Niederlage beim Heimspieldebut

Niederlage beim Heimspieldebut
Am vergangenen Wochenende kassierte unsere A-Jugend ausgerechnet im ersten Heimspiel der Saison gegen den Lokalrivalen VfL Lehre ihre erste Saisonniederlage.
Nach zwei knappen Auswärtssiegen in den ersten beiden Saisonspielen sollten auch im ersten Heimspiel gegen den bis dahin sieglosen Nachbarn aus Lehre zwei Punkte her. Und die Partie begann auch gut für die Braunschweiger Jungs, denn gleich zu Beginn konnte mit 2:0 in Führung gegangen werden. Dann allerdings kamen die Gäste, die in den ersten Minuten im Angriff äußerst gehemmt agiert hatten, besser in die Partie. Immer wieder kam der Rückraum zu erfolgreichen Torabschlüssen und so drehten die Gäste den Spieß rum und gingen Mitte der ersten Halbzeit mit vier Toren in Führung. Der MTV rieb sich in dieser Phase im Angriffsspiel zu sehr in Einzelaktionen auf oder versuchte über den großgewachsenen Mittelblock der Gäste zum Torerfolg zu gelangen, was spätestens am Lehrer Torhüter scheiterte. So ging die erste Halbzeit am Ende mit 11:16 verloren.
Hochmotiviert kam die Mannschaft zurück aus der Kabine, nicht gewillt die Punkte so leicht herzugeben. Doch zunächst war es wieder Tom Schmidt, der mit zwei weiteren seiner insgesamt 12 Treffer den Vorsprung sogar noch erhöhte, sodass die Braunschweiger Löwen in der vierzigsten Minute mit 8 Toren hinten lagen. Davon ließen sie sich allerdings nicht beirren. Durch jetzt druckvolleres Spiel im Angriff, durch das immer wieder klare Torgelegenheiten herausgespielt wurden, schmolz der Rückstand Mitte der zweiten Hälfte Tor um Tor. In der 52 Minute hatte man sich gar bis auf drei Tore herangekämpft. Zu diesem Zeitpunkt wäre sogar schon deutlich mehr drin gewesen, doch allzu oft scheiterte man am gegnerischen Torhüter. In einer hektischen und umkämpften Schlussphase gelang es nicht mehr den restlichen Rückstand aufzuholen und so ging das Spiel am Ende mit 23:26 verloren.
Durch die ärgerliche Niederlage steht die A-Jugend nach den ersten drei Saisonspielen auf dem dritten Tabellenplatz. Das nächste Spiel findet am 21.10. bei der HSG Oha statt.

A-Jugend auch im zweiten Spiel siegreich

Am vergangenen Wochenende waren unsere A-Junioren beim HSC Ehmen zu Gast und wollten, nach erfolgreichem Auftakt, auch im zweiten Spiel siegreich vom Platz gehen. Auch wenn Ehmen dem Gegner aus der Vorwoche, den Sportfreunden Söhre, im ersten Saisonspiel unterlegen war, warnte das Trainergespann Martin Hofer und Folke Smidt davor, dass Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Dass diese Warnung berechtigt war, zeigte sich über weite Strecken der Partie. In der Anfangsphase taten sich beide Mannschaften im Umgang mit dem Spielgerät sehr schwer, was zu vielen technischen Fehlern führte. Leider wurden die sich daraus ergebenden Chancen von den Braunschweiger Jungs nicht konsequent genutzt, sodass von Beginn an einem Rückstand hinterhergelaufen werden musste. In der Anfangsphase schaffte es allein Erik Luda, der gegen seinen Heimatverein besonders motiviert war, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. So war es ihm zu verdanken, dass der Rückstand in der zehnten Minute beim Spielstand von 6:3 lediglich drei Treffer betrug. Auch eine Auszeit half zunächst nicht, das Offensivspiel zu beleben, da die herausgespielten Chancen allzu oft ungenutzt blieben. Glücklicherweise fand die Abwehr immer besser ins Spiel, sodass sich auch Ehmen mit dem Torewerfen schwer tat. Ende der ersten Hälfte bekam Erik in der Offensive Unterstützung von seinen Außenspielern Merlin Kratschmer und Moritz Roske, dem es kurz vor der Halbzeit gelang zum Spielsstand von 11:11 auszugleichen.
In die zweite Halbzeit starteten die Braunschweiger dann deutlich passiver in der Deckung, was es dem Top-Torschützen aus Ehmen, Til-Bjosse Hack, ermöglichte, seine Mannschaft durch zwei schnelle Treffer wieder in Führung zu bringen. Dieser Vorsprung hatte zunächst Bestand, da Braunschweig im Angriff zu sehr in Einzelaktionen verfiel und sich damit extrem schwer tat. Erst als es Mitte der Halbzeit gelang die Deckung wieder zu stabilisieren und über Tempospiel einfache Treffer zu erzielen, konnte das Spiel wieder ausgeglichen werden. In der 47. Minute gingen unsere Jungs dann erstmals in Führung. Von diesem Zeitpunkt an lief alles wie geschmiert. Würfe die in der ersten Halbzeit das Tor weit verfehlten, fanden nun wie selbstverständlich ihr Ziel und so konnte in den letzten Zehn Minuten noch ein 22:28 Sieg herausgespielt werden.
Am Ende bleibt ein großes Lob an die ganze Mannschaft, die sich von dem ständigen Rückstand nicht aus der Ruhe hat bringen lassen und so mit hervorragendem Mannschaftsgeist den zweiten Saisonsieg erkämpft hat. Am kommenden Sonntag um 15Uhr steht das erste Heimspiel der Saison in der Ottenroder in Braunschweig gegen den VfL Lehre an. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen und wird alles dafür geben, mit einer weißen Weste in die Herbstpause gehen zu können.
Erik Luda (8), Malte Dederding (7), Joon Hanke (6), Merlin Kratschmer (3) , Moritz Roske (2), Robert Oetke, Jesper Larsen (beide 1), Keno Rutsch, Yannik Marienfeldt, Steffen Richter, Pascal Weißleder Tobias Spehr, Kevin Selzer

A-Junioren starten mit hart erkämpftem Sieg in die Saison

Am Sonntagnachmittag ging endlich auch für die A-Jugend des MTV die neue Saison los. Als erstes Spiel stand ein Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Söhre, denen man sich bei der Relegation im Mai noch knapp geschlagen geben musste, auf dem Programm. Dementsprechend klar war allen, dass gleich ein echter Prüfstein auf die Jungs zukam.
Die Ansage vom Trainergespann vor dem Spiel war klar. In der Abwehr sollte von Beginn an aggressiv zur Sache gegangen und an die guten Leistungen der Testspiele angeknüpft werden, um dann mit Tempo das Angriffsspiel einzuleiten. Dies gelang in der ersten Halbzeit aber zu selten. Zwar wurde bei Ballgewinn ordentlich aufs Tempo gedrückt, aber durch eine viel zu passive und langsam verschiebende Abwehr, lies man den Gegner immer wieder zu klaren Torgelegenheiten kommen. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der es dem gut aufgelegten Torhüter Tobias Spehr zu verdanken war, dass die Braunschweiger stets knapp in Front lagen. Ende der ersten Halbzeit erhielt die Abwehr durch die Hereinnahme von Malte Dederding etwas mehr Stabilität im Zentrum, wodurch eine 10:14 Pausenführung erspielt werden konnte.
Die nun deutlich verbesserte Abwehrarbeit wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit fortgeführt, so dass dem Gegner in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte nur zwei Tore gestattet wurden. Leider belohnten sich die Jungs nicht für ihren Einsatz, sondern schlossen im Angriff ihrerseits viel zu unvorbereitet ab, sodass der Vorsprung nicht ausgebaut werden konnte. Ab Mitte der Halbzeit fingen auf beiden Seiten die Spieler, die an diesem Tag am besten aufgelegt waren, die Partie mehr und mehr an sich zu reißen. Auf Braunschweiger Seite gelang es Rückkehrer Joon Hanke immer wieder eine Antwort auf die Treffer von Topschütze Christian Klaproth auf Seiten der Sportfreunde zu finden. In der 55 Minute beim Spielstand von 22:27 für den MTV wurde dieses sehenswerte Duell leider durch eine Verletzung von Christian Klaproth, der nach einem Sprungwurf unglücklich auf die Schulter fiel, beendet. In den letzten fünf Minuten der Partie gelang es den Braunschweigern auch gegen eine offensive Deckung ihren Vorsprung zu behaupten und so stand am Ende ein hart erkämpfter 25:31 Sieg zu Buche.
Das Ziel mit einem Sieg in die Saison zu starten hat die Mannschaft damit erreicht. Es war aber offensichtlich, dass noch einige Arbeit vor den Jungs liegt, soll das Saisonziel, in der Meisterschaftsfrage ein Wörtchen mitzureden, erreicht werden. Vor allem das Zusammenspiel im Angriff war an diesem Sonntag ausbaufähig. Hier konnte man sich an diesem Tag glücklicherweise auf einen hervorragend aufgelegten Joon Hanke verlassen, der sein Team mit 11 Treffern anführte.
Joon Hanke (11), Jannes Bikker, Malte Dederding, Erik Luda (alle 4), Merlin Kratschmer (3), Robert Oetke, Keno Rutsch (beide 2), Maximilian Becker (1), Yannik Marienfeldt, Jesper Larsen, Steffen Richter, Moritz Roske, Noel Olivier, Niklas Klei, Tobias Spehr

A-Jugend verliert nach guter 1. Halbzeit (17:13) am Ende deutlich mit 36:23 gegen TSV Burgdorf II

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen konnten die  Kahle-Jungs bis zum 10:10 (22. Min ) mit den  favorisierten Gastgebern gut mithalten. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Noah Grabietz zog Burgdorf dann aber zur Halbzeit doch auf 4 Tore davon und baute den Vorsprung mit einen 4:0 Lauf in den ersten 5 Minuten der 2. Halbzeit schnell auf 8 Tore aus. Zwar versuchten die Jungs noch einmal dagegen zu halten, doch Burgdorf setzte sich Tor um Tor zum 36:23 Endstand ab.

A-Jugend verliert Lokalderby gegen MTV Groß-Lafferde mit 19:37

mtvaj_vs_grosslafferde_lukas_ulrich

Nur bis zum 5:6 (12. Minute) konnten die Kahle-Jungs  mit dem körperlich überlegenen Gästen noch mithalten. Nach der Auszeit von Gäste-Coach Dennis  Bühn kam Lafferde dann jedoch besser ins Spiel und zog bereits bis zur Halbzeit  (9:17) auf 8 Tore davon. In der 2. Halbzeit hatten die ersatz- und grippegeschwächten Braunschweiger dann Nichts mehr zuzusetzen und verloren am Ende deutlich mit 19:37.

A-Jugend verliert nach katastrophaler 1.Halbzeit mit 30:16 bei der JSG Münden/Volkmarshausen

Eine unterirdische Wurfausbeute und schlechtes Rückzugsverhalten sorgten bereits zur Halbzeit (18:5) für einen 13-Tore Rückstand. Ob es an der langen Anreise, dem Haftmittelverbot oder dem  verletzungsbedingten Fehlen von Lukas Meurer gelegen hat, wird dabei wohl ebenso ein Geheimnis bleiben, wie einige Entscheidungen der Unparteiischen. Positiv erwähnenswert ist die lediglich die Leistung der Torhüter Jan Hagedorn und Manuel König, die mit ihren Paraden noch Schlimmeres verhindert haben.

A-Jugend gewinnt mit 25:22 (14:9) gegen die JSG Weserbergland

Eine gute Abwehrleistung in der ersten Halbzeit war diesmal die Grundlage für den verdienten Sieg der Kahle-Jungs. Nach zeitweiser 7-Tore-Führung (20. Min) sah es zunächst sogar nach einem deutlichen Sieg aus. Durch Nachlässigkeiten in der Abwehr und Fehlwürfe in Angriff kam die JSG Weserbergland  dann aber besser ins Spiel, so dass am Ende ein leistungsgerechtes 25:22 auf der Anzeigentafel stand.