2. Herren

Die 2. Herren tritt in der Saison 2018/19 in der Oberliga Niedersachsen an.

Tabelle & nächste Spiele


Kader 2018/19


MTV II reist zum "4-Punkte-Spiel" nach Lehrte

Beim zweiten Auswärtsspiel des Jahres geht es für den MTV wieder einmal zu ungewohnter Zeit aufs Parkett. Dieses Mal sogar schon am Donnerstag um 20:30 Uhr zu später Stunde in Lehrte. Der Lehrter SV steht mit zwei Punkten Vorsprung einen Tabellenplatz vor den Löwenstädtern. In diesem Spiel geht es also einmal mehr um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Für den MTV wäre, nach zwei hohen Niederlagen in Folge, ein Sieg also nicht nur Balsam für die Seele, sondern auch fast überlebenswichtig. Denn gerade bei diesen sogenannten „4-Punkte-Spielen“ ist es aufgrund der überaus engen Tabellenplatzierung im unteren Drittel des Tableaus wichtig seinen direkten Konkurrenten die Zähler abzunehmen. Mit einem Sieg könnten die Braunschweiger also auf den 11. Tabellenplatz aufschließen und somit den Anschluss zum rettenden Ufer halten. Der SV startete mit einem für ihn wichtigen Sieg gegen den HV Barsinghausen in die Rückrunde, musste sich aber vergangenes Wochenende in einem engen Spiel bei der HSG Plesse-Hardenberg mit 23:22 geschlagen geben. So findet sich der Sportverein plötzlich als gestandene Oberligamannschaft mitten im Abstiegskampf wieder. Gerade nach der bitteren Niederlage bei der HSG setzen die Männer von Trainer Lutz Ewert alles daran gegen das Kellerkind Braunschweig zu punkten. Eine also durchaus interessante und wichtige Partie für beide Seiten, indem es wohl vor allem darauf ankommen wird wer zu dieser Spielzeit sein Potential und seine Konzentration am ehesten abrufen kann. Bei den Braunschweigern muss beruflich bedingt schmerzlichster weise auf Topscorer Körner verzichtet werden. Außerdem steht hinter dem Einsatz von Sowa, der an einer Handverletzung laboriert, ein Fragezeichen. Spielbeginn ist am Donnerstag um 20:30 Uhr in Lehrte.

Keine Kommentare


TuS Vinnhorst zu stark für MTV

Die zweite Männermannschaft des MTVs unterliegt dem Spitzenreiter aus Vinnhorst, nach guter erster und sehr schwacher zweiter Halbzeit, letztendlich mit fünfzehn Toren. In den ersten Minuten der Partie agierten beiden Seiten sichtlich nervös und immer wieder kam es zu leichten Ballverlusten und verworfenen Chancen. Vor allem der MTV scheiterte, trotz guter Lösungen im Angriff, ein ums andere Mal am großgewachsenen Torhüter des Turn- und Sportvereins. So stand es nach einer viertel Stunde noch Unentschieden (7:7), wobei sich die Löwenstädter zu diesem Zeitpunkt sogar um einige Tore hätten absetzten können. Denn die Abwehr um den stark haltenden Suilmann stand hervorragend und auch im Angriff stellten die Jungs von Coach Kohn die TuS-Abwehr mit ihrem Tempohandball vor Probleme. Wie schon erwähnt war es wieder einmal die Chancenauswertung, mit zwei verworfenen Siebenmetern, die den Schwarz-Roten einen Strich durch die Rechnung machte. Peu à Peu setzten sich die nun sicherer agierenden Vinnhorster bis zur Halbzeit auf vier Tore ab. Doch bis zu diesem Zeitpunkt schnupperten die Löwenstädter noch an einer Überraschung. Mit vollem Elan sollte die zweite Halbzeit angegangen werden. Doch im Enddefekt hielten die Mannen, um den an diesem Tag besten Braunschweiger Albrecht, nur noch zehn Minuten mit, ehe die Kraft und somit die Konzentration zunehmend abnahm. Immer wieder kam es zu leichten technischen Fehlern die konsequent von den spielstarken Vinnhorstern ausgenutzt wurden. Abschließend war der TuS in allen Belangen überlegen und schlichtweg eine Nummer zu groß für die junge Braunschweiger Mannschaft. Als Endresultat stand ein schmeichelhaftes 19:34 auf der Anzeigentafel. Nach nun zwei hohen Niederlagen in Folge wird es Zeit für die Braunschweiger endlich wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Zeit dafür ist es gleich am Donnerstag gegen den Lehrter SV. Beim ebenfalls abstiegsbedrohten Konkurrenten muss der MTV dringendst Punkten um sich wieder Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Also heißt es Mund abputzen und weiter geht’s! Es spielten: Suilmann, Litzke, Albrecht (7/4), Stock, Plath (1), Stichnoth (1), J. Smidt (1), Hilgendag, Körner (1), Huep (2), Benckendorf (3), F. Smidt (3), Hofer

Keine Kommentare


David gegen Goliath

Nach der herben Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende in Helmstedt muss die Drittligareserve des MTVs diesen Samstag gegen den Spitzenreiter der Oberliga ran. Zu Gast in der Alten Waage ist der TuS Vinnhorst um die ehemaligen MTVler Bastian Harendt und Tim Kirchmann. Der MTV  wurde nach der 10-Tore-Niederlage gegen die Handballfreunde erst einmal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach einer desaströsen zweiten Halbzeit, bei der sich die Mannschaft ein ums andere Mal auskontern ließ, verloren die Löwenstädter letztendlich auch in dieser Höhe verdient.  Das Spiel glich einer Blaupause für den Unterschied von Oberliga zu Verbandsliga. Mit einer eben unterdurchschnittlichen Leistung wird es in dieser Liga für den MTV gegen andere Teams keine Punktebescherung geben. Den Braunschweigern wurde einmal mehr aufgezeigt, dass nur mit hundertprozentiger Kampfbereitschaft und einem Spiel am Leistungslimit auch etwas Zählbares zu holen ist. Doch am kommenden Samstag wird es nicht gerade leichter für die Schwarz-Roten, denn dann kommt mit dem TuS Vinnhorst um Ausnahmespieler Tim Otto das schwerste Kaliber der Oberliga nach Braunschweig. Die Mannschaft von Trainer Beyer-Pohl  hat sich als Aufsteiger aus der Verbandsliga den direkten Durchmarsch in Liga Drei als Ziel gesetzt und dafür vor der Saison auch kräftig in den Spielerkader investiert (wir berichteten).  So steht der „TuS Winhorst“ - wie sich die Mannschaft selbst bezeichnet –auf Platz 1 der Tabelle, hat aber neben einigen Kantersiegen auch schwächere Partien im Repertoire. So setzte es gegen die HSG Plesse-Hardenberg und die HSG Nienburg schon jeweils Niederlagen.  Der eindeutige Durchmarsch, wie er vor der Saison von einem Großteil erwartet wurde, ist nach der Rückrunde also noch nicht zu erkennen. Trotz allem ist der Turn und Sportverein natürlich das Maß aller Dinge und vor allem gegen den MTV haushoher Favorit. Für die Jungs von Coach Kohn ist es das klassische Spiel bei dem es nichts zu verlieren gibt. So liegt vor allem viel daran wieder zu Einsatzwillen und alter Spielfreude zurückzufinden. Urlaubsbedingt wird dem Team Linksaußen Gerrit Holste fehlen. Außerdem ist der Einsatz von Ole Hilgendag, der unter der Woche nicht mit trainieren konnte,  fraglich. Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Alten Waage. Die Zweite bestreitet also die Begegnung direkt vor unserer ersten Mannschaft. Das Team freut sich über jede Unterstützung!

Keine Kommentare


MTV II vor schwerem Auswärtsspiel

Für die zweite Männermannschaft des MTVs geht es, nach dem Sieg gegen die TG Münden am vergangenen Samstag,  in dieser Woche  zu ungewohnter Zeit aufs Spielfeld.  Am Freitag reisen die Löwenstädter nach Helmstedt um dort gegen die dort ansässigen Handballfreunde und den aktuellen Tabellensiebten der Oberliga anzutreten. Die HF Helmstedt-Büddenstedt spielt eine Saison mit vielen Auf und Abs und so hat die Mannschaft von Spielertrainer Markus Kopp ein für sie doch eher ernüchterndes Konto von 14:14 Punkten vorzuweisen.  Denn durch ihren schnellen, attraktiven Handball und der hohen individuellen Klasse in allen Mannschaftsbereichen gehört Helmstedt-Büddenstedt vom Gefühl her durchaus ins obere Tableau der Liga. Dem Verein aus der ehemaligen Grenzstadt war aber vor allem nach dem Rückrundenauftaktsieg gegen die HSG Plesse-Hardeneberg erst einmal ein Aufatmen anzumerken. Da sich die Handballfreunde mit einer Niederlage plötzlich mitten im Abstiegskampf wiedergefunden hätten.  Der Grund dafür ist das überaus dichte Tabellenmittelfeld der Liga. Vor allem deshalb zeigt sich HF-Trainer-Kopp vor der Begegnung gegen die Löwenstädter etwas entspannter: „Wir haben nun nicht den ganz großen Druck vor unserem Heimspiel am Freitag gegen den MTV Braunschweig II!“  Der MTV auf der anderen Seite muss, wenn er sich in Helmstedt wirklich etwas ausrechnet, eine deutlich stärkere Leistung zeigen als es am Samstag gegen die TG Münden der Fall war. Ein Sieg  für die Männer um Tormaschine Körner wäre außer Zweifel eine Überraschung. Allerdings haben die Schwarz-Roten mit den Helmstedtern nach der Niederlage im Hinspiel, bei der man fast 50. Minuten mit den Handballfreunden auf Augenhöhe agierte, noch eine kleine Rechnung offen. Klar sein dürfte, dass dieses Spiel gegen die individuell überlegenen Helmstedter nur über eine mannschaftliche Geschlossenheit und einem starken Rückzugsverhalten erfolgreich für den MTV ausgehen dürfte. Verzichten muss Coach-Kohn dabei schmerzlicher Weise auf Malte Stock. Dafür wird wohl Ole Hilgendag nach monatelanger Verletzungspause endlich wieder ins Spielgeschehen eingreifen können. Spielbeginn ist am Freitag um 20:00 Uhr in der Halle Gymnasium Julianum 1. Die Mannschaft freut sich wie immer auf ein faires und spannendes Spiel.

Keine Kommentare


MTV II sichert sich zwei ganz wichtige Punkte

Die zweite Männermannschaft des MTV Braunschweigs startet erfolgreich in das Jahr 2019. Zum Auftakt der Rückrunde in der Oberliga Niedersachsen gewinnen die Löwenstädter das Heimspiel gegen den Tabellenletzten TG Münden mit 27:21.

Nach fünf Wochen Pause trafen zwei Mannschaften aufeinander denen die lange Pause stark anzusehen war. Das Niveau der Begegnung war schlichtweg miserabel oder wie es TG-Trainer Matthias Linke treffend auf den Punkt brachte, war es eine „insgesamt grausame Partie der Kategorie Not gegen Elend!“. Lange Zeit gestalteten die Teams - die von vielen technischen Fehlern geplagte Partie - ausgeglichen. Mit einem Tor Vorsprung spielten sich die Braunschweiger, nachdem sie fast die ganze erste Halbzeit einem Ein-Tore-Rückstand hinterherliefen, in die Pause. Dabei musste Albrecht schon nach einer viertel Stunde das Parkett endgültig räumen. Er sah für eine Zweiminutenwürdige Aktion die direkte Rote Karte, die auf beiden Seiten für Unverständnis sorgte. Insgesamt lieferte das Schiedsrichtergespann eine mehr als bescheidene Leistung an diesem Tage ab und brachte es auf volle 17 Zweiminutenstrafen in einer mehr als fairen Partie. Auch im zweiten Durchgang blieb die Begegnung ausgeglichen, ehe sich der MTV – auch durch die Einwechslung der beiden Routiniers Sowa und Benckendorf - ab der 45. Minute auf vier Tore absetzen konnte.  Letztendlich dümpelte das Spiel seinem Ende entgegen und der MTV konnte unter der Führung von Goalgetter Körner, der an diesem Tage starke 14 Mal netzte, das Spiel mit sechs Toren für sich entscheiden.

Wie zu erwarten war das Spiel der beiden Kellerkinder kein handballerischer Leckerbissen. Was letztendlich aber bleibt sind zwei weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg, mit denen sich die Braunschweiger vorübergehend von den Abstiegsrängen verabschieden konnten. Weiter geht es für die Mannen von Coach Kohn zu ungewohnter Spielzeit am Freitagabend. Um 20:00 Uhr geht es gegen den Tabellensiebten aus Helmstedt.

Es spielten: Suilmann, Litzke, Sowa 1, Holste 4, Stichnoth 1, J. Smidt 1, Huep, Plath 1, Körner 14/5, Stock 1, Benckendorf 1, F. Smidt 3, Hofer

Keine Kommentare


MTV II startet in Rückrunde

Zum Rückrundenauftakt trifft die Zweite des MTV Braunschweigs auf die Turngemeinschaft aus Münden. Nachdem die Mannschaft von Chefcoach Kohn die Hinrunde  mit einer Heimniederlage abschließen musste, sind die Jungs auf einen gelungenen Auftakt der Rückrunde und des Jahres 2019 aus.

Das Hinspiel gegen die TG war für die Löwenstädter der Auftakt in eine sehr abwechslungsreiche erste Hälfte der Saison. Nach einem gelungenen Start mit einem deutlichen 8-Tore-Sieg in der Drei-Flüsse-Stadt, folgten gleich sechs teils unnötige Niederlagen, wie gegen den Lehrter SV  und  den MTV Vorsfelde, und teils sehr ernüchternde Aufritte, wie gegen den Vfl Hameln und die HSG Schaumburg-Nord. Doch die Mannschaft ließ sich auch nach dieser Negativserie nicht beirren. So langsam klimatisierte sich das Team um Goalgetter Folke Smidt in der Oberliga ab. Vor allem die Abwehr und das Tempospiel, welche seit Jahren als das Prunkstück der Mannschaft gelten, stabilisierten sich. Es folgten überraschende Punktgewinne beim Aufstiegsaspiranten HSG Nienburg und gegen die TSV Burgdorf III und sehr überzeugender Siege gegen die HSG Plesse-Hardenberg und den HV Barsinghausen. Im anschließenden Spiel konnte man zwar den Flow der letzten drei Spiele mitnehmen aber musste sich nach einer 6-Tore-Halbzeit-Führung letztendlich gegen eine clevere Börder Mannschaft noch geschlagen geben. Auch am letzen Spieltag des Jahres stand nach einer wenig couragierten Leistung der Löwen eine deutliche 9-Tore-Schlappe auf der Anzeigetafel.
Der MTV II zeigte bereits mehrmals in der Saison, dass er sich in der Oberliga Niedersachsen eingelebt hat und als Aufsteiger durchaus gut mithalten kann. Trotz allem fehlen der jungen Mannschaft gerade in den engen Phasen oftmals die Cleverness und teils auch das Glück. Klar zu erkennen ist allerdings, dass die Mannschaft ein Spiel nur dann gewinnen kann, wenn es zu leichten Toren aus der ersten und zweiten Welle kommt, da sie aus dem Positionsspiel, gegen die meist physisch überlegenen Gegner, deutlich an ihre Grenzen kommt.  
Am kommenden Samstag treffen die Jungs dann also wieder auf ihren Tabellennachbar, den abgeschlagenen Letzen, die TG Münden. Mit 0:26 Punkten scheint die TG so gut wie unrettbar. Jedoch ist bei den Mündener ergebnistechnisch ein Aufwärtstrend zu erkennen gewesen. Das Team von Trainer Linke gilt es absolut nicht zu unterschätzen und wird gerade gegen den MTV auf Punkte hoffen. In wie weit die Braunschweiger nach fast dreiwöchiger Feiertagspause wieder auf ihrem Vorweihnachtsniveau sein werden bleibt abzuwarten. Zu hoffen ist, dass sich die Mannschaft von Anfang an keine Blöße gibt und mit wachem Kopf zu Werke geht. Denn  Spielbeginne hat die Mannschaft in dieser Saison schon zu viele verschlafen.

Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Alten Waage. Die Drittligareserve bestreitet das Spiel direkt vor der Ersten, die um 19:30 Uhr gegen die Reinickendorfer Füchse antritt. Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer der den Weg etwas früher in die Halle findet, um auch der Zweiten Männermannschaft des MTVs die Daumen zu drücken.

Keine Kommentare


MTV II empfängt zum Jahresende die SF Söhre

Der MTV II steht vor seinem letzten Spiel im Kalenderjahr 2019. Zu Gast in der Alten Waage sind am Samstag die Sportfreunde aus Söhre. Nachdem am vergangenen Wochenende die Punkteserie in einem sehr unglücklichen Spiel  gegen die SG Börde gerissen ist, hoffen die Mannen um Routinier Benckendorf das Jahr mit einem positiven Gefühl und möglichst einem Sieg gegen den Favoriten aus Söhre zu beenden. Da die Niederlage gegen die SG den Sprung aus dem Tabellenkeller verhinderte wäre ein Punktgewinn also nicht nur Balsam für die Seele sondern auch  tabellarisch gesehen äußerst wertvoll. Denn gerade einmal drei Punkte trennen Platz sieben vom jetzigen  12. Tabellenplatz.  Mit etwas Glück und einer deutlich besseren Leistung als in der zweiten Halbzeit gegen die SG könnte der MTV also die Hinrunde sogar auf einem Nichtabstiegsrang  beenden.  Die Sportfreunde allerdings gehören zu den Topmannschaften der Liga.  Vor allem der Rückraum um die beiden Halbspieler und Brüder Yannik und Niklas Ihmann ist das Prunkstück des Söhrer Angriffsspiels. Zusammen haben die Geschwister nahezu die Hälfte aller SF-Tore verbuchen können und stehen deswegen beide nicht umsonst unter den besten sechs Torschützen der Liga. Die nötige Aggressivität auf den Halbpositionen in der Abwehr muss also wiedergefunden werden um die Sportfreunde unter Druck zu setzen. Hilfreich dafür ist auf alle Fälle, dass Torben Albrecht wieder mit von der Partie sein wird. Und auch Langzeitausfall Eike Garbe wird am Wochenende wohl auf dem Parkett stehen, während Coach Kohn weiterhin auf Torwart Suilmann und die Langzeitverletzten Hilgendag und Blohm verzichten muss. Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Alten Waage. Die Mannschaft freut sich auf jede Unterstützung um gemeinsam einen positiven Abschluss zum Jahresende feiern zu können.  

Keine Kommentare


MTV II scheitert an sich selbst

Die Braunschweiger müssen eine äußerst bittere und unnötige Niederlage bei der SG Börde einstecken. Nach einer 6-Tore-Halbzeitführung schlagen sich die Braunschweiger im zweiten Durchgang quasi selber, indem sie das Handballspielen nahezu komplett einstellen. Doch von Anfang an. Der MTV startete wie schon in den letzten Partien sehr stark. Aus einer sehr stabilen Abwehr rauschte der MTV-Express ein ums andere Mal in der ersten und zweiten Welle auf den Börder Schlussmann zu. In der 9. Minute setzte sich das Team um Folke Smidt bereits mit fünf Toren ab (2:7). Über 5:10 (18.) gelang es den Löwenstädtern fünf Minuten vor der Halbzeit sogar den Gegner mit sieben Toren auf Distanz zu halten (7:14).  Zu diesem Zeitpunkt hätte der MTV sogar schon deutlich höher führen müssen, da man immer wieder aus dem Konter, vom Kreis und von außen aus aussichtsreicher Position am starken Börder Schlussmann scheiterte.  Zur Halbzeit verabschiedete man sich letztendlich mit einem 10:16 in die Kabinen. Nach der Pause versuchte dann Börde ihrerseits das Tempo hochzuhalten und konnte immer wieder über den wurfgewaltigen Ratzke zum Torerfolg kommen. In der Offensive lief beim MTV gar nichts mehr zusammen und die Mannschaft agierte zunehmenst kopflos, leichtfertig und ohne Tempo. Alles in allem glich der Auftritt der Mannschaft in Durchgang zwei fast einer Arbeitsverweigerung. In der 42. Minute glichen die Gastgeber erstmals aus (18:18). Konnten sich zwischendurch sogar auf zwei Tore absetzen (51.), ehe es auch fünf Minuten vor Schluss, trotz miserabler Leistung vom MTV in Angriff und Abwehr, wieder unentschieden stand (22:22). Selbst in dieser Phase hatten die Braunschweiger noch die Chance das Spiel zu gewinnen, ehe die nun deutlich souveräner aufspielende SG den Deckel auf den Sieg machte. Gegen Ende wurde der MTV noch etwas offensiver, weshalb das Spiel schließlich sogar mit vier Toren verloren gegeben werden musste (28:24). Ganz nachzuvollziehen ist dieses kollektive Blackout der Mannschaft nicht. Nach dieser schmerzlichen Niederlage im sogenannten „4-Punkte-Spiel“ müssen die Kohn-Jungs den Kopf nun schnellstmöglich aus dem Sand ziehen und ihren Fokus auf das letzte Spiel im Kalenderjahr 2019 legen. Zu Gast sind am Samstag in der alten Waage die Sportfreunde aus Söhre. Es spielten: Litzke,  Sowa (2), Holste (3), Stichnoth, J. Smidt (2), Plath, Körner (10/3), Huep (1), Benckendorf (2), F. Smidt (2), Hofer, Donner (2)

Keine Kommentare


„4-Punkte-Spiel“ gegen die SG Börde Handball

Der MTV II muss nach dem furiosen Sieg bei der HSG Plesse-Hardenberg am morgigen Samstag wiederholt auswärts aufs Parkett. Zu Gast sind die Löwenstädter bei der punktgleichen Spielgemeinschaft Börde Handball. Lediglich die bessere Tordifferenz ermöglicht es den Braunschweigern einen Rang vor der SG,  auf Platz 11 der Tabelle, zu stehen. Die Kohn-Jungs haben folglich ein weiteres „4-Punkte-Spiel“ vor der Brust. Die SG, die sich seit 1. April diesen Jahres aus mittlerweile vier Vereinen, dem TV Eiche, dem TV Garmissen/Ahstedt und den neu hinzugekommenen SV Himstedt und SV Bettrum zusammensetzt, steckt also wie der MTV mitten im Abstiegskampf. Grund dafür ist unter anderem der Umstand, dass man vor zwei Spieltagen, nach zwischenzeitlicher 8-Tore-Führung bei der HSG Plesse-Hardenberg, noch einen Punkt  abgeben musste. Auch am letzten Wochenende hielt die SG das Spiel in Hameln gegen den starken VfL bis zum Schluss offen, musste sich letztendlich aber knapp geschlagen geben. Insgesamt scheint die SG vor allem zuhause starke Leistungen aufs Feld zu bringen. Denn nur gegen den Aufstiegsfavoriten TuS Vinnhorst mussten die Männer von Trainer Nechanitzky eine Niederlage einstecken. Für den MTV gilt es vor allem den starken Rückraum um Oberliga-Topscorer Kenny-Lutz Blotor in den Griff zu bekommen. Nachdem in die Abwehr in den letzten Wochen sehr sattelfest agierte und der Garant für die vier Spiele ohne Niederlage war, hofft das Trainergespann Kohn/Ludwig/Meyer, dass auch am Samstag die dafür nötige Aggressivität mit in das Spiel genommen werden kann. Nicht von der Partie sind weiterhin Stock, Hilgendag, Garbe und Blohm. Außerdem muss Chefcoach Kohn schmerzlicher weise auf den im letzten Spiel überragenden Albrecht verzichten. In wie weit Suilmann nach einer Grippe wieder einsetzbar ist wird sich kurzfristig entscheiden. Mit einem Sieg könnten sich die Braunschweiger weiter wichtige Luft im Abstiegskampf verschaffen. Spielbeginn ist für die Zweite am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Schellerten.

Keine Kommentare


MTV II mit Kantersieg gegen die HSG Plesse-Hardenberg

Der MTV II zeigt im wichtigen Spiel gegen die HSG Plesse-Hardenberg eine mehr als überzeugende Leistung und setzt mit einem 20:31 Kantersieg ein deutliches Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Angeführt vom zehnmaligen Torschützen und von der HSG als Prügelzwilling deklarierten Folke Smidt fuhren die Löwen einen klassischen Start-Ziel-Sieg ein. Der MTV legte aus einer starken Defensive los wie die Feuerwehr und führte schon nach acht Minuten mit vier Toren (1:5). Peu à peu konnte der Abstand auf sechs (17.) bzw. sieben Tore zur Halbzeit (8:15) ausgebaut werden. Vor allem die Rückraumachse Körner, Albrecht und Smidt stellte im ersten Durchgang die sonst als stabil geltende HSG-Abwehr ein ums andere Mal mit ihrem Tempospiel stark unter Druck. Im Angriff lief für die HSG gegen die Betonmauer und den starken Litzke im Tor des MTVs gar nichts zusammen. Nach der Pause allerdings wurde sofort klar, dass die HSG sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen hatte. Aufgrund einer  Zweiminutenstrafen gegen Smidt und dem daraus resultierend 3:0 Lauf des Heimteams konnte die HSG erstmals wieder auf vier Tore bei 11:15 verkürzen (33.). Als Albrecht und Gloth nach einer kleinen Rangelei beide vorübergehend von der Bank zusehen mussten, neigte die Partie dazu hitziger zu werden. Doch die Löwenstädter blieben in dieser Phase ruhig und hatten auch dank zweier abgefälschter Tore von Körner das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite. So stellten die Löwenstädter in Minute 38 schon wieder ihren sieben Tore Vorsprung der Halbzeit her (12:19). Über einen Doppelschlag von Holste zum 12:19 und 12:20, einem Rückraumkracher von Sowa und einem Tor von Benckendorf stand 15 Minuten vor Spielende eine Differenz von 12 Toren auf der Anzeigetafel. In den anschließenden Minuten versuchte HSG noch einige offensivere asugerichtete Abwehrvariationen die aber alle nicht zum Erfolg führten. Der MTV agierte bis zum Schluss routiniert und fuhr schlussendlich einen hochverdienten 20:31 Sieg ein. Damit klettert der MTV nach dem vierten Punkterfolg in Folge auf Platz 11 in der Oberliga Niedersachsen und kann am Samstag im Spiel gegen den Tabellennachbarn Börde Handball im Kampf um den Klassenerhalt gleich nachlegen. Es spielten: Litzke, Albrecht 5, Sowa 1, Plath 1, Stichnoth, J. Smidt 1, Gerrit 4, Körner 6, Huep 1, Benckendorf 2, F. Smidt 10/3, Dederding, Hofer, Donner, Grabitz

Keine Kommentare