2. Damen

Unsere 2. Damen spielt in der Saison 2018/2019 in der Regionsoberliga.

 

Tabelle & Spielplan

 


Knappe Niederlage gegen den Tabellendritten 19:16 (10:6)

Am Sonntag ging es für die MTV Ladies zum Tabellendritten des VfL Lehre. Die Aufgabe war klar, nachdem wir die letzten zwei Spiele gegen den Tabellenersten und Tabellenzweiten gespielt haben, war auch hier wieder unser Ziel, Spaß zu haben und den Gegner so gut es geht zu ärgern. Das gelang uns auch zu Anfang ganz gut. In den ersten 10 Minuten war es eine ausgeglichene Partie. Dann wurden wir etwas unkonzentriert und nicht präzise genug im Abschluss, so dass wir bis zur Halbzeit immer einem 3-4 Tore Rückstand hinterhergelaufen sind (10:6). Die Ansage in der Kabine war klar, die zweite Halbzeit so zu beginnen, wie die erste. Das gelang uns jedoch in den ersten 15 Minuten leider nicht, technische Fehler und verpatzte Torabschlüsse führten dazu, dass wir in der 45. Minute einen Rückstand von 8 Toren (16:8) hinnehmen mussten. Dann haben wir uns aber nochmal aufgerafft und eine kleine Aufholjagd gezeigt. Die Abwehr hat gut gearbeitet und im Angriff lief es auch besser, so dass wir einen 6-Tore Lauf für uns erspielen konnten. Hätten wir die Leistung der letzten 10 Minuten eher gezeigt, wäre hier zum Ende hin definitiv mehr drin gewesen. So haben wir die zwei Punkte aber leider in Lehre lassen müssen. Ein großes Dankeschön für die Unterstützung geht auch dieses Mal wieder an Tabea und Alina aus der A-Jugend. Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel der Saison findet am 27.04.2019 um 15 Uhr in der Alten Waage statt. Für den MTV spielten: Kowalewski, Rönnspeck (beide TW), Postler (3/2), Engelhardt (3/1), Ronis (3), Melberg, Ruthmann, Schwarzer (je 2), Thiemann (1), Balint, Baron, Keune, Wollek

Keine Kommentare


Trotz deutlicher Niederlage den Tabellenzweiten erfolgreich geärgert

Am Mittwoch Abend zu ungewohnter Zeit ging es für die zweite Mannschaft der MTV-Ladies in die Heidberger Halle. Im Nachholspiel um die nächsten zwei Punkte ging es gegen den Tabellenzweiten von der SG Zweidorf/Bortfeld II. Die Devise lautete: Spaß haben und den Favoriten ärgern, solange es geht. Die Favoritenrolle lag eindeutig bei den Gästen. Allerdings sah man das zunächst nicht auf der Platte. Viele Tore gab es nicht zu bestaunen, was zunächst sowohl an der sehr guten Abwehrleistung unsererseits, als auch an einigen technischen Fehlern der Gäste lag. Ab der dritten Minuten gingen die Zweidorferinnen immer wieder mit einem Tor in Führung, was wir meistens direkt wieder ausgleichen konnten, vor allem durch Tore von Nisi oder durch 7-Meter, zumeist rausgeholt durch eine wühlende Anna am Kreis. Bis zum Timeout von Gastcoach Fabian Kracik stand es 6:7, was bereits eine kleine Überraschung war. Danach konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit trotz drei nicht verwandelten Strafwürfen auf 7:12 absetzen. In der Halbzeitpause hat unsere Mannschaft um Trainer Dirk Körber realisiert, dass hier trotzdem noch etwas gehen könnte. Schließlich war die zweite Halbzeit immer unsere starke Halbzeit. Leider kam es anders, als erhofft und die Gäste konnten sich schnell, vor allem durch die pfeilschnelle Annika Sonnenberg, einen Vorsprung von 9 Toren erarbeiten (39. 8:17 und 10:19 in der 44.). Diesen Vorsprung haben sich die Gäste nicht mehr nehmen lassen und wir schlossen das Spiel mit 26:17 durch den Treffer von A-Jugend-Spielerin Jessica Dürkop ab. Wir haben in diesem Spiel gezeigt, dass wir uns vor keinem Gegner verstecken müssen. Dieses Spiel war temporeich auf beiden Seiten und hat uns, sowie auch den vielen Zuschauern auf der Tribüne, viel Spaß gemacht. Die Abwehrarbeit und vor allem der Wille der Spielerinnen um den Sieg war deutlich zu erkennen. Das wollen wir nun für die letzten Spiele mitnehmen, es zählt jeder Punkt! Großes Lob geht auch an die vier aushelfenden A-Jugendlichen Tabea, Tabea, Jessica und Alina, die eine sehr gute Leistung erbracht haben. Vielen Dank für eure Unterstützung, auch gerichtet an A-Jugend-Trainer und CO Markus. Bereits am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Lehre, wo wir auch auf zahlreiche Unterstützung hoffen! Für den MTV spielten: Rönnspeck - Engelhardt (6/4) - Thiemann (3) - Ruthmann (2) - Balint (2/1) - Schwarzer (2) - Ronis(1) - Dürkop(1) - Magerhans - Melberg - Schönewälder - Wollek - Müller

Keine Kommentare


Tabellenführer Vorsfelde zu Gast bei den 2. Damen

Am Samstag um 17 Uhr trafen wir uns in der Halle "Ottenroder Straße", um gegen die 1. Damen des MTV Vorsfelde anzutreten. Da wir mit nur neun eigenen Spielerinnen einschließlich einem Torwart aufliefen, bekamen wir hilfreiche Unterstützung von Jessica, Tabea und Alina aus der A-Jugend sowie von Anna Schwarzer, die nach einer Daumenoperation pausierte. Da wir das Hinspiel mit 39 : 20 deutlich verloren hatten, stand nun auf der Agenda, den Tabellenführer zu ärgern. Cindy, die unseren Trainer urlaubsbedingt vertrat, startete die Kabinenansprache mit einer klaren Ansage: Ziel sollte es sein, den Ball sicher durchzuspielen und keine Ballverluste herauszufordern. Schon zu Beginn des Spiels zogen die Vorsfelderinnen von Dannen. Nach 10 gespielten Minuten stand es bereits 3:9, nach 15 Minuten schon 4:12. Es fielen einfach keine Tore - Bälle wurden geblockt, gehalten, gingen vorbei oder wurden aufgrund von risikoreichen Anspielen an den Kreis von den Gästen abgefangen. Die Gäste konnten ihre Führung teilweise um 11 Tore ausbauen. Glänzen konnte wir in der ersten Halbzeit nicht. Sie endete mit 10:19. Vor Beginn der zweiten Halbzeit wurde sich zum Ziel gesteckt, diese mit einer geringeren Tordifferenz zu beenden. Man strahlte mehr Aggressivität aus und das Spiel wurde ansehnlicher. Die Eins-gegen-Eins-Situationen wurden eindeutiger gespielt und somit auch durch den Rückraum gute Tore erzielt. Auch die Abwehr ackerte, sodass wir die zweite Halbzeit mit 9 : 11 beenden konnten. Das Ziel der zweiten Halbzeit konnte also erfüllt werden. Dennoch endete das Spiel mit 19 : 30. Unser nächstes Spiel gegen den Tabellenzweiten findet am 10.04.2019 um 20 Uhr in der IGS Heidberg in der Stettinstraße, obere Halle gegen Zweidorf/Bortfeld statt. Auch hier wollen wir Ärgern! An dieser Stelle bedanken sich die Mädels der 2. Damenmannschaft bei allen Aushelfern der A-Jugend, Spielerinnen sowie Trainer, sowie bei Anna und Cindy für ihre Unterstützung. Es spielten: Ruthmann (5), Engelhardt (4/3), Postler (3/2), Schwarzer (2), Thiemann, Magerhans, Kolbeck, Wollek, Müller (jeweils 1 Tor), Rönnspeck, Melberg, Schönewälder, Dürkop

Keine Kommentare


Desaster - Hohe Niederlage gegen den Tabellenletzten

Am vergangenen Samstag empfing die 2. Damen des MTV die Gegner der HG Elm. Das Hinspiel wurde knapp mit 29:24 verloren. Oberste Priorität war es, den Tabellenletzten diesmal zu besiegen, um nach der langen Niederlagenperiode endlich wieder ein paar Punkte zu ergattern. Aber schon zu Beginn des Spiels wurde deutlich, dass der Kampf um die zwei Punkte schwerer wird als gedacht und so stand es nach den ersten 10 Minuten schon 3:6 für HG Elm. Der überlegene Gegner nutzte die Lücken in der MTV-Abwehr gekonnt aus. Aber auch der Angriff der MTV-Ladies war nicht sehr leistungsstark und so wurden viele Torchancen verschenkt. Bis zur Halbzeitpause konnten sich die Gegner noch ein Stück weiter absetzen und so gingen die Mannschaften mit einem Stand von 8:15 in die Kabinen. Mit einer neu aufgestellten Abwehr starteten die MTV-Ladies in die zweite Halbzeit, doch auch in dieser konnten sie den Rückstand nicht aufholen. Das Spiel wurde mit einem katastrophalen Stand von 16:29 beendet. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, den 06.04., um 17 Uhr gegen den MTV Vorsfelde in der Ottenroder Halle statt. Für den MTV spielten: Rönnspeck, Kowalewski (beide Tor), Engelhardt (5), Kolbeck (3/3), Ruthmann (3), Wollek (2), Prätz, Keune, Melberg (je 1), Magerhans, Schönewälder, Ronis.

Keine Kommentare


Trotz Aufholjagd: Zweite Damen verliert 25:28 gegen Adenstedt

Die Talfahrt der zweiten Damen hält an: auch gegen Adenstedt ist kein Sieg drin. Mit einer 25:28-Niederlage (11:16) ging es am Samstag, 16. März 2019, aus Groß Lafferde zurück in die Löwenstadt. Zwar war das Ziel, zwei Punkte gegen den Tabellenachten zu holen, durchaus ambitioniert, aber in der ernsten Lage der MTV Ladies unbedingt nötig – als 13. der Tabelle zählte jeder Punkt. Das Spiel begann ausgeglichen in den ersten Minuten (4:5 nach sechs Minuten für die Gegnerinnen). Danach setzten bei den Braunschweigerinnen altbekannte Schwächen ein: Nachlässigkeiten in der Defensive und Unkreativität und Hektik im Angriff, Chancen wurden zu leichtfertig vergeben. So konnten sich die Adenstedterinnen eine Fünf-Tore-Führung erspielen und mit 11:16 in die Pause gehen. Trotz des – inzwischen fast schon gewohnten – Halbzeitrückstands, ging es für die MTV Ladies motiviert in die zweite Hälfte. Dennoch passierte genau das Gegenteil dessen, was man sich vorgenommen hatte: Nach nur vier Minuten hatten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung zum 13:21 (34. Minute) ausgebaut und die Zweite Damen musste gegen einen Acht-Tore-Rückstand anlaufen. Dass sie den Kopf nicht hängen ließen, bewiesen die nächsten sieben Minuten: Bis zur 41. Spielminute ließen die Braunschweigerinnen kein Gegentor mehr zu und verkürzten zum 18:21, acht Minuten vor Schluss kamen sie sogar bis auf ein Tor heran zum 22:23. Doch danach schwanden die Kräfte und die letzten Minuten gehörten den Gastgeberinnen, die noch einmal mit 24:28 (58. Minute) davonzogen, bevor Pia Postler den Schlusspunkt zum 25:28 setzte. Übrig bleiben für die MTV Ladies wieder null Punkte, wieder eine verschlafene erste Hälfte und eine zweite (zumindest teilweise) Mut machende Halbzeit. Mit (hoffentlich) mehr Biss geht es jetzt in den verbleibenden sechs Spielen um den Klassenerhalt! Da die MTV-Ladies durch einige verletzungsbedingte Ausfälle große Personalsorgen haben, kann es sein, dass das Heimspiel am Samstag, den 23.03., verschoben wird. Wir halten Euch bei Facebook auf dem Laufenden! Für den MTV spielten: Rönnspeck (Tor), Postler (8/5), Engelhardt (8), Kolbeck (5), Keune, Prätz (je 2), Wollek, Magerhans (je 1), Baron, Bierstedt, Münnig

Keine Kommentare


Wieder nur eine gewonnene Halbzeit für die 2. Damen

Am Sonntag empfing die 2. Damen des MTV die Gegner vom MTV Vorsfelde II. Wir fanden dabei anfangs überhaupt  nicht ins Spiel und lagen nach 17 Minuten mit 8 Toren zurück. Bis zur Halbzeit konnten wir den Rückstand zumindest auf 6 Tore verkürzen. In der zweiten Halbzeit konnten wir unsere Trefferquote und vermeidbare Fehlpässe nicht abstellen und den Rückstand nur bei 5 Punkten Unterschied halten sodass es am Ende 17:22 für die Gäste stand. Mit zwei konstanteren Halbzeiten wäre vielleicht ein besseres Ergebnis aus unserer Sicht drin gewesen und nicht nur der Gewinn der 2. Halbzeit. Unser nächstes Spiel findet am Samstag, den 16.03.19 um 18 Uhr gegen den SC Adenstedt in Lafferde statt. Es spielten: Postler(6), Engelhardt(3), Münnig, Ruthmann (je 2), Magerhans, Bierstedt, Ronis, Prätz (je 1), Wollek, Kolbeck, Keune, Rönnspeck (Tor)

Keine Kommentare


Leider wieder kein Sieg für die 2.Damen!

Am Sonntagmorgen musste die zweite Damen schon früh raus um gegen den Gegner HG Elm anzutreten. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit (14:12) wollten wir die zweite Halbzeit hingegen deutlich für uns entscheiden. Bis zur 46. Minute konnten wir den Rückstand von nur zwei Toren erfolgreich halten. Doch dann zogen die Gegner immer weiter davon. Konditionelle Schwächen und damit verbundene Schwächen in der Konzentration führten leider nicht über den Endstand von 29:23 für HG Elm hinaus. Leider lassen wir somit wieder zwei Punkte im Abstiegskampf liegen. Beim nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 15 Uhr greifen wir wieder an! Für den MTV spielten: Kowalewski, Rönnspeck (beide Tor), Postler (7/1), Engelhardt (5), Kolbeck (4/2), Münnig (3), Bierstedt, Keune (je 2), Deppe, Kolvenbach, Wollek

Keine Kommentare


2. Damen gibt Sieg aus den Händen

Mit einem angeschlagenen Kader und einem kleinen bisschen Respekt ging es am Samstag zur besten Zeit um 19.30 Uhr gegen den Tabellendritten HSC Ehmen in der Ottenroder Halle. Das Spiel begann auf beiden Seiten mit viel Tempo und so wurden in den ersten Minuten gleichermaßen Tore erzielt. Die Abwehr des MTVs arbeitete gegen die offensivstarken Gegner gut, jedoch sorgten vermehrte Probleme in der Abstimmung und eine sporadische Ausbeute im Angriff dafür, dass sich die HSC bis Mitte der ersten Halbzeit deutlich absetzen konnten. Dank einer stetig steigenden Leistung der Torfrau Maria und einigen Fehlern der Gegner konnten man sich kurz vor der eigenen Auszeit bis auf ein Tor an Ehmen herankämpfen. Die Worte des Trainers Dirk Körber und die Motivation der Mannschaft, sich wieder soweit herangekämpft zu haben, blieben und so konnten wir mit einem knappen 10:12 in die Halbzeit gehen. Die Ansprache in der Halbzeit war vielversprechend, alle waren motiviert und wussten, dass da noch etwas geht – und das zeigte sich direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die Abwehr arbeitete bärenstark, zwang die Gegner ständig zu Fehlern und so wurde immer wieder der Ball erobert und sich im Angriff belohnt. Die Euphorie beflügelte und so stand es in der 42. Minute 18:13 für den MTV. Direkt danach folgte jedoch der Einbruch. Acht torlose Minuten des MTVs sorgten dafür, dass man beim 18:17 eine Auszeit nahm, um die Konzentration und den Fokus auf das Spiel wieder zu errichten. Leider zeigte sich keine Wirksamkeit mehr und man hatte das Gefühl, die Nervosität überwog, besonders im heimischen Angriff. Bis zum 20:20 in der 57. Minute war die Hoffnung auf einen Arbeitssieg noch da, jedoch mussten sich die MTV-Ladies nach viel Aufregung in den Schlussminuten schmerzlichst mit einem Endstand von 20:22 geschlagen geben. Trotz der großen Enttäuschung, da man so nah am Sieg dran war, konnte sich die 2. Damen des MTVs an diesem Spieltag sehr stark gegen den Tabellendritten präsentieren. An dieser Stelle gelten Rosa Kröger und Jessica Dürkop großen Dank, die mit viel Engagement und Kampfgeist die Mannschaft bestens verstärkt haben! Die Leistung wird hoffentlich Grundlage sein, wenn es kommenden Sonntag (03.03.2019) um 11:30 Uhr auswärts gegen die HG Elm II geht, um dieses Mal die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Für den MTV spielten: Kowalewski (TW), Postler (6), Kröger (4), Kolbeck, Wollek (je 3), Ronis (2), Dürkop, Münnig (je 1), Deppe, Melberg, Kolvenbach, Schönwälder.

Keine Kommentare


Zweite Damen schlägt sich selbst in Vechelde

Eine Niederlage der Kategorie unnötig! Die zweite Damen verlor ihr Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag mit 14:18 gegen die MSG Vechelde/Woltorf/Lehndorf. Trotz einer 10:5-Führung zur Halbzeit, gelang es nicht die verhältnismäßig hohe Führung in einen Sieg zu verwandeln – dabei wären die zwei Punkte gegen den direkten Tabellennachbarn aus Vechelde im Abstiegskampf so wichtig gewesen! In einer nervösen Startphase beider Mannschaften gelang es den MTV-Ladies nicht, sich von der MSG abzusetzen. So stand es nach 16 Minuten noch 5:4 für die Braunschweigerinnen. In der folgenden Auszeit fand Trainer Dirk Körber aber offenbar die richtigen Worte, denn danach zeigten die Mädels, dass sie Handball spielen können und zogen bis zum Halbzeitpfiff mit weiteren fünf Toren und einer starken Abwehr, die nur noch ein Gegentor zuließ, davon. Mit dem Halbzeitstand von 10:5 ging es motiviert und konzentriert in die Pause. Unerklärlich dann der Start in die zweite Halbzeit: unnötige Ballverluste und eine schwache und unkonzentrierte Abwehr ließen den Gegner auf 10:11 (43. Minute) herankommen. Plötzlich lief nichts mehr, was im Laufe der ersten Hälfte noch so gut geklappt hatte: Als die Vechelderinnen 10 Minuten vor Schluss sogar den Ausgleich (12:12) erzielten, war das Spiel wieder völlig offen und die MTV Ladies wussten aus unerklärlichen Gründen nichts entgegen zu setzen. So ließ man sich in der Crunchtime noch mit weiteren sechs Gegentoren überrollen und schmiss gleichzeitig im Angriff die Bälle weg. Nur einer bärenstarken Bente Rönnspeck im Tor war es zu verdanken, nicht noch höher abgeschossen zu werden. Mit hängenden Köpfen und einer großen Portion Fassungslosigkeit ging es am Ende mit 14:18 von der Platte und mit null Punkten zurück nach Braunschweig – vier Tore in der zweiten Halbzeit sind einfach viel zu wenig! Die nächsten zwei Punkte für das Ziel Klassenerhalt müssen nun am kommenden Samstag, 23. Februar, her! Um 19:30 Uhr geht es zu Hause in der Ottenroder Halle gegen den HSC Ehmen. Die MTV Mädels wollen es dieses Wochenende besser machen und freuen sich über lautstarke Unterstützung! Für den MTV spielten: Rönnspeck (TW), Postler (3/1), Münnig (3), Kolbeck (2), Magerhans (2), Engelhardt (1), Keune (1), Melberg (1), Wollek (1), Bierstedt, Deppe, Kolvenbach

Keine Kommentare


MTV-Damen mit 20:14 in Fallersleben überlegen

Beim Nachholspiel am Donnerstagabend entschieden die zweiten Damen des MTV Braunschweigs nach anfänglichen Handballkrimi mit einem Halbzeitstand von 9:9 das Spiel zum Ende klar für sich. In den ersten 8 Minuten traten sich die Gegnerinnen mit einem Spielstand von 3:3 auf Augenhöhe gegenüber. Fallersleben ging zunächst in Führung (4:3) und baute diese nach einer 2-Minuten-Zeitstrafe seitens der MTV-Damen auch weiter aus (6:3). Bis zum Ende der ersten Halbzeit lagen die Damen aus Fallersleben in Führung, allerdings konnten die MTV-Damen den Abstand durch eine starke Gesamtleistung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr verringern, bis Annika Ruthmann schließlich der Ausgleichstreffer in der 29. Minute gelang. Mit einem Stand von 9:9 gingen die Damen in die Halbzeitpause. Beginnend mit einem Tor durch Fallersleben in der zweiten Halbzeit (10:9), gaben die MTV-Damen umso mehr Gas und erreichten schließlich durch eine Torserie von Pia Postler die Führung (10:14). Die Bank bebte bei jedem der gehaltenen Würfe durch den MTV-Neuzugang Bente Rönnspeck, welche mit einer sehr starken Leistung nur noch 5 Tore in der zweiten Halbzeit in Fallersleben zuließ. Schließlich konnten die MTV-Damen ihre Führung weiter ausbauen und gewannen verdient (14:20) in Fallersleben. Beim kommenden Spiel am Sonntag geht es für die MTV-Damen nach Vechelde. Anpfiff ist um 17:00 Uhr. Für den MTV spielten: Armata, Rönnspeck (beide TW), Postler (10/4), Ruthmann (3), Engelhardt, Kolbeck, Ronis (je 2), Magerhans (1), Baron, Bierstedt, Keune, Melberg, Münnig, Wollek

Keine Kommentare