2. Herren

Die 2. Herren tritt in der Saison 2018/19 in der Oberliga Niedersachsen an.

Tabelle & nächste Spiele


Kader 2018/19


MTV II empfängt zum Jahresende die SF Söhre

Der MTV II steht vor seinem letzten Spiel im Kalenderjahr 2019. Zu Gast in der Alten Waage sind am Samstag die Sportfreunde aus Söhre. Nachdem am vergangenen Wochenende die Punkteserie in einem sehr unglücklichen Spiel  gegen die SG Börde gerissen ist, hoffen die Mannen um Routinier Benckendorf das Jahr mit einem positiven Gefühl und möglichst einem Sieg gegen den Favoriten aus Söhre zu beenden. Da die Niederlage gegen die SG den Sprung aus dem Tabellenkeller verhinderte wäre ein Punktgewinn also nicht nur Balsam für die Seele sondern auch  tabellarisch gesehen äußerst wertvoll. Denn gerade einmal drei Punkte trennen Platz sieben vom jetzigen  12. Tabellenplatz.  Mit etwas Glück und einer deutlich besseren Leistung als in der zweiten Halbzeit gegen die SG könnte der MTV also die Hinrunde sogar auf einem Nichtabstiegsrang  beenden.  Die Sportfreunde allerdings gehören zu den Topmannschaften der Liga.  Vor allem der Rückraum um die beiden Halbspieler und Brüder Yannik und Niklas Ihmann ist das Prunkstück des Söhrer Angriffsspiels. Zusammen haben die Geschwister nahezu die Hälfte aller SF-Tore verbuchen können und stehen deswegen beide nicht umsonst unter den besten sechs Torschützen der Liga. Die nötige Aggressivität auf den Halbpositionen in der Abwehr muss also wiedergefunden werden um die Sportfreunde unter Druck zu setzen. Hilfreich dafür ist auf alle Fälle, dass Torben Albrecht wieder mit von der Partie sein wird. Und auch Langzeitausfall Eike Garbe wird am Wochenende wohl auf dem Parkett stehen, während Coach Kohn weiterhin auf Torwart Suilmann und die Langzeitverletzten Hilgendag und Blohm verzichten muss. Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Alten Waage. Die Mannschaft freut sich auf jede Unterstützung um gemeinsam einen positiven Abschluss zum Jahresende feiern zu können.  

Keine Kommentare


MTV II scheitert an sich selbst

Die Braunschweiger müssen eine äußerst bittere und unnötige Niederlage bei der SG Börde einstecken. Nach einer 6-Tore-Halbzeitführung schlagen sich die Braunschweiger im zweiten Durchgang quasi selber, indem sie das Handballspielen nahezu komplett einstellen. Doch von Anfang an. Der MTV startete wie schon in den letzten Partien sehr stark. Aus einer sehr stabilen Abwehr rauschte der MTV-Express ein ums andere Mal in der ersten und zweiten Welle auf den Börder Schlussmann zu. In der 9. Minute setzte sich das Team um Folke Smidt bereits mit fünf Toren ab (2:7). Über 5:10 (18.) gelang es den Löwenstädtern fünf Minuten vor der Halbzeit sogar den Gegner mit sieben Toren auf Distanz zu halten (7:14).  Zu diesem Zeitpunkt hätte der MTV sogar schon deutlich höher führen müssen, da man immer wieder aus dem Konter, vom Kreis und von außen aus aussichtsreicher Position am starken Börder Schlussmann scheiterte.  Zur Halbzeit verabschiedete man sich letztendlich mit einem 10:16 in die Kabinen. Nach der Pause versuchte dann Börde ihrerseits das Tempo hochzuhalten und konnte immer wieder über den wurfgewaltigen Ratzke zum Torerfolg kommen. In der Offensive lief beim MTV gar nichts mehr zusammen und die Mannschaft agierte zunehmenst kopflos, leichtfertig und ohne Tempo. Alles in allem glich der Auftritt der Mannschaft in Durchgang zwei fast einer Arbeitsverweigerung. In der 42. Minute glichen die Gastgeber erstmals aus (18:18). Konnten sich zwischendurch sogar auf zwei Tore absetzen (51.), ehe es auch fünf Minuten vor Schluss, trotz miserabler Leistung vom MTV in Angriff und Abwehr, wieder unentschieden stand (22:22). Selbst in dieser Phase hatten die Braunschweiger noch die Chance das Spiel zu gewinnen, ehe die nun deutlich souveräner aufspielende SG den Deckel auf den Sieg machte. Gegen Ende wurde der MTV noch etwas offensiver, weshalb das Spiel schließlich sogar mit vier Toren verloren gegeben werden musste (28:24). Ganz nachzuvollziehen ist dieses kollektive Blackout der Mannschaft nicht. Nach dieser schmerzlichen Niederlage im sogenannten „4-Punkte-Spiel“ müssen die Kohn-Jungs den Kopf nun schnellstmöglich aus dem Sand ziehen und ihren Fokus auf das letzte Spiel im Kalenderjahr 2019 legen. Zu Gast sind am Samstag in der alten Waage die Sportfreunde aus Söhre. Es spielten: Litzke,  Sowa (2), Holste (3), Stichnoth, J. Smidt (2), Plath, Körner (10/3), Huep (1), Benckendorf (2), F. Smidt (2), Hofer, Donner (2)

Keine Kommentare


„4-Punkte-Spiel“ gegen die SG Börde Handball

Der MTV II muss nach dem furiosen Sieg bei der HSG Plesse-Hardenberg am morgigen Samstag wiederholt auswärts aufs Parkett. Zu Gast sind die Löwenstädter bei der punktgleichen Spielgemeinschaft Börde Handball. Lediglich die bessere Tordifferenz ermöglicht es den Braunschweigern einen Rang vor der SG,  auf Platz 11 der Tabelle, zu stehen. Die Kohn-Jungs haben folglich ein weiteres „4-Punkte-Spiel“ vor der Brust. Die SG, die sich seit 1. April diesen Jahres aus mittlerweile vier Vereinen, dem TV Eiche, dem TV Garmissen/Ahstedt und den neu hinzugekommenen SV Himstedt und SV Bettrum zusammensetzt, steckt also wie der MTV mitten im Abstiegskampf. Grund dafür ist unter anderem der Umstand, dass man vor zwei Spieltagen, nach zwischenzeitlicher 8-Tore-Führung bei der HSG Plesse-Hardenberg, noch einen Punkt  abgeben musste. Auch am letzten Wochenende hielt die SG das Spiel in Hameln gegen den starken VfL bis zum Schluss offen, musste sich letztendlich aber knapp geschlagen geben. Insgesamt scheint die SG vor allem zuhause starke Leistungen aufs Feld zu bringen. Denn nur gegen den Aufstiegsfavoriten TuS Vinnhorst mussten die Männer von Trainer Nechanitzky eine Niederlage einstecken. Für den MTV gilt es vor allem den starken Rückraum um Oberliga-Topscorer Kenny-Lutz Blotor in den Griff zu bekommen. Nachdem in die Abwehr in den letzten Wochen sehr sattelfest agierte und der Garant für die vier Spiele ohne Niederlage war, hofft das Trainergespann Kohn/Ludwig/Meyer, dass auch am Samstag die dafür nötige Aggressivität mit in das Spiel genommen werden kann. Nicht von der Partie sind weiterhin Stock, Hilgendag, Garbe und Blohm. Außerdem muss Chefcoach Kohn schmerzlicher weise auf den im letzten Spiel überragenden Albrecht verzichten. In wie weit Suilmann nach einer Grippe wieder einsetzbar ist wird sich kurzfristig entscheiden. Mit einem Sieg könnten sich die Braunschweiger weiter wichtige Luft im Abstiegskampf verschaffen. Spielbeginn ist für die Zweite am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Schellerten.

Keine Kommentare


MTV II mit Kantersieg gegen die HSG Plesse-Hardenberg

Der MTV II zeigt im wichtigen Spiel gegen die HSG Plesse-Hardenberg eine mehr als überzeugende Leistung und setzt mit einem 20:31 Kantersieg ein deutliches Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Angeführt vom zehnmaligen Torschützen und von der HSG als Prügelzwilling deklarierten Folke Smidt fuhren die Löwen einen klassischen Start-Ziel-Sieg ein. Der MTV legte aus einer starken Defensive los wie die Feuerwehr und führte schon nach acht Minuten mit vier Toren (1:5). Peu à peu konnte der Abstand auf sechs (17.) bzw. sieben Tore zur Halbzeit (8:15) ausgebaut werden. Vor allem die Rückraumachse Körner, Albrecht und Smidt stellte im ersten Durchgang die sonst als stabil geltende HSG-Abwehr ein ums andere Mal mit ihrem Tempospiel stark unter Druck. Im Angriff lief für die HSG gegen die Betonmauer und den starken Litzke im Tor des MTVs gar nichts zusammen. Nach der Pause allerdings wurde sofort klar, dass die HSG sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen hatte. Aufgrund einer  Zweiminutenstrafen gegen Smidt und dem daraus resultierend 3:0 Lauf des Heimteams konnte die HSG erstmals wieder auf vier Tore bei 11:15 verkürzen (33.). Als Albrecht und Gloth nach einer kleinen Rangelei beide vorübergehend von der Bank zusehen mussten, neigte die Partie dazu hitziger zu werden. Doch die Löwenstädter blieben in dieser Phase ruhig und hatten auch dank zweier abgefälschter Tore von Körner das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite. So stellten die Löwenstädter in Minute 38 schon wieder ihren sieben Tore Vorsprung der Halbzeit her (12:19). Über einen Doppelschlag von Holste zum 12:19 und 12:20, einem Rückraumkracher von Sowa und einem Tor von Benckendorf stand 15 Minuten vor Spielende eine Differenz von 12 Toren auf der Anzeigetafel. In den anschließenden Minuten versuchte HSG noch einige offensivere asugerichtete Abwehrvariationen die aber alle nicht zum Erfolg führten. Der MTV agierte bis zum Schluss routiniert und fuhr schlussendlich einen hochverdienten 20:31 Sieg ein. Damit klettert der MTV nach dem vierten Punkterfolg in Folge auf Platz 11 in der Oberliga Niedersachsen und kann am Samstag im Spiel gegen den Tabellennachbarn Börde Handball im Kampf um den Klassenerhalt gleich nachlegen. Es spielten: Litzke, Albrecht 5, Sowa 1, Plath 1, Stichnoth, J. Smidt 1, Gerrit 4, Körner 6, Huep 1, Benckendorf 2, F. Smidt 10/3, Dederding, Hofer, Donner, Grabitz

Keine Kommentare


MTV II reist zur HSG Plesse-Hardenberg

Für die Drittligareserve des MTVs kommt es an diesem Wochenende zum erneuten Kampf um zwei ganz wichtige Punkte. Beim zweiten Sonntagsspiel in dieser Saison reist der MTV zur HSG Plesse-Hardenberg.   Die HSG, die zu Anfang der Saison ebenfalls als Kellerkind gehandelt wurde, konnte sich mittlerweile mit einem ausgeglichenem Punktekonto (10:10) im soliden Mittelfeld platzieren. Gründe dafür sind zum einen der überraschende Sieg gegen den TuS Vinnhorst zu Beginn der Saison als vor allem auch eine Punkteserie an den vergangenen vier Spieltagen. Nach drei Siegen in Folge gegen die HSG Nienburg, den HV Barsinghausen und den VfL Hameln kämpften sich die unermüdlichen Plesse-Hardenberger am vergangenen Spieltag nach einem zwischenzeitlichen Acht-Tore-Rückstand gegen Börde Handball zurück und konnten somit noch einen Punkt in heimischer Halle bewahren.  Genau diese Halle ist der Trumpf der HSG, die meist vor sehr guter Atmosphäre ihre Heimspiele bestreiten darf.  Den zurzeit ebenfalls gut aufgelegten Jungs von Coach-Kohn steht also ein Spiel vor hitziger Atmosphäre bevor. Die Spielanlage der HSG ähnelt dem des MTVs und profitiert vor allem von einer sehr robusten und harten Abwehr. So ist es für die Braunschweiger vor allem wieder von Nöten in den Gegenstoß zu kommen. HSG-Trainer Mikolajczyck stellt klar: „Wir gehen als Favorit in die Partie – und werden uns dieser auch stellen!“  Zu einem Wiedersehen mit alten Gefährten kommt es für Kreisläufer Jonas Smidt, der die vergangenen Spielzeiten, auf Grund seines Studiums in Göttingen, bei der HSG spielte. Wen Coach Kohn am Sonntag alles im Kader stehen hat, scheint wieder einmal fraglich. Neben den definitiven Ausfällen der Langzeitverletzten Hilgendag und Blohm, stehen noch Fragezeichen hinter Routinier Sowa und Rechtsaußen Garbe. Außerdem müssen die Löwen das Jahr schmerzlicher weise ohne Malte Stock zu Ende spielen, der sich im vergangenen Spiel einen Finger gebrochen hat. Die Mannschaft stellt sich auf eine spannende und hitzige Partie in der Sporthalle Bovenden ein. Spielbeginn ist am Sonntag um 17:00 Uhr in Bovenden. Für die Fahrt dorthin ist der KÖRNERBUS gebucht, der noch freie Sitzplätze für kurzentschlossene Fans zur Verfügung hat. Die Jungs würden sich über jede Unterstützung freuen.  Abfahrt des Busses ist um 14:15 Uhr am Fitnessland Celler Straße. Tickets hierfür können sie wie gewohnt unter www.mtv-handball-bs.de buchen.

Keine Kommentare


MTV II fährt ganz wichtige Punkte ein

Der MTV II gewinnt das „Vier Punktespiel“ gegen den HV Barsinghausen mit 31:27. Unter lautstarker Unterstützung der eigenen Fans fahren die Braunschweiger dabei zwei ganz wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf ein. Beste Werfer für die Braunschweiger war einmal  mehr Lars Körner mit 10 Toren. Der MTV stellte von Anfang an eine sehr aggressive Abwehr und spielte sich über 2:1 (4.) und 7:5 (15.) eine Führung heraus. Das Spiel gestaltete sich bis dahin sehr ausgeglichen und der HVB konnte in der 20. Minute zum 7:7 Unentschieden ausgleichen. Dies zog eine Auszeit von MTV-Trainer Kohn nach sich. In der Folge fand der MTV wieder mehr zu seinem Tempospiel und einer höheren Beweglichkeit im Angriffsspiel.  Über einen Siebenmeterdoppelschlag von F. Smidt setzte sich der MTV in Minute 25 wieder auf zwei Tore ab (10:8). Kurz vor Ende des ersten Durchgangs erkämpfte sich die starke Braunschweiger Deckung, mit einem gut aufgelegten Schlussmann Suilmann im Rücken, die Konterchance zur erstmaligen Vier-Tore-Führung  (13:9)durch Holste. Der HVB mauserte sich aber noch einmal an zwei Tore heran und beide Mannschaften verabschiedeten sich letztendlich mit einem leistungsgerechten 14:12 in die Kabinen. In Halbzeit zwei blieben die Löwenstädter weiterhin konzentriert und ließen vor allem in der Abwehr wenig zu. Immer wieder gelang dem MTV der Weg der leichten Tore über Körner. Beim 18:13 in der 37. Minute betrug die Tordifferenz erstmals mehr als vier Tore und konnte sogar in Minute 50 auf eine sechs Tore Führung ausgebaut werden (26:20). Die Löwen spielten die Begegnung schlussendlich souverän herunter und beendeten das wichtige Spiel mit einem 31:27 Sieg. Die Mannschaft von Trainertrio Kohn/Meyer/Ludwig scheint endlich in der Oberliga angekommen zu sein. Im Bereits vierten Spiel in Folge konnte die Mannschaft nun Punkte sammeln. Doch es darf sich nicht ausgeruht werden im Oberligahaus. Gleich am Sonntag geht es weiter zum direkten Abstiegskonkurrenten der HSG Plesse/Hardenberg.   Es spielten: Suilmann, Litzke, Albrecht, Stock (1), Holste (2), Stichnoth, Smidt (2), Plath (1), Donner, Körner (10), Huep (5), Benckendorf (3), Smidt (7/4), Hofer

Keine Kommentare


MTV II hofft auf Sieg im Kellerduell

Für die Jungs um Trainer Kohn brechen ab Samstag ganz wichtige Wochen im Kampf um den Nichtabstieg an.  Gegen den HV Barsinghausen am Samstag und den folgenden Spielen gegen die HSG Plesse-Hardenberg und Börde Handball kommt es gleich zu drei direkten Duellen gegen weitere abstiegsbedrohte Mannschaften. Nachdem in den vergangenen beiden Spielen überraschende Punktgewinne gegen den TSV Burgdorf und die HSG Nienburg eigefahren werden konnten, will die zweite Mannschaft des MTVs weiter an dieser Serie anknüpfen um endlich den Fängen der Abstiegsplätze zu entkommen. Den Startpunkt dieser interessanten Phase gibt am Samstag das Heimspiel gegen den Handballverein Barsinghausen. Mit einem Sieg gegen den Mitaufsteiger aus der Verbandsliga könnte der MTV punktemäßig mit dem HVB gleichziehen. Der Handballverein wird allerdings mit einer gehörigen Portion Wut und Motivation anreisen, nachdem vergangenes Wochenende die Begegnung in eigener Halle gegen den direkten Konkurrenten, die HSG Plesse-Hardenebrg, mit vier Toren verloren wurde.  „Aufgepasst!“, heißt es also für den MTV, der nach zweiwöchiger Spielpause wieder in den Ligaalltag einsteigen muss. In wie weit Coach Kohn auf all seine Spieler zurückgreifen kann ist noch nicht sicher, da unter der Woche, neben den beiden Torleuten, noch weitere Spieler krankheitsbedingt das Training passen mussten.  Auch wenn die Vorbereitung auf die Begegnung somit nicht im optimalen Rahmen von statten gingen konnte, erhoffen sich die Löwenstädter wieder eine starke Abwehrleistung  wie die der vergangenen Spiele auf das Parkett bringen zu können.  Nur durch diese aggressive Defenisve in Verbindung mit dem gewohnten Tempospiel, wird der MTV, der weiterhin im Positionsangriff so seine Probleme hat, eine Chance haben. Das Team freut sich über etwaige lautstarke Unterstützung um die zwei Punkte in Braunschweig zu halten. Anpfiff ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Ottenroder Straße.

Keine Kommentare


Smidts und Co. bleiben weiter in der Spur

Auch gegen den Favoriten HSG Nienburg zeigte die 2. Mannschaft des MTVs eine sehr ansprechende Leistung und konnte von Beginn an dort anknüpfen wo sie letzte Woche aufgehört hat. Belohnt wurde sie, auch dank eines sehr starken David Suilmanns im Tor, mit einem Punktgewinn vor einer tollen Kulisse.  Erfolgreichster Torschütze bei den Löwen war in der vollbesetzten Meerbachhalle in Nienburg Lars Körner mit 8 Toren. Die Jungs von Coach Kohn hatten sich viel vorgenommen und starteten endlich einmal hochkonzentriert in die Begegnung.  Mit Toren von Körner, Smidt und Stichnoth führten die Löwenstädter nach drei Minuten mit 0:3 ehe der Nienburger Goalgetter Grabisch zum ersten Mal in die Maschen traf. Von dort an gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen und die HSG konnte in Minute elf erstmals durch Grabisch, der sechs seiner acht Tore in Durchgang eins erzielte,  ausgleichen (5:5). Fortlaufend fanden die Löwenstädter immer wieder Kreisläufer Benckendorf und hielten die Partie damit völlig offen (9:9). Doch anschließend kam es zu einem kleinen Bruch im Braunschweiger Angriffsspiel, das mit dem teils sehr offensivdeckenden Mittelblock der HSG zu kämpfen hatte.  Einfach Fehler wurden von den Nienburgern konsequent bestraft und die Folge war der an diesem Tage größte Rückstand mit 12:9 Toren (25‘).  Über zwei starke Einzelaktionen und einem Siebenmeter von Körner mauserte sich das Team von Trainergespann Kohn/Ludwig/Meyer zur Halbzeit aber wieder auf ein Tor heran (13:12). Im Zweiten Abschnitt knüpfte die Mannschaft an die weiterhin überragende Abwehrleistung, mit einem starken Stock im Mittelblock, des ersten Durchgangs an und brachten die HSG ein ums andere Male zum verzweifeln. Vor allem Grabisch hatte man nun deutlich besser im Griff.  Im relativ torarmen Spiel profitierte der MTV vor allem vom teils inkonsequenten  Rückzugsverhalten der HSG und erspielte sich so zwanzig Minuten vor Spielende wieder eine Führung zum 15:16. Im Spiel konnte sich nun keine Mannschaft weiter absetzen und beiden Teams merkte man an, dass dieses Spiel  wohl erst in letzter Minute entschieden werden würde. Auf ein Tor von Albrecht beim Stand von 19:20 (50‘) gelang der HSG mit einem Doppelschlag von Grabisch  (21:20) sieben Minuten vor Abpfiff die erneute Führung. Doch Holste und Benckendorf konterten sofort und stellten wieder die Ein-Tore-Führung (21:22) des MTVs her (55‘).  Ein verschossener Siebenmeter und ein verworfener Konter in dieser Phase des Spiels hätten sogar schon die Vorentscheidung zu Gunsten der Braunschweiger bringen können. In den letzten vier Minuten kassierte der MTV dann noch eine zwei Minutenstrafe, die aber lediglich zu einem Tor der HSG reichte. Die letzten Minuten warensomit vom Abwehrkampf geprägt und die HSG fand auch im letzten Angriff beim Stand von 22:22 keinen Schlüssel gegen das Braunschweiger Bollwerk. Im Großen und Ganzen können die Kohn-Jungs mit diesem unverhofften Punktgewinn sehr zufrieden sein. Trotz allem bleibt ob der letzten zehn Minuten der Beigeschmack, dass man auf dieses Spiel durchaus den Deckel hätte machen können. Doch wenn die Mannschaft weiterhin solch einen Fokus auf die weiteren Begegnungen legt, stehen die Chancen besser denn je Punkte zu sammeln. In der Liga ist dieses Wochenende Pause, doch für die 2. Mannschaft geht es am Samstag im Pokal weiter. Dann spielt der MTV ab 13:15 Uhr in der Alten Waage um den Einzug in das Pokal-Final-Four.   Es spielten:  Suilamann, Hagedorn, Holste (3), Albrecht (2), Stichnoth (1), Donner, Huep, Grabitz, Körner (8/1), F. Smidt (2), J Smidt, Benckendorf (4), Plath, Stock (2/1)

Keine Kommentare


MTV II reist zur HSG Nienburg

Nach einem glücklichen Punktgewinn im Spiel gegen den TSV Burgdorf III müssen die Kohn-Jungs am Samstag zum Tabellendritten, der HSG Nienburg, reisen. Auf alle Fälle kein leichtes Anschlussprogramm, auch wenn die Handballspielgemeinschaft am vergangenen Wochenende eine überraschende Niederlage bei der HSG Plesse-Hardenberg einstecken musste. Wahrscheinlich wird gerade dieser unnötige Punktverlust dem MTV II einige Körner kosten müssen. Denn die Mannschaft von Trainer Carsten Thomas wird mit einer gehörigen Portion Motivation Wiedergutmachung leisten wollen. Ein großes Plus auf Nienburger Seite: Ihr absoluter Topscorer Malte Grabisch wird wieder ins Geschehen eingreifen können. Letzte Woche fehlte die Wurfmaschine, der mit 9,33 Toren den mit Abstand besten Toreschnitt der Liga vorzuweisen hat, und schon stockte der HSG-Motor. Dies soll sich gegen den MTV, wenn es nach Trainer Thomas geht natürlich ändern: „Wir wollen alle Heimspiele gewinnen, dazu gehört dieses natürlich auch!“ Mit den Platzierungen Dritter gegen Vorletzter gibt es auch an der Favoritenrolle, die getrost den Nienburgern zugeschoben werden kann, nichts zu rütteln.  Sicherlich ist das Spiel gegen die HSG vor heimischer Kulisse keine Begegnung bei der die Löwenstädter eine sehr große Chance auf Punkte wittern können. Zu Heimstark präsentierte sich die Handballspielgemeinschaft von der Weser wieder einmal in dieser Saison. So konnten alle Spiele auf heimischem Terrain mit mindestens acht Toren Unterschied gewonnen werden. Trotzdem wollen die Jungs, mit dem Löwen auf der Brust,  den Schwung und das Selbstvertrauen aus der letzten Partie mitnehmen um sich möglichst souverän zu verkaufen. Es gilt weiter die Abwehr zu stabilisieren und vor allem von Anfang an auf der Platte Präsenz zu zeigen. Zu viele Spiele wurden in dieser Saison von den Jungs von Trainergespann Kohn/Ludwig/Meyer in den ersten zehn Minuten einer Begegnung verloren. Fehlen werden am Wochenende neben den Langzeitverletzten Blohm, Hilgendag ebenso Garbe und Hofer.  Anpfiff ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Meerbachhalle in Nienburg.

Keine Kommentare


Körner mit Ausgleich in letzter Sekunde

Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 60 Minuten… Mit einem klassischen Tor in letzter Sekunde erkämpfen sich die Herren der zweiten Mannschaft am vergangenen Sonntag einen Punktgewinn, gegen die TSV Burgdorf III, der in der Saisonendabrechnung vielleicht noch das Zünglein an der Waage darstellen könnte. Dabei hat das Spiel, wie leider schon für die ganze Saison üblich, einen unglücklichen Anfang genommen. Zu unkonzentriert wurden die Chancen im Angriff genutzt und immer wieder konnte sich der starke Burgdorfer Schlussmann auszeichnen. Ebenso stimmte die Abstimmung im Mittelblock überhaupt nicht und der TSV erspielte sich über ein 3:6 (8‘) eine neun Tore Führung  (5:14) in der 20. Minute. Bis zur Halbzeit veränderte sich das Ergebnis nur marginal und man verabschiedete sich mit einem 9:18 in die Kabine. Der Gegnerische Trainer wog sich des großen Vorsprunges wegen in Sicherheit und wechselte im Laufe der zweiten Halbzeit stark durch. Im Zuge dessen und der nun deutlich konzertierteren Leistung in Angriff und Abwehr mauschelten sich die Braunschweiger Tor um Tor an den TSV heran.  Es waren vor allem Folke Smidt, der trotz Fingerverletzung  gut aufspielte, und Lars Körner, mit 10 Toren bester Werfer, die in dieser Phase des Spiels das Heft in die Hand nahmen und dafür sorgten, dass in der 39. Minute erstmals der Vorsprung auf fünf Tore verkleinert werden konnte (15:20).  Das Spiel war nun deutlich ausgeglichener und die Tordifferenz pendelte zwischen fünf und sieben Toren hin und her. Doch dann kamen die Minuten der Löwenstädter. Eingeläutet durch einen Rückraumkracher von Sowa zum 20:25 (53‘) begann die Aufholjagd.  In Minute 54 legten die Gäste aus der Region Hannover noch die Auszeit, doch Burgdorf zahlte den vielen Wechseln nun Tribut. Die Stammformation schaffte es, auch aufgrund von zwei Zeitstrafen in den letzten fünf Minuten, nicht mehr genügend Druck gegen die nun gut stehende Braunschweiger Abwehr zu erzeugen und agierte teils fahrig im Angriff. Außerdem gelang Coach Kohn mit der Einwechslung von Routinier Hofer in den letzten Minuten ein echter Glücksgriff. Mit einem herausgeholten Siebenmeter und zwei Toren zum 24:26 und 25:26 in der 59. Minute avancierte Hofer zum Crunch-Time-Player.  Der darauf folgende Angriff der Burgdorfer konnte wieder gestoppt werden und die Löwenstädter befanden sich schon wieder in der zweiten Welle, als Coach Kohn 19 Sekunden vor Ende die grüne Karte legte. Mit einem klassischen „Bauerntrick“  überwand letztendlich der über die Mitte kommende Linksaußen Körner den gegnerischen Torwart und traf zum viel umjubelten 26:26 in quasi letzter Sekunde. Wie schon gegen die HSG Schaumburg-Nord bewiesen die Mannen von Trainergespann Kohn/Ludwig/Meyer große Moral trotz großen Rückstandes. Dieses Mal konnten sich die Braunschweiger, wenn auch mit etwas Glück, endlich mal mit einem Punktgewinn belohnen.  Weiter geht es für den MTV II am Samstag um 19:30 Uhr beim aktuellen Tabellendritten der Oberliga Niedersachsen, die HSG Nienburg.   Es spielten: Suilmann, Litzke, Sowa (1), Holste, Stichnoth, J. Smidt (4), Plath (1), Albrecht, Körner (10/4), Huep (1), Benckendorf (2), F. Smidt (5), Hofer (2), Dederding

Keine Kommentare