1. Herren

Aufstellung:

Oben von links: Lasse Giese, Tim Alex, Jannes Bikker, Niklas Mühlenbruch, Johannes Krause, Philipp Krause

Mitte von links: Christoph Kasper (Team-Manager), Marko Karaula, Niklas Wolters, Udo Falkenroth (Co-Trainer), Volker Mudrow (Trainer), Malte Dederding, Tim Schuwerack, Dr. Peter Göbel (Mannschaftsarzt)

Unten von links: Torsten Kathmann (GF Eletrotechnik Kathmann), Felix Geier, Bela Pieles, Ariel Panzer, Marek Stefanic, Moritz Meyer, Fabian Donner, Vlatko Ranogajec, Olaf Reinboth (GF Waremode GmbH)

 

Tabelle
Spielplan
Torschützenliste


Mudrow-Jungs lassen Duderstadt keine Chance

Braunschweig. So kann’s weitergehen! Auch im ersten Heimspiel der Oberliga-Saison überzeugte das Team von Volker Mudrow über weite Strecken und bezwang den TV Jahn Duderstadt deutlich. Beim 29:23 (18:10) ließ man den Gästen keine Chance. Und der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können, denn Anfang des zweiten Durchganges (20:10) und 15 Minuten vor Abpfiff (24:14) hatte der MTV mit zehn Toren Vorsprung geführt. „In der letzten Viertelstunde waren wir aber nicht konsequent genug“, sagte Lasse Giese nach dem Spiel. Co-Trainer Udo Falkenroth ergänzte: „Das war am Ende zu nachlässig. Duderstadt kam wieder bis auf sechs Tore heran, so etwas kann dann auch schnell wieder eng werden.“ Mal abgesehen von der kleinen Schwächephase sahen die gut 500 Zuschauer in der Sporthalle Wenden viel Positives. Die Abwehr stand solide, zudem zeigte Neuzugang Marek Stefanic im Tor eine starke Leistung. Mit seiner kämpferischen Art - immer wieder puschte er sich nach tollen Paraden - hat er durchaus Potenzial, neben Ariel Panzer weiterer Publikumsliebling zu werden. Während hinten über weite Strecken nicht sonderlich viel zugelassen wurde, zeigte die Mannschaft im Angriff teils überragende Spielzüge. Vor allem die Anspiele auf Kreisläufer Niklas Wolters durch Philipp Krause und Lasse Giese waren allererste Sahne. Und auch Tim Alex setzte sich ein ums andere Mal schön durch und leistete mit insgesamt sechs Treffern einen wichtigen Beitrag zum Erfolg. Auch wenn Duderstadt in der letzten Viertelstunde zu viel zum Zuge kam, wurde eines in dieser Partie deutlich: Die Braunschweiger gehen aufgrund Ihrer Erfahrung aus drei Jahren 3. Liga deutlich robuster und athletischer zu Werke. Das könnte ein ganz großer Vorteil für die Oberliga-Saison sein. Aktuell spiegelt sich dies in der Tabellenführung wider. Spiel beim MTV Vorsfelde auf den April verlegt Am 28. September steht ein neuerliches Heimspiel in Wenden an, und zwar gegen die Sportfreunde Söhre. Die geplante Partie beim MTV Vorsfelde am kommenden Samstag wurde auf den 4. April 2020 verlegt. Der Grund: Vorsfelde plant ein Event vor größerer Kulisse, im Auge hat der Klub die EisArena Wolfsburg. VW-Halle für den 20. Dezember gebucht Das hat auch der MTV vor, wobei hier bereits Vollzug gemeldet werden kann: Am 20. Dezember (19.30 Uhr) treffen Braunschweig und Vorsfelde in der VW-Halle aufeinander. Somit richtet der MTV zum zweiten Mal ein Sportereignis auf großer Bühne aus - bereits 2018 trat man in der VW-Halle an, damals wurde der HSV Hannover in der 3. Liga bezwungen. Die Resonanz war überwältigend, 3400 Zuschauer sahen diese mitreißende Partie - ausverkauft! Das Interesse an dem Derby ist schon jetzt sehr groß, über 600 Karten wurden bereits verkauft, knapp 1000 vorbestellt. Erworben werden können die Tickets beim kommenden Heimspiel gegen Söhre oder direkt bei tickets.undercover.de. iri MTV: Marek Stefanic, Ariel Panzer, Marko Karaula (2), Tim Schuwerack (1), Tim Alex (6), Johannes Krause, Niklas Wolters (6), Philipp Krause (5), Bela Pieles (3), Lasse Giese (3), Vlatko Ranogajec, Fabian Donner (3)

Keine Kommentare


Johannes Krause und Co. empfangen Duderstadt in Wenden

Braunschweig. Nach dem verheißungsvollen Auftakt, dem deutlichen Erfolg gegen die TSV Burgdorf III, steht das erste Heimspiel auf dem Plan. Zu Gast in der Wendener Sporthalle ist am Samstagabend (19.30 Uhr) der TV Jahn Duderstadt. MTV-Coach Volker Mudrow stuft den Aufsteiger aus der Verbandsliga als Mitfavoriten im Kampf um die vorderen Plätze ein. In der Tat konnte der Verein im Juli mit einer geradezu spektakulären Verpflichtung auf sich aufmerksam machen: Mit Pau Peyra Chavarrias holte man einen jungen Spieler vom FC Barcelona. Doch Anfang August trennten sich die Wege wieder - „aus sehr privaten Gründen“, wie es auf der Homepage des Handballkubs heißt. Nun also doch ohne das spanische Talent. Trainer Christian Caillat, ehemaliger Bundesligaspieler unter anderem von den Rhein-Neckar Löwen und den Füchsen Berlin, musste mit seiner Mannschaft bis dato nicht auf die Platte: Die ursprünglich angesetzte Partie gegen den VfL Hameln wurde in den November verlegt. Insofern ist die Begegnung in Braunschweig ein erstes Kräftemessen unter Echtbedingungen. „Wir werden die Mannschaft nicht unterschätzen - auch nicht nach unserem klaren Sieg gegen Burgdorf“, sagt Volker Mudrow. Dennoch geht der MTV mit breiter Brust und als Favorit in diese Partie. Personell kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen - mal abgesehen von Klaas Nikolayzik und dem verletzten Felix Geier. iri MTV Braunschweig - TV Jahn Duderstadt Samstag, 14. September, 19.30 Uhr (Heideblick 20, 38110 Braunschweig) https://www.facebook.com/mtvbshandball/videos/924596544565118/

Keine Kommentare


Starker Auftakt: MTV zwingt Burgdorf III in die Knie

Braunschweig. Welch ein Auftakt! Mit einem deutlichen und in der Höhe absolut verdienten 39:19 (20:11)-Erfolg starteten unsere Oberliga-Männer in die Saison. Gastgeber TSV Burgdorf III hatte nicht den Hauch einer Chance. „Das war ein sehr souveräner Auswärtssieg“, freute sich Trainer Volker Mudrow nach dem Schlusspfiff. Seine Schützlinge bewiesen eindrucksvoll ihr Vorhaben für diese Saison: den angestrebten direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga. Die MTVer gingen - vor den Augen 80 Braunschweiger Fans - von Beginn an sehr konzentriert zu Werke. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung ließen sie nichts anbrennen, so dass die junge Burgdorfer Mannschaft schnell ins Hintertreffen geriet. Bastian Weiß, tags zuvor noch für die TSV-Zweite im Einsatz, war mit acht Treffern erfolgreichster Schütze des Gastgeber. Nach gut 20 Minuten setzte sich der MTV durch einen Treffer des bärenstarken Niklas Wolters mit 17:10 ab. Neuzugang Bela Pieles überzeugte ebenfalls und traf kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause vier Mal in Folge. „Niklas war überragend, auch Bela war sehr stark. Fabian Donner hat rechts außen ebenfalls überzeugt - es war alles in allem eine ausgeglichene Leistung aller“, so Volker Mudrow. Den Job im Tor teilten sich Ariel Panzer und Marek Stefanic - und machte beide ihre Sache souverän. So kann es also gern weitergehen. Am besten gleich kommenden Samstag: Dann bittet der MTV zum ersten Heimspiel. Zu Gast in der Sporthalle in Wenden ist Aufsteiger TV Jahn Duderstadt. iri MTV: Ariel Panzer, Marek Stefanic, Marko Karaula (2), Tim Schuwerack (3), Tim Alex (6), Johannes Krause, Niklas Wolters (8), Philipp Krause (7), Bela Pieles (7), Lasse Giese (1), Vlatko Ranogajec (3), Fabian Donner (2)

Keine Kommentare


Oberliga-Auftakt bei der Dritten von TSV Burgdorf

Braunschweig. Lang genug hat es gedauert, endlich geht’s wieder los: Die Schützlinge von Volker Mudrow starten in die neue Saison. Nicht wie in den vergangenen drei Spielzeiten in der 3. Liga, sondern in der Oberliga. Die Ziele für die kommenden Monate sind dabei klar gesteckt. Erster Gegner am Sonntag (17 Uhr): die TSV Burgdorf III. „Natürlich möchten wir so schnell wie möglich wieder in die 3. Liga“, sagt Volker Mudrow. Die größten Konkurrenten seien Großenheidorn, Vorsfelde, Söhre und Duderstadt. „Und vielleicht gibt es jemanden, mit dem man nicht rechnet.“ Ein Team, vor dem sich der MTV auf jeden Fall in Acht nehmen sollte, ist die dritte Garde der TSV Burgdorf. „Bei denen weiß man nie genau, was kommt. Immer mal wieder spielen Akteure aus der Zweiten mit.“ Coach Andrius Stelmokas, ehemaliger litauischer Nationalspieler, wird seine Mannschaft jedenfalls gut einzustellen wissen. Für den MTV wird es eine erste Standortbestimmung. Auch in Hinblick auf die Neuzugänge: Tim Schuwerack (Kreis), Bela Pieles (Linksaußen), Marek Stefanic und Moritz Meyer (beider im Tor) gilt es, geschickt einzubinden. Johannes Krause als Rückkehrer komplettiert den Kader. Bei den ersten Partien nicht dabei sein wird Kreisläufer Klaas Nikolayczik. Die Vorbereitung verlief durchaus erfreulich, die meisten Partien wurden gewonnen - auch gegen Drittligisten. „Die Spieler wollen jetzt, dass es endlich los geht. Sie sind heiß auf die erste Begegnung“, sagt Co-Trainer Udo Falkenroth. Das erste Heimspiel steht dann am kommenden Samstag (14.09, 19.30 Uhr) an. Dann nicht wie sonst üblich in der Sporthalle Alte Waage, sondern in der Sporthalle des Lessinggymnasiums in Wenden. 600 Zuschauer fasst sie, Platz genug also für zahlreiche Unterstützung. Zumal es mit Duderstadt gegen einen Mitkonkurrenten um den Aufstieg geht. Aber erst einmal in Burgdorf bestehen. Wir drücken die Daumen! iri TSV Burgdorf III - MTV Braunschweig Sonntag, 8. September, 17 Uhr (Grünewaldstraße, 31303 Burgdorf - OT Südstadt)

Keine Kommentare


Volker Mudrow: „Direkter Wiederaufstieg wäre uns am liebsten“

Braunschweig. Der Abstieg aus der 3. in die Oberliga Anfang Mai ließ so manchen Fan trauern. Doch die Verantwortlichen des MTV gaben sich schnell kämpferisch: Statt Trübsal zu blasen, schauten sie nach vorn und stellten ein erneut schlagfertiges Team auf die Beine. Das Ergebnis: Der MTV geht als einer der Favoriten in die neue Saison. Im Vorfeld sprachen wir mit Trainer Volker Mudrow. Volker, am Sonntag steht das erste Saisonspiel in der Oberliga an. Endlich geht es wieder los… Ja, nach anderthalb Monaten Vorbereitungszeit freuen wir uns alle auf den Saisonbeginn. Bei dem Kader kann das Ziel nur Wiederaufstieg heißen, oder? Der direkte Wiederaufstieg wäre uns natürlich am liebsten, das steht außer Frage. Aber: Sollte es nicht sofort klappen, dann geht die Welt auch nicht unter. Wer gehört in deinen Augen noch zum Favoritenkreis? Großenheidorn, Vorsfelde, Söhre, Duderstadt und vielleicht eine Mannschaft, die man nicht auf der Rechnung hatte. Wie zufrieden bist du mit dem Verlauf der Vorbereitung? Die Ergebnisse waren teilweise sehr gut, aber natürlich ist der Ausgang der Partien erst in der Saison entscheidend. Ich habe aber gute Ansätze gesehen. Der MTV hatte nach dem Abstieg aus der 3. Liga wenig Abgänge zu verzeichnen, hat stattdessen auf einigen Positionen nachgerüstet: Tim Schuwerack (Kreis), Bela Pieles (Linksaußen), Marek Stefanic (Tor) und Moritz Meyer (Tor) sind neu an Bord, mit Johannes Krause kehrt ein alter Bekannter zurück. Haben sich die Spieler gut integriert? Auf jeden Fall! Jojo sehe ich auch nicht als Neuling - es fühlt sich so an, als sei er nie weggewesen. Und die Hauptlast, wenn man das so sagen kann, liegt bei den „alten“ Kräften. Ein Wort zur Torwartsituation - wer gehört zum Kader der Ersten? Natürlich Ariel Panzer, zudem Marek Stefanic und Moritz Meyer. David Suilmann trainiert oft bei uns mit, wird aber vor allem in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Und inwieweit spielt der Nachwuchs eine Rolle? Malte Dederding und Jannis Bikker trainieren bei uns mit, spielen aber erst einmal in der Zweiten beziehungsweise Dritten. Aber natürlich kann es gut sein, dass sie immer mal bei uns zum Einsatz kommen. Wie steht es denn um Niklas Mühlenbruch, der nach seinem Kreuzbandriss im vergangenen Jahr lange pausieren musste? Er trainiert wieder voll mit, kann voll belasten. Jetzt am Wochenende spielt er erst einmal in der Zweiten - ich möchte ihn langsam wieder aufbauen, er soll sich vorsichtig herantasten. Die ersten drei Heimspiele finden wegen Reparaturarbeiten nicht wie üblich in der Sporthalle Alte Waage statt, sondern in Wenden. Wie sehr wurmt dich das? Ach, ich möchte das gar nicht groß thematisieren. Es ist ein unglücklicher Zustand, aber wir nehmen das so hin und machen das Beste daraus. iri

Keine Kommentare


Erstes Heimspiel am 14.9 in Wenden

Braunschweig. Endlich! Der Countdown läuft, in anderthalb Wochen starten unsere Männer in die Oberliga-Saison. Genauer: am 8. September (17 Uhr) bei der dritten Garde der TSV Burgdorf. Vor heimischer Kulisse treten die Schützlinge von Volker Mudrow eine Woche später an, am 14. September erwarten sie den TV Duderstadt. Allerdings, das hat sich inzwischen sicher herumgesprochen, nicht wie sonst üblich in der Sporthalle Alte Waage. Deren Boden ist nämlich im Zuge eines Gewichtheber-Wettkampfes beschädigt worden, somit aktuell unbespielbar und muss erneuert werden. Stattdessen werden Philipp Krause und Co. in die Sporthalle des Lessinggymnasiums in Wenden ausweichen. Stand jetzt ist, dass auch die folgenden zwei Heimpartien dort gespielt werden und ab November die Alte Waage wieder zur Festung wird. „Wir hoffen natürlich auch in Wenden auf ein volles Haus“, sagt Volker Mudrow. Die Wendender Halle fasst rund 600 Zuschauer, da sollte also ebenfalls sehr gute Stimmung aufkommen. Die Vorbereitung unserer Jungs lief sehr vielversprechend, so dass sie mit einer großen Portion Zuversicht in die Saison starten. iri 08.09 (17.00 Uhr) TSV Burgdorf III - MTV 14.09 (19.30 Uhr) MTV - Duderstadt (in Wenden) 21.09 (18.30 Uhr) Vorfelde - MTV 28.09 (19.30 Uhr) MTV - Söhre (in Wenden) 06.10 (17.00 Uhr) Stadtoldendorf - MTV 26.10 (19.30 Uhr) MTV - Plesse-Hardenberg (in Wenden) 02.11 (20.00 Uhr) Großenheidorn - MTV 09.11 (19.30 Uhr) MTV - Barsinghausen (Alte Waage - Stand jetzt)

Keine Kommentare


Trainingsauftakt beim MTV Braunschweig

https://www.youtube.com/watch?v=hAilLN8UI2c Vor rund einer Woche stand der Trainingsauftakt unserer ersten Herren auf dem Programm. Für euch haben wir ein paar Eindrücke zusammengeschnitten.

Keine Kommentare


Wir wollen wieder oben angreifen

Für die Handballer des MTV Braunschweig geht es kommende Saison in der Oberliga Niedersachsen weiter. Nach dem unglücklichen Abstieg aus der 3. Liga ist das Ziel für die kommende Saison für das Trainerteam um Volker Mudrow klar: „Wir wollen oben angreifen“. Damit dieses Unterfangen funktionieren kann, wurden fast alle Leistungsträger der vergangenen drei Drittliga-Spielzeiten gehalten und Co-Trainer Udo Falkenroth ist sich sicher, dass „wir stärker sind, als in der letzten Saison“. Die Mannschaft um Kapitän Philipp Krause wurde durch mehrere Neuzugänge verstärkt. So spielt sein Bruder Johannes kommende Saison wieder im Dress des MTV. Das Braunschweiger Urgestein ist in den Planungen von Volker Mudrow ein zentraler Bestandteil. „Er besticht als routinierter Spieler vor allem durch seine Abgeklärtheit auf beiden Seiten des Feldes.“ Zusammen mit Johannes Krause wechselt Tim Schuwerack von der TSG Altenhagen-Heepen nach Braunschweig. Der Student wird sein Master-Studium in Braunschweig absolvieren. Kreisläufer Schuwerack soll vor allem den Mittelblock in der Abwehr verstärken. Einen kurzen Wechselweg hat dagegen Bela Pieles. Der 20-Jährige wechselt von Eintracht Hildesheim in die Okerstadt. „Bela soll uns auf Linksaußen verstärken. Er ist stark im Tempogegenstoß und soll  uns vor allem auch in der Abwehr helfen“. Für Volker Mudrow soll der wurfstarke Rechtshänder ein zentraler Bestandteil der Rotation auf Linksaußen werden und gemeinsam mit Felix Geier und Fabian Donner für Torgefahr sorgen. Aber auch im Tor stellt sich der MTV in der Zukunft breiter auf. Neben Ariel Panzer und David Suilmann wird in der kommenden Saison Moritz Meyer versuchen, möglichst viele Paraden zu schaffen. Für den 26-Jährigen ist der Schritt in die Oberliga ein Wagnis, aber mit gesundem Selbstvertrauen ausgestattet will auch Moritz Meyer ein wichtiger Baustein der Oberligamannschaft werden. In der kommenden Saison soll die Sporthalle Alte Waage wieder das Faustpfand der MudrowJungs werden. Die Stimmung bei Heimspielen war sensationell und der vierthöchste Zuschauerschnitt aller Drittligisten unterstreicht, wie sehr uns die Halle als „Achter Mann“ helfen kann. Wir freuen uns daher auf jeden Zuschauer. Wir wollen wieder oben angreifen – mit Unterstützung in der Halle.

Keine Kommentare


Kader für die Oberliga steht - auch Karaula und Panzer beiden

Braunschweig. Die Niederlage in Bernburg und der damit verbundene Abstieg in die Oberliga ist inzwischen Geschichte. Die MTVer schauen längst nach vorn, dabei sind die Planungen für die kommende Saison weitestgehend abgeschlossen. Wer bleibt, wer geht, wer kommt? Wir hatten bereits zu anderem Zeitpunkt berichtet, welche Spieler - unabhängig von der Ligazugehörigkeit - auf jeden Fall weiter das MTV-Trikot tragen werden. Noch einmal zur Erinnerung: Niklas Wolters, Lasse Giese, Philipp Krause, Felix Geier, Tim Alex, Fabian Donner und Niklas Mühlenbruch hatten frühzeitig ihren Verbleib vermeldet. Verlängert hatte auch der kroatische Rechtsaußen Vlatko Ranogajec. Nun gaben auch Ariel Panzer und Marko Karaula ihr Ja-Wort für eine weitere Saison. „Sie fühlen sich sehr wohl hier und identifizieren sich mit dem Verein und der Mannschaft“, erklärte Coach Volker Mudrow deren Entscheidung. Ein alter Bekannter kehrt zurück: Johannes Krause, Bruder von Philipp. Er spielte in der MTV-Jugend, anschließend in diversen anderen Vereinen, unter anderem in der zweiten Liga, dann wieder beim MTV und zuletzt bei der TSG Bielefeld. Verpflichtet werden konnte zudem der 20-jährige Linksaußen Bela Pieles von Eintracht Hildesheim. Womöglich rüstet Volker Mudrow noch auf der Torwart-Position nach, mit dem Youngster David Suilmann hat er aber auf jeden Fall einen weiteren Schlussmann, der bereits in den vergangenen zwei Spielzeiten immer mal wieder im Kader stand. Nicht bleiben wird Leon Krka, er hatte bereits Wochen vor Saisonende angekündigt, zu Eintracht Hildesheim zurückzuwechseln. Jürgen Steinscherer wird den Verein ebenfalls auf eigenen Wunsch Richtung SV Beckdorf verlassen. Nicht verlängert wurden die Verträge mit Max Berthold und dem Polen Kamil Pedryc. Kreisläufer Klaas Nikolayzik rückt aus beruflichen Gründen wohl ins zweite Glied. iri

Keine Kommentare


Aufopferungsvoll gekämpft und doch abgestiegen

Bernburg. Einfach nur traurig! Unsere Drittliga-Männer kämpften aufopferungsvoll, voller Hingabe, mit letzten Kräften. Am Ende fehlten zwei mickrige Tore zum Klassenerhalt. Durch die 31:32-Niederlage beim SV Anhalt Bernburg müssen Volker Mudrows Schützlinge den Gang in die Oberliga antreten. Die rund 120 MTV-Fans hatten ebenfalls alles gegeben, ihre Mannschaft enthusiastisch angefeuert und nach dem Schlusspfiff mit ihnen getrauert - und sie dennoch gefeiert. „Unsere Fans sind absolute weltklasse! Mehr als das“, sagte Niklas Wolters einen Tag nach der Niederlage. Wie geht es den Spielern nach dem feststehenden Abstieg? „Ich bin traurig und wütend zugleich. Traurig, dass wir es nicht gepackt haben und wütend, weil wir den Klassenerhalt nicht schon viel früher klargemacht haben“, so der Kreisläufer. Mit solch einem Torverhältnis abzusteigen, das könne eigentlich nicht sein. Bei einer Tordifferenz von -5 ist der MTV deutlich besser als der Neunte HSV Hannover (-57). Aber eben nur von der Differenz her und nicht von den Punkten. Wer weiß, wie die Partie in Bernburg ausgegangen wäre, hätte Marko Karaula am Mittwoch nicht den doppelten Bruch der Mittelhand erlitten. Hätte Klaas Nikolayzik nicht eine Disqualifikation in der sechsten Minute hinnehmen müssen. Hätte, hätte - am Ende reichte es schlichtweg nicht: nicht für einen Sieg in Bernburg und somit nicht für den Klassenerhalt. Zum Spiel: Nachdem Klaas Nikolayzik nach einem eins gegen eins disqualifiziert worden war - eine von den Referees sehr harte Entscheidung -, nutzte der Gastgeber die Gunst der Stunde und setzte sich mit 4:1 etwas ab. Doch Braunschweig fing sich schnell und blieb an Bernburg dran. Für den disqualifizierten Kreisläufer war Niklas Wolters im Angriff ins Spiel gekommen, die inzwischen auf 6:0 umgestellte Abwehr durch Calle Seekamp und Christian Sowa ergänzt. Nach einem neuerlichen 11:16-Rückstand folgte eine erneute Aufholjagd dank eines Vier-Tore-Laufes; mit 17:18 ging es in die Kabinen. In Durchgang zwei blieb es ein offener Schlagabtausch, bei dem sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Nach dem 28:28 sieben Minuten vor Schluss gelangen dem Bernburger Marc Gordon zwei Tore, die der MTV nicht mehr egalisieren konnte. 31:32, Schlusspfiff, hängende Köpfe. „Es ist nicht schön, dass wir abgestiegen sind und die Spieler dürfen auch traurig sein. Abes es geht weiter“, machte Trainer Volker Mudrow seinen Akteuren Mut. Mit welchem Kader es kommende Saison weitergehen wird, werden die kommenden Wochen zeigen. Diverse Spieler haben ihre Zusage bereits gegeben. Neben Braunschweig müssen zwei Nordklubs den Gang in die Oberliga antreten: die DHK Flensborg sowie die SG Flensburg-Handewitt II. iri MTV: Ariel Panzer, Leon Krka, Felix Geier (1), Christian Sowa, Jürgen Steinscherer, Vlatko Ranogajec (6), Tim Alex (2), Niklas Wolters (4), Philipp Krause (9), Calle Seekamp, Klaas Nikolayzik, Lasse Giese (9), Max Berthold, Fabian Donner

Keine Kommentare