33:34 in Schwerin – knapp verloren und doch irgendwie auch gewonnen

Braunschweig. Welch enge Partie, welch unglücklicher Ausgang! Bei den Mecklenburger Stieren Schwerin unterlagen unsere Drittliga-Jungs denkbar knapp mit 33:34 (17:17) und mussten die Heimreise erneut ohne Punkte antreten. Der Auftritt machte dennoch Mut für kommende Partien. Einen guten Einstand zeigte Neuzugang Jürgen Steinscherer.

Reise nach Schwerin mit Neuzugang Jürgen Steinscherer

Braunschweig. Mit der jüngsten Niederlage beim Tabellenführer Empor Rostock haben unsere Drittliga-Jungs nun vier Spiele in Folge verloren. Doch aus den vergangenen zwei Spielzeiten kennen sie punktlose Phasen und wissen, dass sie sich auch schnell wieder in die Erfolgsspur zurückspielen können. Also: Mund abputzen, weitermachen! Sonntag geht es zu den Mecklenburger Stieren Schwerin, und das mit einem neunen Spieler…

Lange Reise zum Tabellenführer Rostock

Braunschweig. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollen Volker Mudrow und seine Schützlinge wieder Punkte einfahren, um sich nicht in der unteren Tabellenregion der dritten Liga festzusetzen. Die kommende Aufgabe wird allerdings keine leichte: Am Sonntag geht es zum Tabellenführer Empor Rostock.

Niklas Wolters, Kämpfer und Teamplayer

Braunschweig. Zimperlich ist Niklas Wolters ganz sicher nicht. Das wäre auch ungünstig, schließlich bekleidet er die Position des Kreisläufers, und dort geht es oft besonders ruppig zu. Der 21-Jährige kennt das zur Genüge: Permanent sind die Gegenspieler bei ihm auf Tuchfühlung – um Kuscheleinheiten handelt es sich freilich nicht.

Erfolg gegen Aufsteiger HSG Ostsee käme zur rechten Zeit

Braunschweig. Vier Mal gewonnen, fünf Mal unterlegen – für die Mission Klassenerhalt ist die Bilanz unseres Drittligisten keine schlechte, doch ein weiterer Sieg zu diesem Zeitpunkt wäre durchaus hilfreich. Zumindest vom Papier her scheint dies gegen die HSG Ostsee N/G machbar: Als Oberligaaufsteiger rangiert der Nordklub aktuell auf dem 14. Tabellenplatz.

Marko Karaula, der feine Techniker

Braunschweig. Er ist eine ganz wichtige Stütze der Mannschaft: Marko Karaula. Seit einem knappen Jahr für den MTV im Einsatz, hat sich der 22-jährige Kroate inzwischen unentbehrlich gemacht. Er ist torgefährlich, technisch exzellent ausgebildet, Teamplayer durch und durch. Ein Porträt.