2. Herren

Die 2. Herren tritt in der Saison 2018/19 in der Oberliga Niedersachsen an.

Tabelle & nächste Spiele


Kader 2018/19


MTV II hält Abstiegskampf weiterhin offen

Nach einem sehr einstellungsschwachen Spiel in Burgdorf zeigten die Jungs von Coach Kohn am vergangenen Wochenende eine absolute Trotzreaktion und rangen den Favoriten aus Nienburg mit 32:28 nieder. Damit sammelte der MTV zwei immens wichtige Punkte für den Klassenerhalt und kann am kommenden Samstag mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn HV Barsinghausen endgültig den Sprung von den Abstiegsrängen schaffen. Die HSG reiste ohne Malte Grabisch an, der ansonsten den Dreh- und Angelpunkt der Nienburger Offensivbemühungen darstellt. Der MTV auf der anderen Seite musste auf Rückraumspieler Sowa und Torhüter Litzke verzichten, weshalb David Suilmann die Aufgabe im Tor über volle sechzig Minuten allein bewerkstelligen musste. Das Spiel begann mit hohem Tempo auf beiden Seiten und es wurde von Sekunde eins an klar, dass der MTV an diesem Tag nichts zu verschenken hatte. Von Anfang an ackerten und kämpften die Braunschweiger um jeden Ball und konnten in der 4. Minute erstmals,  durch den in der ersten Halbzeit gut aufgelegten Fabian Donner, mit 3:2 in Führung gehen.  Durch starke Paraden von Suilmann und einer funktionierden ersten und zweiten Welle setzten sich die Braunschweiger nach einer viertel Stunde auf vier Tore ab (10:6). Der Rückraum um Smidt, Körner und Albrecht fand bis zum 15:11 in der 22. Minute immer Lösungen gegen die Nienburger Defensive. Doch zunehmend schlichen sich Unkonzentriertheit im Abschluss und der Passqualität ein, wodurch die HSG in dem nun unruhigeren Spiel des MTVs ihre Chance sah und zum Pausenpfiff den Rückstand auf zwei Tore verkürzen konnte (16:14). In den zweiten Durchgang starteten die Braunschweiger dann höchst konzentriert. Der Mittelblock um Benckendorf/Stock und Suilmann im Tor agierte sattelfest und die Löwenstädter konnten bereits nach vier Minuten den alten Abstand von vier Toren in Folge eines Siebenmeters von Körner, der sich an diesem Tage vom Strich keine Blöße  gab, wieder herstellen (19:15).  Analog zur ersten Halbzeit strauchelten die Braunschweiger auch eine Zeit lang in Hälfte zwei.  So erzielte die HSG durch ein Tor des starken Nienburger Rechtaußen Bergmann in Minute 42. wieder den Anschluss (24:22). Ein zwischenzeitlicher 4:1 Lauf des MTVs unterbrach aber den Nienburger Flow. Trotzdem setzte sich die Achterbanfahrt des MTVs auf Grund mangelnder Torausbeute auch bis zum Ende hin fort. Nur fünf Minuten vor dem Schlusspfiff schaffte es die HSG wieder einmal auf zwei Tore-Schlagdistanz an den MTV heranzurücken. Und wieder einmal gelang dem MTV mit Toren von J. Smidt, Stock und Holste der Befreiungsschlag. Letztendlich trennten sich beide Mannschaft durchaus leistungsgerecht mit 32:28. Der MTV agierte über die volle Spielzeit bestimmend und mit einer Einstellung die dem Abstiegskampf mehr als würdig war. Diese Energie müssen die Löwenstädter nun unbedingt mit zum HV Barsinghausen nehmen. Denn mit einem Sieg in dieser Begegnung wäre ein weiterer großer Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Bei einer Niederlage allerdings wäre der Nicht-Abstieg kaum noch zu erreichen. Es spielten: Suilmann, Albrecht (5), Stock (2), Holste (1), Stichnoth, Smidt (1), Hilgendag, Garbe (3), Körner (9/5), Huep, Benckendorf (3), F. Smdt (2), Hofer, Donner (6)

Keine Kommentare


HSG Nienburg zu Gast

Die Drittligareserve des MTVs tritt am Samstag in der Alten Waage gegen die HSG Nienburg an. Widersacher der abstiegsbedrohten Braunschweiger ist damit der aktuelle Tabellenvierte der Oberliga. Gut in Erinnerung geblieben ist den MTV-Spielern das Hinspiel im vergangenen November. In dem wohl besten Saisonspiel der Löwenstädter leistet man sich über volle sechzig Minuten einen hitzigen Kampf mit der Handballspielgemeinschaft bei dem sich beide Mannschaften keine Blöße gaben und letztendlich ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel stand. Dieser völlig überraschende Punktgewinn gab den Kohn-Jungs in der Hinrunde die entscheidende Initialzündung für die darauf folgenden wichtigen Spiele gegen den HV Barsinghausen und die HSG Plesse-Hardenbeg, die beide dann jeweils auch gewonnen werden konnten. Ein ebenso solcher Verlauf wäre für die Männer um Routinier Benckendorf in der jetzigen Situation natürlich mehr als wünschenswert. Allerdings werden die Nienburger mit Tormaschine Grabisch den MTV nicht noch einmal unterschätzen und alles daran setzen ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Ein Ausrufezeichen dahingehend setzte die HSG am vergangenen Spieltag mit einem 14-Tore-Kantersieg gegen die HSG-Plesse-Hardenberg. Auf der anderen Seite hatten die Braunschweiger nach ihrem blutleeren Auftritt bei der TSV Burgdorf zwei Wochen Zeit sich den Umständen des Abstiegskampfes endlich völlig bewusst zu werden. So wirkte gerade das Spiel in Burgdorf so, als sei die Mannschaft sich ihrer aktuellen Lage nicht im Klaren. Viele Möglichkeiten zum Punktgewinn bleiben den Braunschweigern jedenfalls nicht mehr. Lediglich fünf Spiele verbleiben um die zwei Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz aufzuholen. Ein Punkt gegen die HSG Nienburg zu erringen wird mehr als schwer. Es ist klar, dass dies für den spielerisch unterlegenen MTV nur über viel Kampf und eine harte Abwehr zu bewerkstelligen sein wird. Die typischen wichtigen Faktoren im Abstiegskampf. Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Alten Waage. Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer der den Weg in die Halle  schafft um das Team im Abstiegskampf zu unterstützen.

Keine Kommentare


MTV II tritt in Burgdorf an

Am Sonntag reist der MTV II nach Burgdorf zur dort ansässigen Turn- und Sportvereinigung. Gegner für die Braunschweiger ist die dritte Mannschaft des Erstligavereins. Die TSV Burgdorf steht mit einem ausgeglichenen Konto von 20:20 Punkten im Mittelfeld der Tabelle auf Platz sieben. Die  dritte Mannschaft der Burgdorfer ist eine absolute Wundertüte bezüglich der Kaderaufstellung und somit ihrer spielerischen Qualität. In diesem Jahr konnten zwar schon Unentschieden gegen die Spitzenmannschaften aus Nienburg, Hameln und Vorsfelde errungen werden, dafür setzte es erst vergangenes Wochenende eine herbe 14-Tore-Niederlage bei der HSG Plesse-Hardenberg. Da sowohl die A-Jugend als auch die zweite Mannschaft der Burgdorfer am Sonntag nicht spielen, bleibt abzuwarten wer am Sonntag alles auf der Platte erscheinen wird. Für die Braunschweiger hat sich im Fernduell um den Abstieg gegen den punktgleichen HV Barsinghausen nicht viel getan. Durch die sehr bittere Niederlage gegen die HSG Schaumburg-Nord am vergangenen Wochenende steht der MTV -  dem Torverhältnis bedingt - weiter auf einem Abstiegsplatz. Zwar steht das direkte Duell gegen „Basche“ noch an. Allerdings können sich die Löwenstädter keinesfalls auf einen Sieg in dieser Begegnung, noch darauf, dass dem HV kein weiterer Punktgewinn gelingt, verlassen . Es gilt weiter den Fokus voll und ganz auf sich zu richten. In den letzten sechs Partien muss der MTV noch die eine oder andere Überraschung schaffen um die realistische Chance auf einen Verbleib in der Liga zu wahren. Gegen die technisch versierten Burgdorfer ist dies sicherlich keine einfache Aufgabe. Andererseits zeigten die Jungs um Routinier Benckendorf eine ansteigende Form in den letzten Partien. Mit einer konzentrierten Leistung und dem in den vergangenen Begegnungen fehlenden Quäntchen Glück, ist der MTV auch am Sonntag im Stande  zu punkten. Für diese Aufgabe werden dem Trainerteam Jannik Stichnoth und Eike Garbe nicht zur Verfügung stehen. Ansonsten wird Coach Kohn auf einen vollen Kader zurückgreifen können. Spielbeginn ist am Sonntag um 16:00 Uhr in der Halle im Sportzentrum Gründewaldstraße.

Keine Kommentare


MTV II verliert in letzter Minute

Der MTV Braunschweig II unterliegt trotz einer starken Leistung in letzter Minute mit 28:29 gegen die HSG Schaumburg-Nord. Damit verpassten die Löwenstädter ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Bei der mehr als unglücklichen Niederlage war der überragende Torben Albrecht mit 9 Toren bester Schütze des MTVs. Die Braunschweiger starteten wie zuletzt mit einer offensiven Abwehrreihe mit Plath auf der Spitze. Immer wieder schaffte es der Defensivverbund um Abwehrchef Benckendorf die HSG zu leichten Fehlern zu zwingen. So entwickelte sich bis zur 17. Minute ein offener Schlagabtausch bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Bis dato war das Spiel auf beiden Seiten vor allem durch Tore aus der ersten und zweiten Welle geprägt. Anschließend kam es bei den Braunschweigern zu einem Bruch im Offensivspiel. Einfach Ballverluste bestrafte die HSG konsequent und ehe sich die Braunschweiger versahen gingen die Schwarz-Roten mit einem 5-Tore-Rückstand (11:16) in die Kabine. Doch für den zweiten Durchgang hatte sich der MTV sichtlich etwas vorgenommen. Durch einen Doppelschlag von Albrecht (13:16), der acht seiner neun Tore in Hälfte zwei erzielte, starteten die Löwenstädter ihre Aufholjagd.  Nach nur neun Minuten und Toren von Körner und Albrecht konnte der MTV den Anschlusstreffer zum 16:17 erzielen. Grund dafür war unter anderem der nun deutlich stärker haltende Suilmann im Tor. Die Mannen von Trainer Kohn schafften es besonders über das Tempospiel von Albrecht, der auf Grund zweier 2-Minutenstrafen zu diesem Zeitpunkt nur noch im Angriff agierte, den Druck auf die HSG aufrecht zu erhalten. Allerdings gelang den Braunschweigern erst in der 51. Minute der lang ersehnte Ausgleich (25:25). Der Führungstreffer blieb ihnen, trotz zahlreicher Möglichkeiten, bis zum Schluss verwehrt. In Minute 58. glich Körner mit einem sehenswerten Hüftwurf von halbrechts letztmalig aus (28:28). Ehe 35 Sekunden vor Ende Benckendorf angesichts eines Gesichtstreffers eine Rote Karte kassierte. Den daraus resultierenden Siebenmeter verwandelte die HSG souverän. Im letzten Angriff kamen die nun in Unterzahl agierenden Braunschweiger zu keinem nennenswerten Abschluss mehr. Insgesamt wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen. Der MTV hatte vor allem in der Schlussphase mehrmals die Chance in Führung zu gehen, scheiterte letztendlich aber immer an sich selbst. Im Moment scheint den Braunschweigern das dringend benötigte Quäntchen Glück im Abstiegskampf zu fehlen. Doch nun gilt es so schnell wie möglich die Enttäuschung zu verkraften und den Fokus voll und ganz auf das Spiel am Sonntag gegen die TSV Burgdorf III zu richten! Es spielten: Suilmann, Albrecht (9), Paul, Plath (3), Stichnoth, J. Smidt, Holste (3), Garbe, Körner (8/1), Benckendorf (4),F. Smidt (1), Hofer  

Keine Kommentare


MTV II pocht auf Punktgewinn

Die zweite Herrenmannschaft des MTVs pocht auf ihren zweiten Punktgewinn im Jahre 2019. Zu Gast in der Alten Waage ist am Samstag der aktuelle Tabellenelfte der Oberliga, die HSG Schaumburg-Nord. Nach nun fünf Niederlagen in Folge, hoffen die Braunschweiger, dass sich die Negativserie der Hinrunde, bei der es sechs Pleiten nacheinander setzte, für die Rückrunde nicht wiederholen wird. Auch damals starteten die Löwenstädter mit einem Sieg gegen die TG Münden, ehe es diese ernüchternde Bilanz zu verkraften galt. Im Hinspiel gegen die HSG Schaumburg-Nord mussten sich die Braunschweiger, nach einer sehr blassen Vorstellung, bei der man zwischenzeitlich sogar mit 13 Toren im Rückstand lag, am Ende mit 32:26 geschlagen geben.  Für den MTV scheint hier noch eine kleine Rechnung offen zu sein, da man sich in keinster Weise ein zweites Mal so präsentieren will. Die HSG setzte vor zwei Wochen mit einem 32:16 im Derby gegen den HV Barsinghausen ein großes Ausrufezeichen, verlor dann allerdings nur eine Woche später zuhause gegen die HSG Plesse-Hardenberg und rutschte somit auf den 11. Tabellenplatz ab. Insgesamt spielt die Mannschaft von Coach Reichardt, bedingt durch die große Ausgeglichenheit der Liga, eine sehr abwechslungsreiche Saison. Der letztjährige Tabellenzweite gehört nominell sicherlich ein paar Tabellenplätz höher, leistete sich dafür aber schon ein paar Ausrutscher zu viel.  Spielerisch mithalten kann die HSG auf jeden Fall mit jeder Mannschaft in der Liga, in wie weit das Potential jedoch abgerufen werden kann scheint die große Krux zu sein. Für den MTV scheint somit durchaus die Möglichkeit zu bestehen ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln zu können. Mit einer endlich mal wieder konstanten Leistung über die volle Spielzeit sollten die Braunschweiger die Gäste aus Schaumburg vielleicht ärgern können. Spielbeginn ist am Samstag um 17:00 Uhr in der Alten Waage. Die Zweite bestreitet das Spiel direkt vor der Drittligamannschaft!

Keine Kommentare


Die Zweite verliert beim Tabellenzweiten

Die zweite Herrenmannschaft des MTVs musste sich am Samstag nach einer phasenweise starken Leistung gegen den Tabellenzweiten MTV Vorsfelde letztendlich mit 28:25 geschlagen geben. Dabei gehörten die ersten zwanzig Minuten ganz den Löwenstädtern. Durch eine offensive Abwehr mit Plath auf der Spitze, konnten ein ums andere Mal leichte Ballgewinne erzielt werden. Über einen ansehnlichen Tempohandball setzten sich die Braunschweiger so nach einer viertel Stunde auf drei Tore ab (6:9). Nach diesem Rückstand versuchte MTV-Trainer Heidmann dem bis dahin blutleerem Auftritt seiner Schützlinge mit einer Auszeit entgegenzuwirken. Doch die Braunschweiger hielten ihren Vorsprung noch bis zum 9:12, ehe sich die Mannschaft von Coach Kohn, mit einigen Aussetzern in der Abwehr, das Leben selbst schwer machte und den Vorsfeldern die Möglichkeit gab ins Spiel zurückzufinden. Die Wolfsburger packten die Gelegenheit - im Stile einer Spitzenmannschaft - am Schopfe und konnten sich zur Halbzeit tatsächlich noch eine knappe Führung erspielen (14:13). Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs verschlief der MTV Braunschweig dann komplett. Kaum da man sich versah, lagen die Braunschweiger mit sechs Toren zurück (40.). In dieser Phase der Begegnung fand die Abwehr überhaupt keinen Zugriff mehr auf den nun deutlich stärker spielenden Vorsfelder Angriff. Über 23:18 (47.) erspielte sich der MTV Vorsfelde bis zehn Minuten vor Ende eine Acht-Tore-Führung (27:19). Gegen Ende wurde dann auf Braunschweiger Seite stark gewechselt und die Mannschaft bewies Moral in dem sie das Ergebnis in den letzten Minuten noch auf ein 28:25 schrumpfen ließ. Letztendlich wäre für die Löwenstädter vor allem in der ersten Halbzeit, bei der sie die bessere Mannschaft war, deutlich mehr drin gewesen. Der zweite Durchgang wirkte dann wie eine nicht verkraftete Enttäuschung des ersteren. Es spielten: Suilmann, Albrecht (4), Paul (1), Holste (1), Stichnoth, J. Smidt (3), Plath (3), Garbe (2), Körner (5/1), Huep (2), F. Smidt (1), Benckendorf (1), Hofer, Donner (2)

Keine Kommentare


MTV reist zum MTV

Die Drittligareserve des MTVs reist am Samstagabend zum Namensvetter nach Vorsfelde. Der MTV Vorsfelde steht aktuell mit lediglich sechs Minuspunkten auf Platz zwei der Tabelle. Für die abstiegsbedrohten Braunschweiger, die nach nun vier Niederlagen in Folge weiter auf ihren zweiten Erfolg im Jahr 2019 warten, ist dies folglich nicht gerade das Spiel bei dem mit einem Punktgewinn gerechnet werden darf. Trotzdem werden die Löwenstädter, bei denen im letzten Spiel ein ganz klarer Aufwärtstrend zu erkennen war, versuchen dem Favoriten so lang wie möglich Paroli zu bieten. Die Gastgeber aus Wolfsburg haben mit vier Siegen und einer Niederlage in diesem Jahr eine genau umgekehrte Punktebilanz zu denen der Braunschweiger. So setzte es in der Rückrunde lediglich eine bittere Heimniederlage gegen den Tabellenführer TuS Vinnhorst, der sich durch diesen Sieg auch an der Tabellenspitze behaupten konnte. Zwei Spieltage später ließ der MTV Vorsfelde aber aufhorchen, als er bei einem wahren Torfestival in Nienburg mit 34:41 gewann. Insgesamt wirkt die Mannschaft, laut Trainer Heidmann, nach dem Jahreswechsel „taktisch und spielerisch gefestigter“ , als es noch in der Hinrunde der Fall war, in welcher viele Spiele erst in den Schlussminuten gedreht werden konnten. So war dies auch im Hinspiel gegen die Braunschweiger der Fall, als sich das Team von Coach Kohn nach starkem Spiel und langer Führung trotzdem noch knapp geschlagen geben musste. Für Vorsfelde wird nach zweiwöchiger Pause auch wieder Kapitän Pascal Bock auf dem Parkett stehen. Dieser soll „sich die nötige Wettkampfhärte holen, um gegen Söhre topfitzu sein“, so Heidmann. Für den MTV Vorsfelde scheint das Spiel also eher ein Sprungbrett zu sein um sich auf die folgenden schweren Spiele gegen die SF Söhre und die TuS Vinnhorst vorzubereiten. Vielleicht ist das der kleine psychologische Vorteil den die Braunschweiger haben um für eine Überraschung zu sorgen. Wünschenswert wäre es, denn letztendlich kann jeder Punkt im Abstiegskampf bekanntlich das Zünglein an der Waage sein. Spielbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Halle am Schulzentrum Vorsfelde.

Keine Kommentare


MTV II unterliegt VfL Hameln

Die zweite Herrenmannschaft des MTVs muss sich trotz guter Leistung gegen den Tabellenvierten VfL Hameln mit 23:28  geschlagen geben.  In einem  temporeichen und von vielen Auf und Abs geprägtem Spiel war der starke Torben Albrecht mit 7 Toren bester Torschütze bei den Braunschweigern. Der MTV begann das Spiel etwas holprig und geriet schon zur siebten Spielminute mit fünf Toren in Rückstand (2:7). Bedingt durch leichte Ballverluste der Braunschweiger im Angriff kam der VfL ein ums andere Mal über Coluusso, ihrem Rechtsaußen und besten Feldtorschützen an diesem Tage,  zu leichten Tempogegenstoßtoren. Doch so langsam fing sich die Offensive des MTVs und die Löwenstädter konnten sich nach einem Hüftwurf von Plath nach einer Viertelstunde wieder auf 2-Tore heranpirschen (7:9). Den Positionsangriff des VfL hatten die Jungs um Defensiv-Leader Benckendorf mit einer sehr offensiven 5:1-Deckung nun sehr gut im Griff. Durch einen Strafwurf von Albrecht, der sich an diesem Tage vom Siebenmeterstrich keine Blöße gab, konnte der Abstand auf ein Tor verkürzt werden (9:10). In den fortlaufenden Minuten bis zur Halbzeitpause rieben sich die Braunschweiger aber immer mehr an der VfL-Abwehr auf und mussten so einen 5:1-Lauf der Blau-Weißen hinnehmen (11:15).  Der zweite Durchgang verhielt sich dann wie der vorherige. Die Braunschweiger mauserten sich Tor um Tor an den VfL heran und konnten sogar in Minute 43., nach Kabinettstückchen von Benckendorf vom Kreis und Albrecht aus der zweiten Welle, ausgleichen (18:18).  Nun spürte man auch beim VfL das allmähliche Nervenflattern. Die gelegte Auszeit der Gäste zeigte keine Wirkung und bis zur 50. Minute gab es für den MTV mehrerer Chancen die Führung zu übernehmen. Doch der VfL rappelte sich langsam wieder auf und erspielte sich bis zur 55. Minute eine knappe zwei-Tore-Führung (22:24). Die letzten Minuten agierten die Löwenstädter dann deutlich offensiver und der VfL kam somit noch zu leichten Toren und einem Endergebnis von 23:28. Letztendlich bleibt festzuhalten, dass der MTV eine deutlich stärkere Leistung ablieferte als es vor zwei Wochen gegen den VfL Lehrte der Fall war. Die Konstanz in ihren Spielen muss  die Mannschaft dringend wiederfinden um die noch so wichtigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Am Samstag geht es für den MTV dann zum Tabellenzweiten den MTV Vorsfelde. Es spielten: Litzke, Suilmann, Albrecht (7/4), Sowa, Holste, Smidt, Hilgendag, Garbe, Körner (6), Huep, Benckendorf (3), Plath (5), Smidt (2), Donner

Keine Kommentare


MTV II reist zum "4-Punkte-Spiel" nach Lehrte

Beim zweiten Auswärtsspiel des Jahres geht es für den MTV wieder einmal zu ungewohnter Zeit aufs Parkett. Dieses Mal sogar schon am Donnerstag um 20:30 Uhr zu später Stunde in Lehrte. Der Lehrter SV steht mit zwei Punkten Vorsprung einen Tabellenplatz vor den Löwenstädtern. In diesem Spiel geht es also einmal mehr um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Für den MTV wäre, nach zwei hohen Niederlagen in Folge, ein Sieg also nicht nur Balsam für die Seele, sondern auch fast überlebenswichtig. Denn gerade bei diesen sogenannten „4-Punkte-Spielen“ ist es aufgrund der überaus engen Tabellenplatzierung im unteren Drittel des Tableaus wichtig seinen direkten Konkurrenten die Zähler abzunehmen. Mit einem Sieg könnten die Braunschweiger also auf den 11. Tabellenplatz aufschließen und somit den Anschluss zum rettenden Ufer halten. Der SV startete mit einem für ihn wichtigen Sieg gegen den HV Barsinghausen in die Rückrunde, musste sich aber vergangenes Wochenende in einem engen Spiel bei der HSG Plesse-Hardenberg mit 23:22 geschlagen geben. So findet sich der Sportverein plötzlich als gestandene Oberligamannschaft mitten im Abstiegskampf wieder. Gerade nach der bitteren Niederlage bei der HSG setzen die Männer von Trainer Lutz Ewert alles daran gegen das Kellerkind Braunschweig zu punkten. Eine also durchaus interessante und wichtige Partie für beide Seiten, indem es wohl vor allem darauf ankommen wird wer zu dieser Spielzeit sein Potential und seine Konzentration am ehesten abrufen kann. Bei den Braunschweigern muss beruflich bedingt schmerzlichster weise auf Topscorer Körner verzichtet werden. Außerdem steht hinter dem Einsatz von Sowa, der an einer Handverletzung laboriert, ein Fragezeichen. Spielbeginn ist am Donnerstag um 20:30 Uhr in Lehrte.

Keine Kommentare


TuS Vinnhorst zu stark für MTV

Die zweite Männermannschaft des MTVs unterliegt dem Spitzenreiter aus Vinnhorst, nach guter erster und sehr schwacher zweiter Halbzeit, letztendlich mit fünfzehn Toren. In den ersten Minuten der Partie agierten beiden Seiten sichtlich nervös und immer wieder kam es zu leichten Ballverlusten und verworfenen Chancen. Vor allem der MTV scheiterte, trotz guter Lösungen im Angriff, ein ums andere Mal am großgewachsenen Torhüter des Turn- und Sportvereins. So stand es nach einer viertel Stunde noch Unentschieden (7:7), wobei sich die Löwenstädter zu diesem Zeitpunkt sogar um einige Tore hätten absetzten können. Denn die Abwehr um den stark haltenden Suilmann stand hervorragend und auch im Angriff stellten die Jungs von Coach Kohn die TuS-Abwehr mit ihrem Tempohandball vor Probleme. Wie schon erwähnt war es wieder einmal die Chancenauswertung, mit zwei verworfenen Siebenmetern, die den Schwarz-Roten einen Strich durch die Rechnung machte. Peu à Peu setzten sich die nun sicherer agierenden Vinnhorster bis zur Halbzeit auf vier Tore ab. Doch bis zu diesem Zeitpunkt schnupperten die Löwenstädter noch an einer Überraschung. Mit vollem Elan sollte die zweite Halbzeit angegangen werden. Doch im Enddefekt hielten die Mannen, um den an diesem Tag besten Braunschweiger Albrecht, nur noch zehn Minuten mit, ehe die Kraft und somit die Konzentration zunehmend abnahm. Immer wieder kam es zu leichten technischen Fehlern die konsequent von den spielstarken Vinnhorstern ausgenutzt wurden. Abschließend war der TuS in allen Belangen überlegen und schlichtweg eine Nummer zu groß für die junge Braunschweiger Mannschaft. Als Endresultat stand ein schmeichelhaftes 19:34 auf der Anzeigentafel. Nach nun zwei hohen Niederlagen in Folge wird es Zeit für die Braunschweiger endlich wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Zeit dafür ist es gleich am Donnerstag gegen den Lehrter SV. Beim ebenfalls abstiegsbedrohten Konkurrenten muss der MTV dringendst Punkten um sich wieder Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Also heißt es Mund abputzen und weiter geht’s! Es spielten: Suilmann, Litzke, Albrecht (7/4), Stock, Plath (1), Stichnoth (1), J. Smidt (1), Hilgendag, Körner (1), Huep (2), Benckendorf (3), F. Smidt (3), Hofer

Keine Kommentare