1. Damen

Unsere 1. Damen spielt in der Saison 2018/2019 in der Landesliga Braunschweig.

Tabelle & Spielplan

 


Landesliga Damen siegen zu Hause gegen Geismar II

Am vergangenen Sonntag stand die Partie gegen Geismar II an. Das Hinspiel konnten wir nur mit Unterstützung der 2. Damen mit 34: 31 gewinnen. Nach dem glücklichen Unentschieden am letzten Wochenende wurde unter der Woche gut trainiert, um auch das Heimspiel gegen Geismar zu gewinnen. Diese mussten unter der Woche bereits in Bortfeld ran. Die Gäste kamen besser aus den Startlöchern und führten schnell mit 3:0. Dies lag aber nicht an der spielerischen Überlegenheit, sondern an den eigengen Fehlern- die MTV Ladys hatten zu Beginn bereits 2 Fehlwürfe und 2 technische Fehler zu verzeichnen. In der Abwehr bekamen wir nicht so richtig Zugriff und auch Jule Behm im Tor kam nicht so richtig gut in die Partie. Marco stellte bereits sehr früh die Deckung auf 5:1 um. Eine Maßnahme, die uns zum Sieg verhelfen sollte. Geismar bekam nicht mehr so klare freie Würfe und auch Jule Behm kam immer besser in die Partie. Vor allem Rosa und Laura auf der Spitze liefen sich die Lunge aus dem Hals. Franzi Benick, Tina Wählisch, Helen Fiedler und Steffi Linke stopften die Lücken dahinter. So wurde aus einem Rückstand eine 3 Tore Pausenführung. In der Halbzeitansprache von Marco wurden die vielen guten Aktionen gelobt. Im Angriff sollte noch etwas geduldiger gespielt und die sich bietenden Chancen besser genutzt werden. Alle MTV Ladys strahlten nun noch mehr Gefahr aus und zogen bis zum Ende. Franzi Benick, die unseren Torhüterinnen und auch ihrem Co-Trainer regelmäßig die Bälle um die Ohren haut, zeigte nicht nur eine bärenstarke Leistung in der Abwehr, sondern überzeugte auch als Tormaschine. Aus Trainersicht außerdem sehr erfreulich, dass sich alle Ladys in die Torschützenliste eingetragen haben. Negativer Höhepunkt 😉 war leider die 2-Minuten-Strafe gegen die Bank mit dem Schlusssignal. Leider war die Freude über den Sieg durch unseren Co- Trainer so groß, dass er nicht merkte, dass noch ein direkter Freiwurf auszuführen war. Und ja, er wird seine gerechte Strafe bekommen und natürlich gerne bezahlen. Dieser direkte Freiwurf wurde mit dem #CK-Tor erfolgreich abgeschlossen.  Mit dem 4. Platz im Rücken, geht es am kommenden Samstag nach Northeim. Danke im Namen der Mannschaft an alle Zuschauer, die uns heute mal wieder tatkräftig angefeuert haben! Das nächste Heimspiel findet am 30.03. um 17 Uhr gegen Rhumetal statt. Hier haben wir noch eine Rechnung offen und freuen uns wieder auf viele Zuschauer in der Ottenroder Straße! Für Braunschweig spielten: Behm, Heine (beide Tor), Benick (6), Wählisch (6/2), Lange (3), Kröger, Linke, Fiedler (je 2), Liebau, Brandt, Lempke, González Combrink (je 1)

Keine Kommentare


1. Damen holt einen Punkt in Liebenburg

Am Sonntagmittag machten sich die MTV Ladys auf zum Tabellenachten nach Liebenburg. Das Hinspiel, das in der alten Waage bestritten wurde, gewannen die Ladys deutlich mit 33:15. Dementprechend war die Motivation hoch, erneut Punkte einzufahren. Aber auch die Gegnerinnen waren topmotiviert dieses Mal in eigener Halle zu überzeugen. Die Löwinnen starteten schwungvoll in die Partie und gingen mit einfachen Toren mit 4:0 nach gut vier Minuten in Führung. Danach schlichen sich einige technische Fehler und Ballverluste ein. Dies bestrafte der Gegner umgehend und kämpfte sich Tor um Tor auf 5:6 (12. Minute) heran. In den darauffolgenden Minuten taten sich die Mädels etwas schwerer und wirkten ideenlos. Das Torewerfen gestaltete sich nun nicht mehr ganz so einfach wie zu Beginn der Partie. Die Gegner gingen erstmals in der 24. Minute mit 12:11 in Führung. Die Halle tobte. Mit den Fans im Rücken bauten die LieSa-Spielerinnen die Führung auf ein 15:12 aus. Lediglich der direkt ausgeführte Freiwurf von Steffi Linke, den sie gekonnt ins lange Eck zirkelte, konnte den Rückstand auf 13:15 zur Halbzeitpause verkürzen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Braunschweigerinnen wieder besser in die Partie und kämpften sich auf ein 15:15 heran. Es folgte ein Schlagabtausch: die Gegner gingen in Führung und die MTV-Mädels erkämpften sich immer wieder im Team den Ausgleich. In der 52. Minute gingen sie dann durch Rosa Kröger mit 23:22 endlich wieder in Führung. Zwei Minuten vor Schluss stand es 25:25 – die Spannung in der Halle war unerträglich. Christina Wählisch behielt einen kühlen Kopf und traf zur 26:25-Führung. 20 Sekunden vor Schluss glichen die Gegner erneut aus. Coach Marco Wittneben legte die Time-Out-Karte – die Anzeigetafel zeigte 15 Sekunden an. Die aggressive Abwehr der Hausherrinnen verhinderte dann jedoch ein Durchkommen im letzten Angriff. Erneut hatte Steffi Linke mit dem Schlusspfiff die Chance auf den Führungstreffer per direktem Freiwurf. Dieses Mal knallte der Ball aber gegen die Latte. Die Teams trennten sich mit einem 26:26. Anschließend wurde der gewonnene Punkt bei einem gemeinsamen Abendessen beim Apo in Braunschweig zelebriert.  Für den MTV spielten: Behm, Heine; Wählisch (7/2), Morthorst (5), Rutenberg (5/3), Kröger (4), Benick (3), Linke (2), González Combrink, Lempke, Liebau.  Das nächste Heimspiel der 1. Damen findet am Sonntag, den 17. März um 17 Uhr in der Ottenroder Halle statt. Zu Gast ist MTV Geismar II, der aktuell auf Tabellenplatz 9 steht. Kommt vorbei und unterstützt die Mädels!

Keine Kommentare


Befreiender Heimsieg der Landesliga Ladys

Am vergangenen Samstag empfingen die Landesliga Damen den Regionalkonkurrenten Zweidorf-Bortfeld zur Prime Time in der Ottenroder Straße. Nach dem deutlichen Hinspielsieg der Löwinnen war die SG natürlich heiss auf eine Revanche. Das Spiel startete sehr ausgeglichen und unspektakulär. Beide Teams schenkten sich zwar nichts, beschnupperten sich aber erst einmal in Ruhe. Allerdings nur bis die Braunschweigerinnen ab der 9. Spielminute einen 4:0-Tore-Lauf starteten und sich so erstmals deutlich absetzen konnten. Letztlich ging es aber nur mit einem 9:8 in die Halbzeitpause. In der Kabine war die Ansage klar. Kompakt in der eigenen Abwehr stehen und die gegnerische Abwehr in Bewegung kriegen, um sich freie Räume zu erarbeiten. So weit, so gut. Die 2. Hälfte begann dann doch nicht ganz so glorreich. Die Hausherrinnen wollten das Angriffsspiel oft mit der Brechstange lösen und ließen dann auch noch Großchancen aus. Die bestraften die Drachen aus Bortfeld ein ums andere Mal und gingen so schon direkt nach Wiederanpfiff in Führung. Doch die Löwinnen ließen sich die Butter nicht komplett vom Brot nehmen und griffen nochmal an. Mit Teamgeist, Kampf und großem Willen, diese Punkte nicht abzugeben, gingen die Ladys mit gleich 3 Toren in Folge von Marleen Rutenberg in Führung und gaben diese trotz wahnsinnig aufregender und von Fehlern auf beiden Seiten geprägter Schlussminuten auch nicht mehr aus der Hand. Am Ende stand ein 19:18 auf der Anzeigetafel und die MTV Ladys können erleichtert 2 Punkte einfahren. Das nächste Heimspiel findet am 17.03. um 17 Uhr gegen den MTV Geismar II statt. Für Braunschweig spielten: Behm, Heine (beide Tor), Rutenberg (7/3), Benick (5), Wählisch (3), Lempke (2), Morthorst, Linke (je 1), Kröger, Liebau, Mathey

Keine Kommentare


Auswärtsniederlage der Landesligadamen beim Tabellenzweiten

Nach der Heimniederlage gegen Dransfeld stand in Edemissen am Sonntag Wiedergutmachung auf dem Zettel. Einige Spielerinnen gingen gesundheitlich allerdings leider deutlich angeschlagen in diese Partie und nach der Hinspielniederlage war Edemissen natürlich auch sehr motiviert. Durch einen Hammer von Tina Wählisch aus dem Rückraum sind die Gäste anfangs gut ins Spiel gekommen, doch auch Edemissen kam in den ersten Minuten (überwiegend durch Siebenmeter) zum Torerfolg. Bereits zu Beginn des Spiels haben sich die MTV Ladys einige technische Fehler erlaubt und mal wieder einige gute Chancen ausgelassen. Dafür musste sich die HSG in ihrem Angriff jedes Tor schwer erarbeiten. Mit 13:12 ging es in die Pause. Marco unterstrich in der Ansprache nochmal die vielen guten Situationen. Vor dem Tor solle mit mehr Übersicht abgeschlossen werden und vor allem sollten alle auf ihre Passgenauigkeit achten und leichte Ballverluste vermeiden. Leider verlief der Start in die 2. Hälfte nicht so gut. Sehr schnell lagen die Löwinnen mit 4 Toren im Rückstand. Nun hieß es kämpfen bis der Arzt kommt. Die kommende Minuten war ein ständiges hin und her. Leider häuften sich auf Braunschweiger Seite die technischen Fehler und auch die gegnerische Torhüterin nahm ihnen einige Bälle ab. Über den sehr starken Rückraum von Edemissen konnten sich diese nun weiter absetzen. Bei 26:28 gab es noch einmal die Chance, auf ein Tor zu verkürzen. Doch leider wurde diese Chance vergeben. So spielten die Gastgeberinnen  die letzten Minuten im Stile einer Spitzenmannschaft herunter und gewannen dieses Spiel am Ende durchaus verdient mit 32:27. Nun heißt es, weiterhin an den Stärken zu arbeiten und gemeinsam den Spaß am Spiel zurückzugewinnen. Dann steht einem Heimsieg gegen Bortfeld nichts im Wege. Zu diesem Spiel laden die Ladys herzlich in die Ottenroder Straße ein. Anpfiff ist am 02.03. um 19:30 Uhr. Für Braunschweig spielten: Behm, Heine (beide Tor), Lange (5), Rutenberg (5/1), Linke (4), Wählisch (4/2), Morthorst (3), Kröger, Lempke (je 2), Brandt, Mathey (je 1), Benick

Keine Kommentare


Punktverlust beim Rückrundenauftakt

Am vergangenen Samstag hatten die Landesliga-Damen den direkten Tabellennachbarn aus Dransfeld zu Gast. Nach einer langen Winterpause wollten die MTV Ladys natürlich mit einem Sieg in die Rückrunde starten und dem direkten Konkurrenten Punkte wegnehmen. Mit verhältnismäßig vollem Kader standen die Zeichen hierfür auch gar nicht so schlecht. Die erste Hälfte der Partie gestaltete sich insgesamt sehr ausgeglichen. Ein ums andere Mal konnte sich ein Team absetzen, doch das andere glich direkt wieder aus. Das gesamte Spiel war von einer wahren Abwehrschlacht bestimmt. So konnte sich Dransfeld zur Pause lediglich mit einem 8:9 absetzen. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Die Dransfelderinnen verließ allerdings phasenweise die Konzentration, sodass die Löwinnen einige Bälle abfangen und Tempogegenstöße verbuchen konnten. Doch letztlich fehlten die einfachen, sicheren Tore aus dem gebundenen Angriffsspiel und vom 7m-Punkt. Es war wie verhext, der Ball fand streckenweise einfach nicht den Weg ins Dransfelder Tor. So mussten sich die Gastgeberinnen am Ende mit einem 18:19 geschlagen geben. Das nächste Heimspiel findet am 02.03. um 19:30 Uhr zur Primetime in der Ottenroder Straße statt. Dann ist die SG Zweidorf/Bortfeld zu Gast. Für Braunschweig spielten: Behm, Heine (beide Tor), Wählisch (6/3), Morthorst (4), Lange (3), Lempke (2), Benick, Mathey, Rutenberg (je 1), Brandt, Fiedler, Linke

Keine Kommentare


Gegen den Tabellenführer kann man mal verlieren

Die personelle Ausgangslage vor diesem Heimspielkracher gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Rosdorf-Grone war katastrophal: nur drei der zwölf Feldspieler der ersten Damen standen gesund für das Spiel zur Verfügung, sodass Trainer Wittneben den Gegner um Verlegung bat. Dieser lehnte jedoch ab, sodass kurzerhand Spielerinnen aus der zweiten Damen rekrutiert werden mussten. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Franca, Johanna, Jana, Jessica und Denise aus der zweiten Damen für’s Aushelfen!! Die Gäste aus Rosdorf-Grone betitelten das Spiel im Vorfeld als ihr vorerst schwerstes Auswärtsspiel, schließlich konnten die MTV Ladys mit den Rosdorfern im Hinspiel mit ähnlicher schlechter Personalsituation lange mithalten. Die Gäste hatten sich nun vorgenommen von Beginn an kompakter in der Abwehr zu stehen. Das taten sie auch, sodass die MTV Ladys nach wenigen Minuten mit 1:3 zurücklagen. Doch die zusammengewürfelte Braunschweiger Truppe ließ sich nicht so schnell abschütteln und schlug zurück. So gingen sie in der 10. Minute sogar mit 6:4 in Führung. Durch die offensive Deckung der Gäste wurden sie jedoch zu Fehlpässen verleitet und es schlichen sich einige technische Fehler ein. Das bestrafte der Tabellenführer umgehend mit schnellen Konter-Toren, sodass die Ladys nach einer Viertelstunde wieder zurücklagen mit 7:10. Auch die Heim-Auszeit (20. Minute) konnte den Ladys keinen klaren Kopf verschaffen, sondern bezweckte eher das Gegenteil, indem die Gegner noch weiter davon zogen auf 8:14. Mit einem 13:18 ging es dann in die Halbzeitpause. In der Halbzeitpause ernteten die Ladys trotz Rückstand Lob vom Trainer, denn immerhin stand da quasi eine völlig neue Mannschaft auf der Platte, die ihrerseits ihr bestes gab. Mit den positiven Worten im Rücken und dem Willen die Gäste weiter zu ärgern, kämpften sich die MTV-Mädels wieder auf ein 18:21 heran (42. Minute). Die Mädels der HG Rosdorf-Grone ließen sich jedoch nicht beirren und bauten die Führung wieder aus. Trainer Wittneben wechselte noch einmal komplett durch, damit jeder zu einem Spielanteil kam und der ein oder andere nochmal zum Torwurf kommen konnte. Die Spielerinnen auf der Bank jubelten ihren Mitspielerinnen auf dem Feld trotz Rückstand zu und feierten jedes Tor. Das Spiel endete 23:30 – die zusammengewürfelte Mannschaft aus 1. und 2. Damen war trotzdem gut drauf und stolz darauf lange Zeit so gut mitgehalten zu haben. Für MTV spielten: Behm, Lipkow (beide Tor); Brandt, Rutenberg (jeweils 4), Kröger (4/1), Doemer, Morthorst, Münnig (jeweils 3), Linke (2), Heine, Jerke, Mathey, Prätz, Wollek. Die 1. Damen wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit, ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 9. Februar 2019 um 17 Uhr gegen Dransfeld statt. Wir freuen uns, euch dann wieder in der Halle zu sehen!

Keine Kommentare


1. Damen holt den Derbysieg!

Am Samstag fand für die Landesliga-Ladys das heiß ersehnte Stadtderby gegen die Damen der Braunschweiger Eintracht statt. Nach der zuletzt sehr bitteren Niederlage in Wittingen lag der Fokus in der letzten Trainingswoche darauf, die Schwächen auszumerzen und das Team um Trainer Marco Wittneben und Steven Heine in seinen Stärken noch sicherer zu machen. Das Ergebnis des Abwehr- und Wurftrainings konnte sich am Samstag dann auch wirklich sehen lassen. Mit einem 3:0-Lauf starteten die Hausherrinnen in die Partie und machten direkt klar, wie hoch die Motivation war, die nächsten wichtigen Punkte gegen den direkten Tabellennachbarn einzufahren. Eintracht hatte an diesem Spieltag weniger Glück im Abschluss und konnte die Torchancen, die sich herausspielten bzw. durch Strafwürfe bekamen, viel zu wenig in Zählbares verwandeln. Dies ist nicht zuletzt auch durch eine großartige Leistung von Jule Behm im Tor zu begründen- sie hielt ein ums andere Mal den Kasten sauber und schaffte somit noch mehr Sicherheit. Zur Halbzeit konnte man sich so bereits mit einer 12:8-Führung absetzen. Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die MTV-Ladys etwas, sodass die Gäste noch einmal auf 3 Tore verkürzen konnten. Doch die MTV Mädels fingen sich wieder und ließen von da an auch nichts mehr anbrennen. Mit einer geschlossenen Abwehrleistung sowie toll herausgespielten Kontertoren gestaltete sich die letzte Viertelstunde der Partie. So gewannen die MTV-Ladys das Derby durch eine grandiose Teamleistung am Ende sogar mit 28:20. Am 15.12. um 15 Uhr laden die Damen noch einmal herzlich zum letzten Spiel vor der Winterpause in die Ottenroder Straße. Dort wird mit dem Spiel gegen den (noch) ungeschlagenen Tabellenführer Rosdorf-Grone bereits in die Rückrunde gestartet. Für Braunschweig spielten: Behm, Heine, Lipkow (alle Tor), Rutenberg (7/2), Fiedler (4), Wählisch (4/2), Brandt (3), Kröger, Lange, Lempke, Morthorst (je 2), Benick, Mathey (je 1), Linke

Keine Kommentare


1. Damen scheitert beim Tabellenschlusslicht

Zum ersten Advent schenkten die Landesliga-Ladies der SG VfL Wittingen/Stöcken ihre ersten beiden Punkte der Saison. Dieses Spiel ist unter der Kategorie "Mund abputzen, weitermachen" einzuordnen und wandert direkt ganz nach hinten in die Erinnerungsschublade. Mit voller Motivation sowie wieder besser besetztem Kader erwarten wir am 8.12. um 17 Uhr die Eintracht-Damen zum Stadtderby in der Ottenroder Straße. Wir freuen uns auf eure Unterstützung! Für Braunschweig spielten: Behm, Lipkow (beide Tor), Wählish (4), Kröger, Brandt, Lempke (je 3), Rutenberg (2), Lange (1/1), Linke (1), Postler

Keine Kommentare


Die 1. Damen patzt beim Tabellennachbarn

Die erste Damen machte sich am Sonntagmittag mit zwei Bussen auf in Richtung Süden zum Drittplatzierten HSG Rhumetal. Nachdem die MTV-Ladys zuletzt einige Siege einfahren konnten und damit auf dem zweiten Platz standen, wollten sie an die Siegesserie anknüpfen und die Punkte mit nachhause nehmen. Die Mädels starteten gut in die Partie und führten nach wenigen Minuten mit 3:1. Die Außen konnten gut in Szene gesetzt werden, sowohl aus dem Spiel heraus als auch über Tempogegenstöße mit schönen Pässen der Torhüter oder vom Rückraum. Nach einigen technischen Fehlern, konnten sich die Gegner herankämpfen und verwandelten Tore über die Außen oder auch vom Kreis. Es folgte ein Schlagabtausch auf Augenhöhe und jedem in der Halle war bewusst - trotz nicht funktionierender Anzeigetafel - dass das Spiel eine knappe Kiste werden würde. Fünf Minuten vor Schluss konnten sich die Rhumetaler erstmals mit drei Toren absetzen. Durch Treffer von den Außenpositionen und drei aufeinander folgenden Siebenmetern für die Gastgeber, ging es mit 19:15 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Braunschweiger Mädels kämpferischer und packten nun auch mehr in der Abwehr zu. Durch effizientes Durchstoßen konnten die Außen und der Kreis freigespielt werden, sodass sie sich in der 45. Minute auf ein Tor rankämpften (24:23). Rhumetal ging wieder mit zwei Toren in Führung und die Ladys kämpften sich erneut auf 26:25 heran (49. Minute). Danach schien das gegnerische Tor wie zugenagelt und sieben Minuten lang verwandelten die Ladys keinen einzigen Torversuch. In dieser entscheidenden Phase hielt die Braunschweiger Torfrau Jule einen wichtigen Siebenmeter, ehe Tina im folgenden Angriff zum langersehnten 26:26-Ausgleich einnetzte. Nach dem 27:27 in der 58. Minute schienen die Gastgeber einen deutlich kühleren Kopf zu haben, sodass ihre Abschlüsse im Gegensatz zu denen der Ladys erfolgreich verwandelt wurden und sie mit 29:27 das Spiel für sich entscheiden konnten. Für Braunschweig spielten: Behm, Heine, Lipkow; Brandt (8), Rutenberg (7/1), Wählisch (5/3), Lempke (3), Kröger (2), Morthorst, Benick (je 1), Linke, Mathey, Jerke. Kopf hoch und weiter machen! Kommenden Sonntag geht es nach Wittingen, zum Tabellenletzten, bei dem die Mädels wieder Punkte einfahren wollen. Am 8.12. um 17 Uhr findet das nächste Heimspiel in der Ottenroder Halle statt: das Stadtderby gegen Eintracht Braunschweig. Kommt vorbei und unterstützt die Ladys bei diesem vermutlich hart umkämpften Spiel!

Keine Kommentare


Landesliga-Ladys machten es unnötig spannend...

Nach dem deutlichen Sieg am Wochenende ging es nun für die Ladys im Nachholspiel gegen die HSG Nord Edemissen. Beide Mannschaften spielten bisher eine sehr erfolgreiche Saison. Aus beruflichen Gründen konnte Marco Wittneben leider nicht coachen, auf der Bank stand Co-Trainer Steven Heine ihm lautstärketechnisch aber in nichts nach 😉 Das Spiel ging in der ersten Halbzeit ständig hin und her. Keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Die Anweisungen von der Außenlinie wurden vor allem in der Abwehr sehr gut umgesetzt, doch leider wurde der Fokus dort insgesamt zu sehr auf den Rückraum gelegt, sodass Edemissen immer wieder über den Kreis zum Torwurf kam. Torfrau Jule Behm gab bereits früh das Signal zum Wechsel auf der Torhüterposition. Steffi Lipkow kam nun ins Tor und sammelte mit tollen Paraden eigenes Selbstvertrauen und gab der Mannschaft den nötigen Rückhalt. Im Angriff wurden die Spielzüge gut gespielt, jedoch fehlte es häufig an der Distanz zur Abwehr sowie der Coolness beim Abschluss. Mit einem Unentschieden ging es soweit verdient in die Halbzeitpause. In der Kabine wurde besprochen, dass sich die Ladys weiterhin an den Matchplan halten sollten und im Angriff noch mehr auf die sich bietenden Lücken gehen. In dieser Phase überzeugte vor allem Rosa Kröger, die immer wieder den Weg zum Torerfolg fand. Auch über die beiden Außen (Jürina Lempke und Jana Lange) wurden wichtige Tore erzielt. An diesem Tag hatten wir vor allem auf der Torhüterposition ein klares Plus auf unsere Seite. Steffi Lipkow hielt im Spiel den Kasten sauber, Cindy Heine stand ihr bei Siebenmetern nach langer Verletzungspause in absolut nichts nach (rausgucken zählt auch!). Eine Schwächephase, 5 Minuten vor Spielende, haben die Ladys mit den Erfahrungen aus der letzten Saison dann zum Glück gut überstanden und den Sieg so über die Zeit gerettet. Am Ende trennte man sich mit einem 24:22. Am Ende ein verdienter Sieg, den sich die Ladys als Team erarbeitet haben. Nun geht es bereits am Sonntag zum schweren Auswärtsspiel nach Rhumetal. Auch wenn die Tabelle eine Ausgeglichenheit vermuten lässt, liegt die Favoritenrolle ganz klar bei der Heimmannschaft. Aber wie sagt man so schön, abgerechnet wird zum Schluss! Zur Unterstützung im Stadtderby gegen Eintracht laden wir am 08.12. um 17 Uhr herzlich in die Ottenroder Straße ein! Für Braunschweig spielten: Behm, Heine, Lipkow (alle Tor), Kröger (6), Wählisch (5/4), Lempke (4), Rutenberg (3/1), Benick (3), Lange (2), Morthorst (1), Linke, Fiedler, Mathey

Keine Kommentare