben Albrecht

Rückraum Links

6

Michael Blohm

Linksaußen

8

Gerrit Holste

Linksaußen

11

Martin Hofer

Rückraum Rechts

12

David Suilmann

Torhüter

17

Max Paul

Rückraum Mitte

18

Ole Hilgendag

Rechtsaußen

20

Christian Sowa

Rückraum Mitte

21

Lars Huep

Rückraum Rechts

28

Malte Stock

Rückraum Links

33

Jan Schlüter

Rechtsaußen

35

Phillip Benckendorf

Kreis

36

Folke Smidt

Rückraum Mitte

Eike Garbe

Rechtsaußen

Niklas Thienel

Kreis

Arne Pietsch

Linksaußen

Benedikt Melzig

Linksaußen

Torben Düffel

Torhüter

Domenik Litzke

Torhüter

Jonas Werner

Torhüter

 Trainer

Stephan Kohn

Stefan Ludwig

 


Tabellenzweiter zu Gast in Braunschweig

Zwei Wochenenden frei vom Ligaalltag standen für die Männer von Trainer Kohn auf dem Programm.  Trotzdem musste am vergangenen Wochenende ein Konglomerat aus zweite Herren und A-Jugend das Pokalspiel der zweiten Runde in Altencelle bestreiten und gewann dies auch deutlich mit acht Toren. Am morgigen Samstag geht es dann für die Drittligareserve  des MTVs wieder mit einem echten Kracher in der Oberliga weiter. Der  MTV Vorsfelde und aktuelle Tabellenzweite ist zu Gast in der Alten Waage.

Der Namensvetter aus Wolfsburg ist kein Unbekannter für die Braunschweiger. Vor nicht einmal acht Wochen stand man sich noch beim letzten Vorbereitungstest in der Ottenroder Sporthalle gegenüber und verlor trotz sehr starker fünfzig Minuten nur denkbar knapp mit einem Tor. Aber dass die Wettkampfhärte in der Oberliga eine andere ist mussten die auf dem vorletzten Tabellenplatz stehenden Braunschweiger die letzten vier Spiele schmerzlich  erkennen.  Nach einem Auftaktsieg und zwei soliden Spielen gegen Helmstedt und Lehrte mussten die Löwenstädter aber auch zwei herbe Klatschen gegen den TuS Vinnhorst und vergangenen Spieltag gegen den VfL Hameln hinnehmen. Angekommen ist der MTV wahrlich noch nicht in der Liga. Gerade in den engeren Spielen fehlte oft die nötige Cleverness der noch jungen und oberligaunerfahrenen Mannschaft. Im krassen Gegensatz dazu steht der Kader des MTV Vorsfelde. Mit Lars Hoffmann, der schon Erstliga-Erfahrung in Hannover sammeln durfte, Thorben Günther (3.Liga Eintracht Hildesheim) und dem jahrlangen Braunschweiger Timon Wilken im Tor, konnte sich Trainer Daniel Heimann auf drei absolut hochkarätige Neuzugänge freuen.  Dass neben Dauerbrenner Hartfiel mit Lars Hoffmann nun auch noch ein weiterer Spieler der Wolfsburger in der Torschützenliste weit oben steht, macht das Team nicht gerade ausrechenbarer. Der MTV Vorsfelde will weiter oben dran bleiben und stellt klar: „Spiele wie in Braunschweig muss man gewinnen, wenn man ein Topteam sein will!“ Keine leichte Aufgabe für Trainergespann Kohn/Ludwig, dass jedenfalls auf einen nahezu vollen Kader zurückgreifen kann. Lediglich Jonas Smidt (urlaubsbedingt) und Michael Blohm (verletzt) werden nicht dabei sein können.

 Man muss nicht lange überlegen um festzustellen, dass die Braunschweiger wieder einmal die Außenseiter in dieser Partie sind.  Der Zweite gegen den Vorletzten - es klingt ein bisschen nach David gegen Goliath. Wir freuen uns drauf! Anpfiff ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Sporthalle Alten Waage.

Keine Kommentare


2. Herren gewinnt Pokalspiel gegen SV Altencelle

26:34 hieß es nach gespielten 60 Minuten gegen den SV Altencelle für die Löwenstädter. Am vergangenen Samstag reiste die 2. Herren zum Verbandsligisten SV Altencelle. In diesem Pokalspiel ging es um den Einzug in die dritte Runde des Turniers. Nicht mit voller Mannschaft traf man verspätet in der Sporthalle ein. Trotzdem machte Co-Trainer Stefan Ludwig, der Stephan Kohn vertrat, eine Sache klar: Wir wollen über 60 Minuten Tempo gehen und Selbstbewusstsein für die nächsten Liga-Spiele sammeln. Das Ergebnis war in diesem Spiel zweitrangig. Diese Vorgaben wurden von allen Spielern sehr gut umgesetzt und somit startete das Team über ein 0:3 bis hin zu einem 2:6 nach 9. Minuten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kamen ein paar Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe dazu, sodass es zur Halbzeit mit einem 12:15 in die Kabine ging. In Halbzeit zwei wurde nocheinmal eine Schippe draufgelegt. Der Ball lief flüssig und schnell im Angriff, sodass auch vorallem die Außen ein ums andere Mal gut in Szene gesetzt werden konnten. Altencelle wechselte den Torhüter gegen einen Feldspieler im Angriff, um eine Überzahlsituation zu schaffen. Trotzdem verteidigte das Team um Routinier Martin Hofer gut und konnte einige Male in das leere Tor einnetzen. Mit einer souveränen Leistung und einem 26:34 Sieg kann man nun gestärkt in die nächsten Wochen gehen. Am 20.10. um 17 Uhr ist der MTV Vorsfelde in der Sporthalle Alte Waage zu Gast. MTV: Hagedorn, Litzke - Holste (9), Smidt (7), Körner (5), Stichnoth (4), Dederding (3), Albrecht, Grabitz, Hofer (je 2), Bikker Foto: Mik Sport Fotografie

Keine Kommentare


Körner und Co. empfangen den Lehrter SV

Am vierten Spieltag der Oberligasaison empfängt die Drittligareserve des MTVs den Lehrter SV. Nach einer deftigen Niederlage der stark ersatzgeschwächten Braunschweiger beim Aufstiegsfavoriten aus Vinnhorst am vergangenen Wochenende, wollen die Männer um die Smidt-Zwillinge wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Die Gäste aus der Region Hannover weisen mit 2:4 Punkten, ebenso wie die Braunschweiger, ein negatives Punktekonto auf. Bei Saisonstart hagelte es für den Sportverein eine deutliche 24:36 Niederlage gegen die HSG Nienburg und auch am zweiten Spieltag wurde das Team aus Lehrte noch vom Gegner Barsinghausen auf zwei Tore Distanz gehalten. Aber getreu dem Motto: „Alle guten Dinge sind Drei!“, schoss sich die Mannschaft der Haupttorschützen Edeler und Ewert, gegen den Vinnhorstbesieger HSG Plesse-Hagenberg, am dritten Spieltag endlich mit einem Zehn-Tore-Sieg den Frust von der Seele. Als Vorjahressechster gilt der Lehrter SV, vor allem auf Grund seiner langjährigen Ligazugehörigkeit, als absolut gestandene Oberligamannschaft. Auf der anderen Seite stehen die Braunschweiger wiederholt mit vielen Ausfällen wichtiger Spieler gegenüber. Neben Benckendorf, Blohm, Hilgendag und Garbe fällt höchstwahrscheinlich der oberligaerfahrene Sowa auf Grund einer hartnäckigen Achillessehnenverletzung aus. Außerdem steht hinter dem Einsatz von Albrecht ein Fragezeichen, der  verletzungsbedingt in der Woche nur mäßig  trainieren konnte. Zum ersten Mal in dieser Saison im Kader, werden sowohl der erfahrene Stock, als auch die beiden Jungspunde Donner und Mühlenbruch stehen. Dies wird den Braunschweigern wenigstens eine breitere Bank im Vergleich zu den vergangenen Spielen ermöglichen. Durch den wiederholten Ausfall des Stammmittelblocks Sowa/Benckendorf erhofft sich Coach Kohn , vor allem im Mittelblock mit Stock und Mühlenbruch eine Entlastung der Smidt-Zwillinge. Die zweite Mannschaft des MTVs geht wieder einmal als Underdog in die Begegnung. Doch wie schon gegen die Hadnballfreunde aus Helmstedt-Büddenstedt pocht das Team darauf den Spielverlauf so lang wie möglich offen zu gestalten und den Lehrter SV so viel wie möglich zu ärgern.  Die Löwenstädter freuen sich auf ein wieder mal interessantes Spiel in ihrer Ottenroder Sporthalle. Anpfiff ist am Sonntag um 17:00 Uhr!

Keine Kommentare


MTV II reist zum Aufstiegsfavoriten

Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die Handballfreunde Hemstedt-Büddenstedt, reisen die Männer der zweiten Mannschaft am kommenden Samstag nach Hannover zum Mitaufsteiger TuS Vinnhorst. Trotz des Etiketts als Aufsteiger ist der TuS auch in dieser Saison wieder ein absolutes Schwergewicht in der Liga. Im letzten Jahr konnten das Team von Trainer Portela eine lupenreine Verbandsligasaison mit null Minuspunkten und dem daraus resultierenden Aufstieg feiern. Die Wiederholung einer solchen Spielzeit ist für die Hannoveraner allerdings schon im Bereich des Unmöglichen, da es gleich in ihrem zweiten Saisonspiel auswärts gegen die HSG Plesse-Hagenberg eine völlig unerwartete 30:26 Niederlage hagelte. Der Kader des Turn- und Sportvereins versprach vor der Saison jedenfalls einen ebenso dominanten Durchmarsch in der Oberliga wie es schon in der Verbandsliga der Fall war. Denn gleich sechs Neuzugänge, vom letztjährigen vierten der dritten Liga Nord und insolventen HF Springe, konnte der TuS vor der Saison vermelden. Darunter der Toptorjäger der letztjährigen Drittligasaison Tim Otto. Der schon sehr starke Kader der Vinnhorster ist folglich noch einmal deutlich in Qualität und Breite aufgestockt worden. Die Vision mittelfristig in der zweiten Bundesliga aufzulaufen, wird vor allem durch den finanzstarken Partner ZAG unterstützt. Desweiteren soll ein 15-Millionen-Euro teurer neuer Hallenkomplex, finanziert durch einen anonymen Spender,  für die Handballer und Turner des TuS entstehen. Die Rahmenbedingungen für weiteren höher klassigen Handball in Hannover sind also soweit gesteckt. Es ist somit das typische Spiel David gegen Goliath. Neben dem wesentlich stärkeren Kader der Vinnhorster hat Coach Kohn mit weiteren Problemen zu kämpfen. Mit Phillip Benckendorf, Malte Stock, Michael Blohm, Gerrit Holste und Ole Hilgendag  fehlen dem MTV weiterhin wichtige Spieler. Außerdem scheint der Einsatz von Christian Sowa, der unter der Woche gar nicht trainieren konnte, mehr als fraglich. Allen Widrigkeiten zum Trotz freut sich der MTV auf ein weiteres Spiel in der Oberliga. Die Mannschaft hat nichts zu verlieren und wird die sechzig Minuten gegen einen starken Gegner alles reinhängen was sie hat. Anpfiff ist am Samstag um 19:00 Uhr in der Sporthalle Vinnhorst.

Keine Kommentare


MTV II trifft gegen Helmstedt auf Ex-MTVler

Am Samstag geht es für die Oberligahandballer des MTVs zum ersten Mal vor eigenem Publikum aufs Parkett. Zu Gast in der Ottenroder Sporthalle sind die Handballfreunde aus Helmstedt-Büddenstedt. Die Mannschaft trifft hierbei nicht nur auf den Drittplatzierten der letztjährigen Oberligasaison, sondern auch auf ihren langjährigen Mitspieler Jan Schlüter und den Ex-MTVler Christian Lopez. Als souveräner Dritter der letzten Spielzeit, bei der sie lediglich auf Grund des schlechteren Torverhältnisses mit der HSG Schaumburg-Nord die Vizemeisterschaft verpassten, kommen die Handballfreunde als klarer Favorit nach Braunschweig. Helmstedt-Büddenstedt konnten durch ein  30:26 gegen die HSG Plesse-Hardenberg ebenso mit einem Sieg in in die Saison starten wie der MTV. Nicht ganz zufrieden war das Trainergespann Kopp/Staat nach den zwei gesicherten Heimpunkten. „Vor allem im Spielaufbau haben wir viele Fehler gemacht. Es war etwas holprig. Ein typisches erstes Saisonspiel, in dem noch nicht alles ineinandergreift“, so Staat. Die Braunschweiger erwarten auf jeden Fall ein völlig anderes Spiel als vergangenes Wochenende in Münden, bei der der MTV die dominante Rolle im Spiel begleitete. Denn die HF sind ein anderes Kaliber und haben sich auch dieses Jah wieder das Ziel gesetzt hat unter die Top fünf der Liga zu kommen. Um dies zu erreichen konnte Hemlstedt-Büddenstedt in der Sommerpause gleich fünf Neuzugänge bekannt geben. Nicht nur vom ehemalgien MTV-Rechtsaußen Jan Schlüter, der in der Begegnung gegen den MTV aber wohl noch verletzungsbedingt ausfallen wird, erhofft sich der Verein eine Qualitätssteigerung im Kader. Für die Löwenstädter wird es folglich der erste wirkliche Härtetest werden. Verzichten muss Trainer Kohn dabei auf einige Stammspieler. Neben Routinier Phillip Benckendorf, sind außerdem Domenic Litzke, Torben Albrecht, Gerrit Holste, Michael Blohm, Fabian Donner und Malte Stock nicht von der Partie. Außerdem stehen hinter Eike Garbe und Jannik Stichnoth, die beide die Woche über krankheitsbedingt nicht trainieren konnten, noch Fragezeichen. Trotz allem will die Drittligareserve bei ihrem ersten Heimspiel ein gutes Bild abgeben und wird mit hundertprozentiger Einsatzbereitschaft versuchen den Handballfreunden über sechzig Minuten Paroli bieten zu können. Anpfiff ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Ottenroder Sporthalle.

Keine Kommentare


MTV II gewinnt Saisonauftakt souverän

Die 2. Herren feiert mit einem Start-Ziel-Sieg in Münden ihren ersten Oberligaerfolg im ersten Spiel der neuen Saison. Herausragender Akteur auf Braunschweiger Seite war Lars Körner, der elf Tore zum 25:17 Endergebnis beitrug. Der MTV begann das Spiel hochkonzentriert und konnte sich wie in der vergangenen Spielzeit auf seine starke Abwehr verlassen. Im Verbund mit einem sehr gut aufspielenden Domenik Litzke im Tor biss sich die TG-Offensive ein ums andere Mal an der Verteidigung die Zähne aus.  Vor allem Lars Körner konnte sich über die erste Welle und den erweiterten Gegenstoß auszeichnen und schoss beim 7:2 in der 16. Minute schon sein viertes Tor. Münden hatte in der gesamten ersten Halbzeit wenig bis gar nichts entgegenzusetzen und konnte lediglich vier eigene Treffer in den ersten 30 Minuten für sich verbuchen. Da aber auch das Angriffspiel der Braunschweiger nicht von Fehlern frei geblieben war, stand es zur Halbzeit „nur“ 11:4 für den MTV. Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte und die Löwenstädter konnten sich auf 14:5 durch einen Siebenmeter von Albrecht weiter absetzen. Im weiteren Verlauf wurde das Spiel deutlich ausgeglichener. Die TG hatte offensiv nun einen deutlich flüssigeren Ball anzubieten und die Mannschaft von Trainer Kohn leistete sich im Angriff einige Unkonzentriertheiten. In der Folge konnten die Mündener einer viertel Stunde vor Schluss auf 16:10 verkürzen.  Die letzten fünfzehn Minuten der Begegnung wurden dann deutlich offener gestalte. Die Braunschweiger spielten die Begegnung über 19:12 (50.), 23:16 (55) und 25:17 letztendlich souverän zu Ende und gaben sich das gesamte Spiel über hinweg keine Blöße. Mit einem so deutlichen Spielverlauf hatte wohl keiner gerechnet. Allerdings bleibt der Sieg auch wegen des Verletzungspechs der TG Münden richtig einzuordnen. Als sehr positiv zu betrachten gilt auf jeden Fall die überaus bewegliche und agile Abwehr des MTVs. Nächste Woche wartet schon der nächste Prüfstein. Dann geht es erstmals zuhause aufs Parkett. Zu Gast sind am Samstag die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt.   Es spielten: Süllmann, Litzke, Grabitz (n.e.), J. Smidt (2), Albrecht (2/1), Garbe, Stichnoth, Hofer (n.e.), Plath (1), Sowa (3), Körner (11/1), Huep, Benckendorf (1), F. Smidt (3/2)    

Keine Kommentare


MTV II erwartet heißen Tanz im Auftaktspiel

Knapp vier Monate Zeit ist es nun schon her, als die Braunschweiger Jungs von Trainer Kohn ihren am Ende doch sehr überraschenden Aufstieg feiern konnten. Auf Grund eines starken Saisonendspurts und vor allem einer günstigen Fügung, dass in der vergangenen Saison auch für den Drittplazierten der Verbandsliga die Möglichkeit zum Aufstieg bestand, sicherte sich die zweite Männermannschaft des MTVs letztendlich das Ticket für die Oberligasaison 2017/18. Nun, sechzehn Wochen später, steht ein Groß des Teams vor seinem Oberligadebüt. Auftaktgegner ist auswärts am Samstag kein anderer, als ein altbekannter Gegner aus vergangenen Verbandsligaspielzeiten, die TG Münden. Mit der Turngemeinschaft ist vor allem noch das große Wettschießen im direkten Duell um den Oberligaaufstieg am vorletzten Spieltag der Saison 2016/17 in Erinnerung, als sich der MTV mit einer bitteren 31:35 Niederlage in Münden aus dem Aufstiegsrennen verabschieden musste.  In der vergangenen Saison konnte sich die TG dann nach einer sehr schwierigen Spielzeit letztendlich auf dem rettenden zwölften Tabellenplatz halten und so den Abstieg verhindern. Es verspricht also wieder ein heißer Tanz zu werden, zwischen beiden Mannschaften. Da die Braunschweiger mit Sowa, Benckendorf und Jonas Smidt lediglich drei Akteure in ihren Reihen haben, die schon Oberligaerfahrung sammeln konnten, lieg das Plus hier klar bei Münden. Es bleibt ohnehin abzuwarten wie sich der MTV den athletischen Herausforderungen in dieser Liga stellen wird. Zwar konnte im Testspiel gegen den MTV Vorsfelde (wir berichteten) durchaus gesehen werden, dass man auch in dieser Liga mithalten kann, allerdings wird das Ligaspiel in Münden unter ganz anderen Voraussetzungen stehen. Nicht zuletzt geht es hier um zwei wichtige Punkte für die Teams, die dieses Jahr wohl beide um den Abstieg spielen werden. Die TG Münden muss hierbei leider auf die Akteure Bolse und Backs verzichten, die sich unglücklicherweise beim Pokalturnier in Duderstadt verletzten. Beim MTV werden auf der anderen Seite urlaubsbedingt Malte Stock und Domenik Litzke sowie veretzungsbedingt Michael Blohm nicht im Kader stehen. Außerdem werden den Braunschweigern Gerrit Holste und Fabian Donner fehlen, die parallel für andere MTV-Teams auf dem Parkett stehen. Für die Löwenstädter wird das Spiel ein richtiger Prüfstein werden. Ein positiver Einstieg in die Oberligasaison wäre für das Trainerteam Kohn/Ludwig/Meyer natürlich Balsam auf den Seelen und würde der Mannschaft einigen Aufwind für die weiteren harten Begegnungen geben. Die Punkte sind wichtig, die Mannschaft motiviert und der Gegner bereit. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel, eine faire und vor allem erfolgreiche Oberligasaison 2018/19! Spielbeginn ist am Samstag um 19:15 Uhr in der Sporthalle Gymnaisum in Hann. Münden.  

Keine Kommentare


Zweite Herren beenden Vorbereitung mit Pokalrunde

Nach acht langen und anstrengenden Vorbereitungswochen sind die letzten beiden freien Wochenenden vor Rundebeginn für die zweite Mannschaft des MTVs noch einmal intensiver gestaltet worden. So sollte an diesen Tagen noch an den letzten Feinheiten und Abstimmungen gebastelt werden um wohl gewidmet in die Oberligasaison starten zu können. Begonnen wurde das als Trainingslager definierte vorletzte Wochenende am Samstag mit einem Mittagstraining und dem anschließenden Testspiel gegen den Verbandsligisten aus Altencelle. Während sich die Mannschaft in den ersten fünfzehn Minuten in einer guten Verfassung zeigte und vor allem im Tempospiel aus der zweiten Welle überzeugen konnte, wurde das Tempo danach merklich langsamer. Ganz dem Motto eines Testpiels offenbarten sich im Laufe der Begegnungen immer mehr  Abstimmung-und technische Fehler.  Insgesamt war es eine überzeugende Leistung über 20-25 Minuten mit einem starken Niveaubruch zum Ende der zweiten Halbzeit. Trotzdem konnte man das Spiel relativ deutlich für sich entscheiden. Nach einem gemütlichen gemeinsamen Abendessen in der „Wahren Liebe“ hieß es für den nächsten Tag: 09:30 Uhr in der Halle. Mit zwei intensiven Trainingseinheiten, deren Schwerpunkte dem Umschaltspiel galten, fand das Trainingslager gegen Sonntagmittag seinen Schluss. Am vergangenen Samstag kam es dann mit dem Testspiel gegen den MTV Vorsfelde zum  ersten richtigen Gradmesser für die Männer um Routinier Phillip Benckendorf. Mit dem Gegner aus eigener Liga konnte das erstes Mal ein Eindruck davon gewonnen werden, was die Mannschaft in den nächsten sieben Monaten erwarten wird. Die Gäste aus Wolfsburg zählen zu den absoluten Topteams der Liga und haben mit dem langjährigen und verdienstvollen Ex-Braunschweiger Timon Wilken einen altbekannten Torhüter in ihrem Kader. Die Standortbestimmung begann von den Löwenstädtern höchst konzentriert. Man wusste vor allem in der Abwehr zu überzeugen und konnte sich, durch von Lars Körner erzielte Tore aus der ersten Welle, schnell auf zwei Tore absetzen. Auch der erweiterte Gegenstoß, getragen von Folke Smidt, fand ein ums andere Male seinen erfolgreichen Abschluss. Vorne wurde geduldig gespielt und die Mannschaft fand in den meisten Fällen gute spielerische Lösungen. Getragen von einem starken Torwart David Suilmann ging man mit einer zwei Tore-Führung (17:15) in die Pause. Die Mannschaft knüpfte auch in der zweiten Halbzeit genau dort an wo sich aufgehört hatte und setzte sich zwischenzeitlich sogar auf vier Tore ab. Lediglich in den letzten fünf Minuten, bedingt durch einige spielerische Experimente, verlor man die Oberhand über das Spielgeschehen und musste noch eine knappe 28:29 Niederlage hinnehmen. Auch wenn der MTV Vorsfelde wegen eines vorherigen Trainings schon mit etwas müden Beinen angereist war, war die Leistung der eigenen Mannschaft durchaus bemerkenswert. Insbesondere machte sich ein geringer spielerischer Verlust trotz personeller Wechsel bemerkbar. Außerdem gelang es den Spielern dieses Mal die Konzentration über fast 60 Minuten hochzuhalten. Diese Erkenntnisse geben auf jeden Fall Rückenwind für die anstehende Saison. Abgeschlossen wurde das Wochenende am Sonntag mit der ersten Pokalrunde in Wendeburg. Als erster Gegner stand den Braunschweigern die Spielgemeinschaft Zweidorf/Bortfeld gegenüber. Es sollte das schwierigste Spiel an diesem Wochenende sein. Während die erste Viertelstunde von den Gastgebern noch ausgeglichen gestaltet werden konnte,  zog der MTV schließlich Tor um Tor weg und gewann nach der Spielzeit von dreißig Minuten mit 17:10 gegen den Landesligisten. Das zweite Spiel gegen den vermeintlichen Ligagegner TSV Burgdorf III wurde mehr als deutlich mit 27:9 für sich entschieden. Allerdings bleibt zu erwähnen, dass die eigentliche Oberligamannschaft einen anderen Kader zur Pokalrunde entsandte. Zu guter Letzt blieb noch der Auftritt gegen die HSG Nord Edemissen. Auch dieses Spiel wurde zu einer sehr einseitigen Angelegenheit und wurde mit fünfzehn Toren Unterschied gewonnen (22:7). Mit einem Torverhältnis von +40 zogen die Mannen von Chefcoach Kohn schießlich in die zweite Pokalrunde ein. Während das Pokalturnier wenig Auskunft über den aktuellen Leistungstand des Teams offenbarte, verschafften aber die vorangegangen Testspiele gegen den SV Altencelle und den MTV Vorsfelde einen kleinen Überblick über das spielerische Vermögen und aktuelle Niveau der Drittligareserve. In einer Woche geht es los gegen die TG Münden. Erst dann wird sich wirklich entscheiden wie weit die Mannschaft ist. Die Trainer und die Spieler fiebern dem entgegen und freuen sich, dass es endlich wieder ernst wird. Auf geht’s MTV!

Keine Kommentare


Die Trainer der zweiten Mannschaft (1): Stephan Kohn

Die Saisonvorbereitung der zweiten Herrenmannschaft des MTV Braunschweigs für das „Projekt Oberliga“  läuft seit Anfang Juli.  Noch knapp sieben Wochen bis zum Start der neuen Saison. Zeit genug einmal dem Trainergespann des Aufsteigers ein paar kleine Fragen zu stellen. Im ersten Teil der Interviewreihe hat uns Stephan Kohn, der Chefcoach der Mannschaft,  Rede und Antwort gestanden.   Stephan, zu Anfang erst einmal etwas zu deiner Person. Du bist seit Jahren ein Gesicht des MTVs, hast für Braunschweig selbst einmal Tore geworfen und auch schon die A-Jugend in der Bundesliga gecoacht. Wie kamst du denn eigentlich genau ins Trainergeschäft? Ich bin 2007 aufgrund meines Studiums von meinem Heimatverein HSG Heidmark als Spieler zum MTV Braunschweig gewechselt. Nach meiner zweiten schweren Schulterverletzung habe ich mich dann dazu entschlossen, meine Handballschuhe an den Nagel zu hängen. Mehr durch einen Zufall bin ich anschließend in das „Trainergeschäft gerutscht“. Warum der Schritt von der A-Jugend zur 2. Mannschaft? Die Zeit in der A-Jugend-Bundesliga war eine spannende, aber vor allem auch eine lehrreiche Zeit – sowohl im menschlichen als auch sportlichen Sinne. Wir sind relativ „blauäugig“ in die neugegründete Jugend-Bundesliga gestartet und haben vor allem von der Erfahrung von Jürgen Geier profitiert. Insgesamt war es zusammen mit Jürgen, Michael Blohm und natürlich den Jungs eine super Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Letztendlich war der zeitliche Aufwand mit meinem Studium nicht mehr vereinbar, sodass ich mich dazu entschlossen habe, die 2. Herren zu übernehmen. Als Cheftrainer der zweiten Mannschaft gelangen dir drei Aufstiege in sechs Jahren. Eine absolute Erfolgsbilanz. Was ist dein Erfolgsrezept? Ein Erfolgsrezept gibt es nicht wirklich. In den letzten Jahren hat einfach viel zusammengepasst. Wir profitieren sehr stark von der guten Jugendarbeit der letzten Jahre und dem Erfolg der 1. Herren unter Volker Mudrow. Viele Jungs aus der Bundesliga sind dem Verein sowohl in der 1. und 2. Herren erhalten geblieben, dazu kommen erfahrene Spieler wie Phillip Benckendorf und Christian Sowa, die bereits höherklassig gespielt haben. Das ergänzt sich perfekt und macht uns die Arbeit als Trainer sehr einfach. Wie sieht dein Fazit der letzten Saison aus? Die letzte Saison lässt sich unter dem typischen „zweiten Jahr“ zusammenfassen. Bedingt durch die tolle erste Verbandsligasaison, in der wir den Aufstieg in die Oberliga nur knapp verpasst haben, haben in den ersten zwei Dritteln der Saison bei allen 2-3 Prozent gefehlt – mich miteingeschlossen. Die Heimniederlage gegen den VfB Fallersleben ließ dann einen Ruck durch die Mannschaft gehen, der dafür sorgte, dass wir die verbleibenden Spiele alle deutlich für uns gewinnen konnten. Das dies dann noch zum Aufstieg reicht, war so nicht unbedingt zu erwarten. Wie schätzt du die diesjährige Oberliga niveaumäßig ein? Schwer zu sagen. Da fehlen mir einfach die Erfahrungswerte. Ich denke, dass die Oberliga für uns ein großes Abendteuer und eine große Herausforderung darstellt, der wir uns aber unbedingt stellen wollen. Ich gehe davon aus, dass sich die Oberliga auch in diesem Jahr wieder dreiteilig präsentieren wird. Allen voran Vinnhorst, die sich mehr als hochkarätig verstärkt haben, und Mannschaften wie Schaumburg, Helmstedt und auch Vorsfelde werden aller Voraussicht das Spitzenfeld besetzen. Für uns wird es wichtig sein, erfolgreich in die ersten Partien zu starten und möglichst schnell den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. Was ist euer ausgegebenes Saisonziel? Definitiv der Klassenerhalt. Wie willst du die Abgänge der Leistungsträger Felix Geier (1. Mannschaft) und Jan Huep (berufsbedingt), außerdem soll Niklas Mühlenbruch verstärkt in der ersten Mannschaft eingesetzt werden, auffangen? Wie wird sich das Gesicht der Mannschaft weiter verändern? Gibt es bereits Neuzugänge zu verkünden? Das Gros der Mannschaft wird zusammenbleiben. Die Abgänge von Felix und Jan sind natürlich nicht so einfach zu kompensieren, aber wir sind auf einem guten Weg. Lars Körner aus der 3. Liga-Mannschaft wird eine wichtige Verstärkung darstellen und wir hoffen in den nächsten 1-2 Wochen weitere Verpflichtungen bekannt geben zu können. Zudem sollen die jungen Spieler wie der angesprochene Niklas Mühlenbruch, aber auch Fabian Donner, weiterhin auch in der 2. Herren zum Einsatz kommen. Was sind die besonderen Herausforderungen der Oberliga? Wo siehst du noch Verbesserungsbedarf und was ist deiner Meinung nach das große Plus dieser Mannschaft? Die athletischen und taktischen Voraussetzungen sind in der Oberliga natürlich ganze andere als in der Verbandsliga. Hier wird es darum gehen, die Mannschaft so schnell wie möglich darauf vorzubereiten. Vor allem in puncto Schnelligkeit und Durchschlagskraft haben wir noch einige Defizite. Das große Plus wird sich in den ersten Spielen zeigen 😉 Ihr steckt gerade schon mitten in der Vorbereitung. Wie gestaltet sich diese? Die Vorbereitung ist, wie auch in den letzten Jahren, zweigeteilt. In der ersten Phase wird vor allem an den Grundlagen und individuellen Fähigkeiten gearbeitet, in der 2. Phase rücken dann Schnelligkeit und mannschaftstaktische Aspekte in den Vordergrund. Wie ist der Eindruck der ersten zwei Trainingswochen? Die Mannschaft zeigt sich gut erholt und zieht super mit. Die Vorfreude auf die Oberliga ist groß. Im Trainerteam gab es auch eine Veränderung. Neben Co-Trainer Stefan Ludwig ist nun auch Jörg Meyer im Trainergespann dabei. Wie kamst du auf Jörg? Wir drei kennen uns schon länger und schätzen uns sehr. Jörg schafft es zurzeit aus beruflichen Gründen nicht, eigenverantwortlich mit einer Mannschaft zu arbeiten und nach mehreren Jahren im Jugendbereich hat Jörg eine neue Herausforderung im Seniorenbereich gesucht, sodass sich diese Konstellation angeboten hat. Wie sieht die Kompetenzverteilung unter euch aus? Wir erhoffen uns durch Jörg mit seiner langjährigen Erfahrung als Spieler und Trainer neue Impulse für die Mannschaft. Zudem kennt Jörg viele der Spieler noch aus der Jugend, sodass keine große Kennenlernphase notwendig ist. Persönlich stehen auch einige Veränderungen an. Du bist gerade mitten im Renovierungsstress deines Hauses und es steht Nachwuchs im Hause Kohn bevor. Wie bekommst du das alles unter einen Hut?  Ich habe das große Glück, mit meiner Frau Elena jemand an meiner zur Seite zu haben, der mich in allen Belangen wahnsinnig unterstützt und alle meine Marotten zu nehmen weiß. Ohne sie wäre der zeitliche Aufwand in diesem Maße nicht zu stemmen. Der Hausbau ist fast abgeschlossen, sodass wir mit großer Vorfreude auf die Geburt unserer Tochter blicken. Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast! Sehr gerne!

Keine Kommentare


MTV Braunschweig II startet Mission Klassenerhalt

Die Handballer des MTV Braunschweig II starten in dieser Woche in die zweigeteilte Vorbereitungsphase auf die kommende Oberligasaison. Nachdem doch sehr überraschenden Aufstieg in die Oberliga, der nach der eher durchwachsen verlaufenden Saison so nicht zu erwarten war, stehen in den kommenden Wochen vor allem Übungseinheiten im Athletik- und Individualbereich auf dem Programm, bevor dann Ende Juli die heiße Phase der Vorbereitung beginnt. Trainer Stephan Kohn: „Um den deutlich höheren athletischen und spielerischen Voraussetzungen der Oberliga gerecht zu werden, werden wir uns im Rückblick auf die letzte Saison vor allem auf unsere athletischen Defizite konzentrieren und unser Spiel deutlich schneller und variabler gestalten müssen. Der Klassenerhalt wird eine herausfordernde aber auch sehr interessante Aufgabe.“ Um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen wurden in den letzten Wochen einige personelle Weichen gestellt. So wird es sowohl im Trainerstab als auch im Spielerkader einige Veränderungen geben. Das Trainerteam um Stephan Kohn und Stefan Ludwig wird ab der kommenden Saison Jörg Meyer unterstützen. Jörg Meyer, einst selbst erfolgreich für den MTV Braunschweig aktiv, wird der Mannschaft mit seiner langjährigen Erfahrung als Spieler und Trainer neue Impulse geben können. Der B-Lizenz-Inhaber ist seit 10 Jahren Referent beim HVN in der Trainerausbildung und seit 2016 Mitglied im Lehrstab des HVN sowie Koordinator für den Referenteneinsatz Teilbaustein 3 C-Trainer Ausbildung. Jörg ist für die Mannschaft und auch in der Region kein Unbekannter. So trainierte er mehrere Jahre den langjährigen Lokalrivalen MTV Hondelage und führte diese unter anderem mit zwei Aufstiegen bis in die Verbandsliga. Auch sein Engagement in der männlichen A-Jugend des MTV Braunschweigs, mit der er 2010 zusammen mit seinem jetzigen Spieler Phillip Benckendorf Niedersachsenmeister wurde, war von Erfolg gekrönt. Willkommen Jörg! Trotz aller anstehenden personellen Veränderungen möchte die 3.Liga-Reserve den in den letzten Jahren eingeschlagenen Weg auf jeden Fall fortsetzen und weiterhin als Unterbau der 1. Herren fungieren. So wird auch in diesem Jahr versucht werden, Talenten wie Niklas Mühlenbruch und Fabian Donner möglichst viele Spielanteile zu geben. Kohn: „Wir werden auch in der Oberliga weiterhin vor allem auf die eigenen Talente und Spieler aus den eigenen Reihen setzen. Nikki und Fabian haben sich im letzten Jahr als A-Jugendliche für Aufgaben im Herrenbereich empfohlen und teilweise ja bereits Spielminuten in der 3. Liga erhalten. Auch in dieser Saison sollen wieder A-Jugendliche an den Herrenbereich herangeführt werden. Das dieser Weg von Erfolg gekrönt sein kann, zeigt die aktuelle Zusammensetzung der Mannschaft. Viele unserer Spieler haben selbst bei uns in der A-Jugend-Bundesliga gespielt.“ In den kommenden Wochen werden an dieser Stelle weitere Informationen zur Vorbereitung und der Kaderzusammensetzung für die neue Saison veröffentlicht.

Keine Kommentare