Mund abwischen, weitermachen!

Jede Serie reisst einmal, am Wochenende erwischte es unsere Landesliga Ladys. Nach 7 ungeschlagenen Spielen in Folge mussten sie erstmals wieder 2 Punkte abgeben.

Am Sonntag waren die Damen der HSG Nord Edemissen in Broitzem zu Gast. Im Hinspiel zahlte man bereits viel Lehrgeld und musste mit 2 verletzten Spielerinnen nach Hause fahren. Eigentlich sollte diesmal alles anders laufen.

Löwe gegen Löwe

Am Samstag traten die MTV Ladies in der Güldenhalle gegen ihren direkten Tabellennachbarn zum Derby an.
Die erste Halbzeit begann sehr torarm, dennoch konnten wir nach 11 Minuten durch Tore insbesondere von Annika einen kleinen Vorsprung für uns verzeichnen (1:3). Jedoch konnte dieser nicht lange aufrechterhalten werden, da wir unsere teilweise schön herausgespielten Chancen nicht mehr verwandeln konnten. Uns gelang in der gesamten ersten Halbzeit nur noch ein Treffer. Unsere Abwehrleistung hingegen war über weite Strecken sehr eindrucksvoll. Der Kampfgeist hinten die Bälle zu erkämpfen war ungebändigt und so gelangen der Eintracht auch nur 7 Tore bis zum Halbzeitpfiff. (7:4)

MTV-Damen bleiben auf dem Erfolgsweg!

Am vergangen Samstag standen die MTV Ladies den Damen der HSG Rhumetal in heimischer Halle gegenüber. Die letzte Begegnung mit der Mannschaft war eine derbe Enttäuschung für die Braunschweigerinnen. In der letzten Spielminute warfen die Damen aus Rhumetal das spielentscheidende Siegertor. Bereits vor dem Spiel betonte Trainer Marco Wittneben, dass die Damen sich besonders anstrengen und den Gegner keineswegs unterschätzen sollen. Doch die MTV Damen hatten sich vorgenommen, dass das Wiedersehen anders ablaufen wird. Mit Erfolg!

MTV Braunschweig II : FC Viktoria Thiede

Im Vorfeld des Spieles stand fest, der MTV war der Favorit. Uns allen war dennoch bewusst, dass Thiede kein einfacher Gegner wird, schließlich verlor der FC viele Spiele nur knapp.

Das Spiel fing dynamisch an. Unsere Deckung stand gut und die zu Beginn erlangte Führung gaben wir auch bis zum Ende des Spiels nicht ab. Trotz vieler Fehlwürfe und kleiner Fehler im Angriff haben wir uns nicht schlecht verkauft.

Souveräner Sieg gegen die SG Adenstedt

Endlich haben wir es geschafft unsere, sagen wir mal überschaubare, Tordifferenz zu verbessern.

Am Anfang schien es eine ausgeglichene erste Halbzeit zu werden. Adenstedt ging zunächst in Führung. Wir glichen aus. So ging es bis zum 4:4 in der 14. Minute weiter. Durch ein schnelles Tempospiel konnten wir bis zum Ende der Halbzeit mit 5:11 davonziehen.