2. Herren

Die 2. Herren tritt in der Saison 2018/19 in der Oberliga Niedersachsen an.

Tabelle & nächste Spiele


Kader 2018/19

Nummer

Name

Position

1

Jan Hagedorn

Torhüter

2

Felix Geier

Rückraum Mitte

3

Torben Albrecht

Rückraum Links

6

Michael Blohm

Linksaußen

8

Gerrit Holste

Linksaußen

11

Martin Hofer

Rückraum Rechts

12

David Suilmann

Torhüter

17

Max Paul

Rückraum Mitte

18

Ole Hilgendag

Rechtsaußen

20

Christian Sowa

Rückraum Mitte

21

Lars Huep

Rückraum Rechts

28

Malte Stock

Rückraum Links

33

Jan Schlüter

Rechtsaußen

35

Phillip Benckendorf

Kreis

36

Folke Smidt

Rückraum Mitte

Eike Garbe

Rechtsaußen

Niklas Thienel

Kreis

Arne Pietsch

Linksaußen

Benedikt Melzig

Linksaußen

Torben Düffel

Torhüter

Domenik Litzke

Torhüter

Jonas Werner

Torhüter

 Trainer

Stephan Kohn

Stefan Ludwig

 


Die Trainer der zweiten Mannschaft (1): Stephan Kohn

Die Saisonvorbereitung der zweiten Herrenmannschaft des MTV Braunschweigs für das „Projekt Oberliga“  läuft seit Anfang Juli.  Noch knapp sieben Wochen bis zum Start der neuen Saison. Zeit genug einmal dem Trainergespann des Aufsteigers ein paar kleine Fragen zu stellen. Im ersten Teil der Interviewreihe hat uns Stephan Kohn, der Chefcoach der Mannschaft,  Rede und Antwort gestanden.   Stephan, zu Anfang erst einmal etwas zu deiner Person. Du bist seit Jahren ein Gesicht des MTVs, hast für Braunschweig selbst einmal Tore geworfen und auch schon die A-Jugend in der Bundesliga gecoacht. Wie kamst du denn eigentlich genau ins Trainergeschäft? Ich bin 2007 aufgrund meines Studiums von meinem Heimatverein HSG Heidmark als Spieler zum MTV Braunschweig gewechselt. Nach meiner zweiten schweren Schulterverletzung habe ich mich dann dazu entschlossen, meine Handballschuhe an den Nagel zu hängen. Mehr durch einen Zufall bin ich anschließend in das „Trainergeschäft gerutscht“. Warum der Schritt von der A-Jugend zur 2. Mannschaft? Die Zeit in der A-Jugend-Bundesliga war eine spannende, aber vor allem auch eine lehrreiche Zeit – sowohl im menschlichen als auch sportlichen Sinne. Wir sind relativ „blauäugig“ in die neugegründete Jugend-Bundesliga gestartet und haben vor allem von der Erfahrung von Jürgen Geier profitiert. Insgesamt war es zusammen mit Jürgen, Michael Blohm und natürlich den Jungs eine super Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Letztendlich war der zeitliche Aufwand mit meinem Studium nicht mehr vereinbar, sodass ich mich dazu entschlossen habe, die 2. Herren zu übernehmen. Als Cheftrainer der zweiten Mannschaft gelangen dir drei Aufstiege in sechs Jahren. Eine absolute Erfolgsbilanz. Was ist dein Erfolgsrezept? Ein Erfolgsrezept gibt es nicht wirklich. In den letzten Jahren hat einfach viel zusammengepasst. Wir profitieren sehr stark von der guten Jugendarbeit der letzten Jahre und dem Erfolg der 1. Herren unter Volker Mudrow. Viele Jungs aus der Bundesliga sind dem Verein sowohl in der 1. und 2. Herren erhalten geblieben, dazu kommen erfahrene Spieler wie Phillip Benckendorf und Christian Sowa, die bereits höherklassig gespielt haben. Das ergänzt sich perfekt und macht uns die Arbeit als Trainer sehr einfach. Wie sieht dein Fazit der letzten Saison aus? Die letzte Saison lässt sich unter dem typischen „zweiten Jahr“ zusammenfassen. Bedingt durch die tolle erste Verbandsligasaison, in der wir den Aufstieg in die Oberliga nur knapp verpasst haben, haben in den ersten zwei Dritteln der Saison bei allen 2-3 Prozent gefehlt – mich miteingeschlossen. Die Heimniederlage gegen den VfB Fallersleben ließ dann einen Ruck durch die Mannschaft gehen, der dafür sorgte, dass wir die verbleibenden Spiele alle deutlich für uns gewinnen konnten. Das dies dann noch zum Aufstieg reicht, war so nicht unbedingt zu erwarten. Wie schätzt du die diesjährige Oberliga niveaumäßig ein? Schwer zu sagen. Da fehlen mir einfach die Erfahrungswerte. Ich denke, dass die Oberliga für uns ein großes Abendteuer und eine große Herausforderung darstellt, der wir uns aber unbedingt stellen wollen. Ich gehe davon aus, dass sich die Oberliga auch in diesem Jahr wieder dreiteilig präsentieren wird. Allen voran Vinnhorst, die sich mehr als hochkarätig verstärkt haben, und Mannschaften wie Schaumburg, Helmstedt und auch Vorsfelde werden aller Voraussicht das Spitzenfeld besetzen. Für uns wird es wichtig sein, erfolgreich in die ersten Partien zu starten und möglichst schnell den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. Was ist euer ausgegebenes Saisonziel? Definitiv der Klassenerhalt. Wie willst du die Abgänge der Leistungsträger Felix Geier (1. Mannschaft) und Jan Huep (berufsbedingt), außerdem soll Niklas Mühlenbruch verstärkt in der ersten Mannschaft eingesetzt werden, auffangen? Wie wird sich das Gesicht der Mannschaft weiter verändern? Gibt es bereits Neuzugänge zu verkünden? Das Gros der Mannschaft wird zusammenbleiben. Die Abgänge von Felix und Jan sind natürlich nicht so einfach zu kompensieren, aber wir sind auf einem guten Weg. Lars Körner aus der 3. Liga-Mannschaft wird eine wichtige Verstärkung darstellen und wir hoffen in den nächsten 1-2 Wochen weitere Verpflichtungen bekannt geben zu können. Zudem sollen die jungen Spieler wie der angesprochene Niklas Mühlenbruch, aber auch Fabian Donner, weiterhin auch in der 2. Herren zum Einsatz kommen. Was sind die besonderen Herausforderungen der Oberliga? Wo siehst du noch Verbesserungsbedarf und was ist deiner Meinung nach das große Plus dieser Mannschaft? Die athletischen und taktischen Voraussetzungen sind in der Oberliga natürlich ganze andere als in der Verbandsliga. Hier wird es darum gehen, die Mannschaft so schnell wie möglich darauf vorzubereiten. Vor allem in puncto Schnelligkeit und Durchschlagskraft haben wir noch einige Defizite. Das große Plus wird sich in den ersten Spielen zeigen 😉 Ihr steckt gerade schon mitten in der Vorbereitung. Wie gestaltet sich diese? Die Vorbereitung ist, wie auch in den letzten Jahren, zweigeteilt. In der ersten Phase wird vor allem an den Grundlagen und individuellen Fähigkeiten gearbeitet, in der 2. Phase rücken dann Schnelligkeit und mannschaftstaktische Aspekte in den Vordergrund. Wie ist der Eindruck der ersten zwei Trainingswochen? Die Mannschaft zeigt sich gut erholt und zieht super mit. Die Vorfreude auf die Oberliga ist groß. Im Trainerteam gab es auch eine Veränderung. Neben Co-Trainer Stefan Ludwig ist nun auch Jörg Meyer im Trainergespann dabei. Wie kamst du auf Jörg? Wir drei kennen uns schon länger und schätzen uns sehr. Jörg schafft es zurzeit aus beruflichen Gründen nicht, eigenverantwortlich mit einer Mannschaft zu arbeiten und nach mehreren Jahren im Jugendbereich hat Jörg eine neue Herausforderung im Seniorenbereich gesucht, sodass sich diese Konstellation angeboten hat. Wie sieht die Kompetenzverteilung unter euch aus? Wir erhoffen uns durch Jörg mit seiner langjährigen Erfahrung als Spieler und Trainer neue Impulse für die Mannschaft. Zudem kennt Jörg viele der Spieler noch aus der Jugend, sodass keine große Kennenlernphase notwendig ist. Persönlich stehen auch einige Veränderungen an. Du bist gerade mitten im Renovierungsstress deines Hauses und es steht Nachwuchs im Hause Kohn bevor. Wie bekommst du das alles unter einen Hut?  Ich habe das große Glück, mit meiner Frau Elena jemand an meiner zur Seite zu haben, der mich in allen Belangen wahnsinnig unterstützt und alle meine Marotten zu nehmen weiß. Ohne sie wäre der zeitliche Aufwand in diesem Maße nicht zu stemmen. Der Hausbau ist fast abgeschlossen, sodass wir mit großer Vorfreude auf die Geburt unserer Tochter blicken. Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast! Sehr gerne!

Keine Kommentare


MTV Braunschweig II startet Mission Klassenerhalt

Die Handballer des MTV Braunschweig II starten in dieser Woche in die zweigeteilte Vorbereitungsphase auf die kommende Oberligasaison. Nachdem doch sehr überraschenden Aufstieg in die Oberliga, der nach der eher durchwachsen verlaufenden Saison so nicht zu erwarten war, stehen in den kommenden Wochen vor allem Übungseinheiten im Athletik- und Individualbereich auf dem Programm, bevor dann Ende Juli die heiße Phase der Vorbereitung beginnt. Trainer Stephan Kohn: „Um den deutlich höheren athletischen und spielerischen Voraussetzungen der Oberliga gerecht zu werden, werden wir uns im Rückblick auf die letzte Saison vor allem auf unsere athletischen Defizite konzentrieren und unser Spiel deutlich schneller und variabler gestalten müssen. Der Klassenerhalt wird eine herausfordernde aber auch sehr interessante Aufgabe.“ Um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen wurden in den letzten Wochen einige personelle Weichen gestellt. So wird es sowohl im Trainerstab als auch im Spielerkader einige Veränderungen geben. Das Trainerteam um Stephan Kohn und Stefan Ludwig wird ab der kommenden Saison Jörg Meyer unterstützen. Jörg Meyer, einst selbst erfolgreich für den MTV Braunschweig aktiv, wird der Mannschaft mit seiner langjährigen Erfahrung als Spieler und Trainer neue Impulse geben können. Der B-Lizenz-Inhaber ist seit 10 Jahren Referent beim HVN in der Trainerausbildung und seit 2016 Mitglied im Lehrstab des HVN sowie Koordinator für den Referenteneinsatz Teilbaustein 3 C-Trainer Ausbildung. Jörg ist für die Mannschaft und auch in der Region kein Unbekannter. So trainierte er mehrere Jahre den langjährigen Lokalrivalen MTV Hondelage und führte diese unter anderem mit zwei Aufstiegen bis in die Verbandsliga. Auch sein Engagement in der männlichen A-Jugend des MTV Braunschweigs, mit der er 2010 zusammen mit seinem jetzigen Spieler Phillip Benckendorf Niedersachsenmeister wurde, war von Erfolg gekrönt. Willkommen Jörg! Trotz aller anstehenden personellen Veränderungen möchte die 3.Liga-Reserve den in den letzten Jahren eingeschlagenen Weg auf jeden Fall fortsetzen und weiterhin als Unterbau der 1. Herren fungieren. So wird auch in diesem Jahr versucht werden, Talenten wie Niklas Mühlenbruch und Fabian Donner möglichst viele Spielanteile zu geben. Kohn: „Wir werden auch in der Oberliga weiterhin vor allem auf die eigenen Talente und Spieler aus den eigenen Reihen setzen. Nikki und Fabian haben sich im letzten Jahr als A-Jugendliche für Aufgaben im Herrenbereich empfohlen und teilweise ja bereits Spielminuten in der 3. Liga erhalten. Auch in dieser Saison sollen wieder A-Jugendliche an den Herrenbereich herangeführt werden. Das dieser Weg von Erfolg gekrönt sein kann, zeigt die aktuelle Zusammensetzung der Mannschaft. Viele unserer Spieler haben selbst bei uns in der A-Jugend-Bundesliga gespielt.“ In den kommenden Wochen werden an dieser Stelle weitere Informationen zur Vorbereitung und der Kaderzusammensetzung für die neue Saison veröffentlicht.

Keine Kommentare


MTV II darf vom Aufstieg träumen

Am Samstag ist der HV Barsinghausen zu Gast in Braunschweig. Als Absteiger aus der Oberliga, gelang den Barsinghauser bereits vor Saisonende souverän der direkte Wiederaufstieg. Mit neun Punkten Vorsprung auf Platz drei, dem Tabellen Platz des MTVs, stehen sie mit dem verlustpunktfreien Team aus Vinnhorst, also schon seit einiger Zeit als Aufsteiger fest. Doch auch die Braunschweiger dürfen sich noch Hoffnungen auf einen Platz in der Oberliga machen. Da in dieser Saison keine einzige Mannschaft aus der dritten Liga in die Oberliga Niedersachsen absteigt, gibt es in dieser Spielzeit drei Aufstiegsplätze in die Oberliga. Sollte die MTV-Reserve also die letzten beiden Spiele gewinnen und somit ihren dritten Platz behaupten, wäre der Aufstieg in trockenen Tüchern. Bei Niederlagen der Konkurrenz aus Nienburg und Wittingen würde dem Team von Coach Stephan Kohn sogar ein einziger Sieg reichen. So weit so gut die Ausgangslage für das Spitzenspiel am Sonntag. Trotz all der möglichen Szenarien wollen sich die Braunschweiger vor allem auf ihre eigenen Stärken besinnen. Mit einer beachtlichen Siegesserie, bei denen die letzten vier Spiele alle mit mindestens zehn Toren gewonnen werden konnten, geht man mit viel Selbstbewusstsein in die letzten zwei Begegnungen. Doch am Sonntag kommt mit dem HV ein ganz anderes Kaliber in die Löwenstadt.  Im Hinspiel hatte man nach einer schwachen Vorstellung mit 31:27  das Nachsehen. Eine Rechnung ist folglich noch offen und  diese will die Mannschaft um Routinier Benckendorf möglichst begleichen. Wenn die Abwehr weiterhin an die Leistungen der letzten Begegnungen anknüpft, die beiden Goalgetter Schöttke und Frädermann in den Griff bekommen werden und das Tempospiel aufgezogen wird, kann für den MTV etwas herausspringen. Die Mannschaft geht mit voller Motivation und Vorfreude in ihr letztes Heimspiel der Saison. Anpfiff ist am Sonntag um 17:00 Uhr in der Sporthalle Ottenroder Straße.

Keine Kommentare


MTV II schielt auf Platz 3

Am kommenden Samstag muss die Drittligareserve des MTV Braunschweigs eines der schwierigsten Auswärtsspiele in der Verbandsliga bestreiten. Die Mannschaft von Stephan Kohn ist zu Gast bei der HSG Oha. Wer hätte es nach dieser Hinrunde gedacht, dass die Braunschweiger tatsächlich noch die Chance haben würden diese Saison auf dem dritten Tabellenplatz zu beenden. Grundvoraussetzung dafür wäre natürlich eine Maximalausbeute von sechs Punkten aus 3 Spielen. Unmöglich ist es nicht. Immerhin haben die Löwenstädter aus den letzten sechs Spielen fünf Siege mitnehmen können und konnten dabei vor allem in den letzten Begegnungen mit einer wieder erstarkten Abwehr und schönem Tempohandball überzeugen. Allerdings steht der Mannschaft um Kapitän Micha Blohm im nächsten Spiel keine Laufkundschaft gegenüber. Ganz im Gegenteil: Die HSG OHA scheint mit dem MTV so etwas wie die Mannschaft der Stunde zu sein. Mit zuletzt fünf Siegen und einem Unentschieden haben sie sogar eine leicht bessere Bilanz als die Braunschweiger. Und auswärts im Harz, taten  sich die Spieler von Trainergespann Kohn/Ludwig in den letzten Jahren immer schwer. Auch wenn, oder gerade weil, das Hinspiel deutlich mit 29:17 gewonnen wurde, sollten die Braunschweiger also mit voller Konzentration in das Spiel gehen. Denn die HSG pocht nur so auf Wiedergutmachung in eigener Halle. Die Mannschaft wird weiter auf die Langzeitverletzten Schlüter, Hofer und den bei der Dritten Mannschaft aushelfenden Malte Stock verzichten müssen aber reist sonst mit unverändertem Kader nach Osterode. Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in Herzberg in der Mahnte-Sporthalle.

Keine Kommentare


MTV II pocht auf Wiedergutmachung

Am Samstag empfangen die zweiten Herren des MTV Braunschweigs die HSG Rhumetal in der Alten Waage. Beim Männerspieltag des MTVs (Dritte, Zweite, Erste spielen nacheinander) pochen die Braunschweiger auf Wiedergutmachung für ihre 39:33 Auswärtsniederlage in der Hinrunde. Zu diesem Spiel bleibt nicht viel zu sagen, außer dass es die Mannschaft von Cheftrainer Kohn zu keinem Zeitpunkt der Partie schaffte in der Abwehr Zugriff auf den Gegner zu bekommen. Eine katastrophale Zweikampfbilanz und Torhüterleistung bescherten schließlich die Niederlage mit sage und schreibe 39 Gegentoren. Keinesfalls will sich die Mannschaft um den zuletzt sehr stark aufspielenden Benckendorf wieder auf ein Wettschießen wie im Hinspiel einlassen. Konzentration gilt der Defensivarbeit um den Gegner erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Mit einem ungefährdeten 10-Tore-Sieg in Nienburg geht das Team jedenfalls mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Begegnung. In den restlichen fünf Partien der Saison, die viele Tiefen und Höhen zu verzeichnen hatte,  wollen die Löwenstädter noch einmal zeigen was sie wirklich drauf haben. Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der alten Waage. Vorher kommt es für die dritte Mannschaft des MTVs noch zum Showdown gegen den Spitzenreiter aus Lafferde (Spielbeginn 15:00 Uhr). Die Mannschaften freuen sich auf interessante und faire Spiele.

Keine Kommentare


MTV empfängt abstiegsbedrohten VfB Fallersleben

Am Samstag bestreitet die MTV-Reserve das Vorspiel für ihre Drittligamannschaft. Zu Gast in der alten Waage sind die Handballer des VfB Fallersleben aus Wolfsburg. Mit dem VfB kommt eine Mannschaft nach Braunschweig die schmerzlicherweise schon die  gesamte Saison mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen hat. So steht das Team von Trainer Mike Knobbe, das vor der Saison eher im oberen Mittelfeld erwartet wurde, aktuell auf Platz zwölf der Tabelle. Allerdings scheint es sowohl personell als auch sportlich wieder steil bergauf zu gehen bei den Wolfsburgern. So konnten in den vergangenen sechs Spieltagen mit sieben Punkten fast doppelt so viele Punkte ergattert werden, als es in den dreizehn Spielen davor der Fall war. Trotzdem weiß auch Coach Knobbe: „Wenn wir drinbleiben wollen, müssen wir alle restlichen Heimspiele gewinnen und in mindestens einem der Auswärtsspiele noch etwas mitnehmen!“.  Dass dies dem VfB nicht gerade in Braunschweig gelingt, dafür wollen die Braunschweiger, bei denen die Leistungskurve ebenfalls nach oben zeigt, sorgen. Das Team von Stephan Kohn konnte gegen Hildesheim und sogar in Geismar, trotz miserabler Voraussetzungen von nur fünf etatmäßigen Feldspielern, überzeugen. Diesen Schwung will die Mannschaft um Spielgestalter Sowa unbedingt mit in die nächsten Spiele nehmen. Fehlen wird der Mannschaft Dauerbrenner Folke Smidt, der urlaubsbedingt passen muss. Das Hinspiel konnte auswärts mit drei Toren gewonnen werden. Doch am Samstag wird den Löwenstädtern eine bis in die Haarspitzen motivierte Fallerslebener Mannschaft gegenüber stehen. Der MTV II freut sich auch ein spannendes und faires Spiel. Anpfiff ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Sporthalle Alte Waage.

Keine Kommentare


MTV II reist zum Namensvetter aus Soltau

Am Samstag zieht es die zweite Mannschaft des MTV Braunschweigs in die Lüneburger Heide. Grund ist das Rückspiel gegen den Oberligaabsteiger MTV Soltau. Die Männer von Cheftrainer Kohn konnten nach einem Kantersieg gegen Aufsteiger Emmerthal am vergangen Samstag ihren  Platz im oberen Mittelfeld behaupten. Während der MTV aus Soltau nach vier Niederlagen in Folge auf Platz 12, einem Abstiegsrang, der Liga steht.  Auch wenn das Hinspiel eine deutliche Angelegenheit war, mit einem 35:21 fuhren die Braunschweiger ihren bislang höchsten Sieg in der diesjährigen Verbandsligasaison ein, sollten die Löwenstädter gewarnt sein. Denn gerade in Soltau haben gegnerische Mannschaften einen steinigen Weg zu begehen. Dort mussten die Gastgeber gegen die starken Teams aus Nienburg und Wittingen lediglich knappe Niederlagen  einstecken und konnten Anfang des Jahres sogar die Eintracht aus Hildesheim besiegen. Außerdem  ist der Kampf um den Abstieg voll entfacht. Und dieser kann bekanntlich besondere Kräfte freisetzen. Hinzu kommt die ernüchternde Auswärtsbilanz der Löwen. Lediglich drei Punkte konnten bisher auswärts ergattert werden. Um diesen Trend ein Ende zu bereiten, wird dem Trainergespann Kohn/Ludwig ein nahezu voller Kader bereitstehen. Außer dem studienbedingten Langzeitausfall von Gerrit Holste (Auslandssemster),  ist der Einsatz von Rückraumshooter Malte Stock nur im Notfall geplant. Denn dieser soll den Rest der Saison vor allem der dritten Mannschaft des MTV spielerische Unterstützung leisten. Ein enges und spannendes Spiel kann also erwartet werden. Spielbeginn ist am Samstag um 19:00 Uhr in der Oberschulhalle in Soltau!

Keine Kommentare


2. Herren: Heimsieg gegen TSG Emmerthal

Am Samstagabend gewann die 2. Herren des MTV Braunschweig gegen TSG Emmerthal mit 36:24 (19:8). Das vermeintlich spannende Duell gegen den Tabellennachbarn entwickelte sich zu einer einseitigen Partie für unseren MTV. Von Beginn an dominierte der Kader von Stephan Kohn und lies bis zur 21. Minute nur 3 Tore zu, was auch an dem guten Zusammenspiel zwischen Deckung und Torwart Jan Huep lag. Aus der sicheren Abwehr konnten klare Angriffe aufgebaut und besonders über die 2. Welle abgeschlossen werden. Dadurch wurde dem Gegner aus Emmerthal schon in der ersten Hälfte der Schneid abgekauft. Auch in der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeber konsequent weiter und konnten sich zeitweise auf 16 Tore absetzen. Der Gegner versuchte mit einer offensiven Abwehr den MTV noch durcheinander zu bringen, allerdings brachte dies nur mehr Raum für die Offensivakteure. Schließlich gewannen die Braunschweiger  souverän mit 36:24 und können mit viel Selbstvertrauen in die schwierigen nächsten Partien gehen. Für den MTV spielten: Geier (12/4), Sowa, Mühlenbruch (je 4), Albrecht, Blohm, Smidt (je 3), Hilgendag, Paul (je 2), Garbe, Huep, Benckendorf (je 1), Schlüter, Huep, Dueffel

Keine Kommentare


Nach einer unglücklichen Niederlage  am vergangenen Spieltag in Wittingen, geht es dieses Wochenende für die zweite Mannschaft des MTVs wieder Zuhause aufs Parkett. Zu Gast in der Ottenroder Halle ist der Tabellennachbar aus Emmerthal. Beim Hinspiel mussten die Punkte noch geteilt werden. Deswegen, und nicht allein auf Grund des wichtigen Heimsieges am vorangegangen Wochenende gegen die HSG Rhumetal, rechnen sich die Gäste von der Weser laut Team-Manager Hendrik Lity einiges aus:  „Braunschweig ist eine Mannschaft auf Augenhöhe. Auswärts ist es in der Liga aber immer ein Stück härter. Aber die Aufgabe ist durchaus machbar.“ Die Mannschaft von Stephan Kohn hat  auf der anderen Seite mit einer sehr abwechslungsreichen Saison zu kämpfen. Mit 15:15 Punkten steckt man auf Platz 7 im Niemandsland der Liga fest. Mit einem Sieg gegen die TSG Emmerthal wäre wenigstens der Blick weiterhin auf die obere Tabellenhälfte gerichtet.   Die Gäste werden in Bestbesetzung antreten. In wie weit dies auch der Fall für die Braunschweiger sein wird, wird sich kurzfristig zeigen müssen. Während Folke Smidt krankheitsbedingt unter der Woche gar nicht trainieren konnte und somit sein Einsatz fraglich ist, werden Rückraumshooter Malte Stock und Routinier Martin Hofer nach einer längeren Pause wohl wieder ins Spielgeschehen eingreifen können. Nach nun drei Niederlagen in vier Spielen im neuen Jahr, will der MTV II endlich wieder zeigen was er drauf hat und die zwei Punkte in der Löwenstadt behalten! Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Sporthalle Ottenroder Straße.

Keine Kommentare


MTV 2 will erste Punkte in 2018

Im letzten Rückrundenspiel der Verbandsliga Niedersachsen gastiert am Samstag der SV Altencelle in Braunschweig. Nachdem vergangenen Sonntag aus Barsinghausen wieder einmal keine Punkte entführt werden konnten, pocht der MTV Braunschweig 2 nun auf seine ersten Punkte im Kalenderjahr 2018. Im Heimspiel gegen den SV Altencelle soll zurück in die Erfolgsspur gefunden werden, um wenigstens im oberen Mittelfeld der Tabelle noch ein Wörtchen mitreden zu können. Bei Gegner Altencelle lief der Start ins neue Jahr allerdings ebenfalls nicht optimal. So musste vergangenes Wochenende eine ernüchternde 13 Tore Heimniederlage gegen die HSG Rhumetal eingesteckt werden.  Mit Platz 11 steht die Mannschaft um Ex-MTVler Schmidt-Kollberg im unteren Mittelfeld der Liga. Der Sportverein aus Celle reist mit gleich zwei Fanbussen, vollem Kader und einer gehörigen Portion Motivation an. Es gilt also – Aufgepasst!- für die Löwenstädter.  Es wurde zwar unter der Woche konzentriert gearbeitet, allerdings muss Chefcoach Kohn am Samstag auf einige Spieler verzichten. Neben den Langzeitausfällen von Hofer und Stock, fallen auch noch Dauerbrenner Benckendorf und Youngster Mühlenbruch, der gleichzeitig mit seiner A-Jugend im Einsatz ist, aus. Wieder im Kader sein wird Routinier Christian Sowa. Das Team um Folke Smidt freut sich auf eine schwierige, intensive Begegnung! Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Sporthalle Alte Waage.

Keine Kommentare