Niederlage gegen Tabellennachbarn aus Rhumetal

Am letzten Samstag waren die Damen aus Rhumetal in Braunschweig zu Gast. Als direkter Tabellennachbar war dies also eine Begegnung auf Augenhöhe. Auch die Auswechselbank sah an diesem Spieltag deutlich erbaulicher aus als am letzten Spieltag (den die verbliebenen Mädels dennoch mit einem grandiosen Sieg abschlossen).

Landesliga-Damen machen das Unmögliche möglich

Am vergangenen Samstag stand unser Auswärtsspiel beim Northeimer HC an. Zu ungewohnter Anwurfzeit (19 Uhr) machten wir uns auf den Weg in die Nähe von Göttingen. Das Wort „Wir“ ist an diesem Tag deutlich überwertet. Gerade einmal mit 6 Feldspielerinnen und einer Torhüterin ging es mit einem Bus los. Liebe Sophie, an dieser Stelle nochmal alles erdenklich Liebe und Gute zum Geburtstag.
Nun starten wir mal mit dem Spiel. Die Vorgabe des Trainers war es, die Angriffe so lange wie möglich auszuspielen und sich damit die notwendigen Verschnaufpausen zu verschaffen. Denn unter den 6 Spielerinnen waren auch noch 2 Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen und waren somit nicht begeistert, 60 Minuten spielen zu müssen. Wir legten einen Start nach Maß hin und führten schnell mit 4:0. Von allen Positionen strahlten die Mädels Torgefahr aus und wenn aus dem Rückraum nichts ging, suchten wir den Weg über den Kreis, wo Franzi Benick erfolgreich abschloss. In der Abwehr wurde sehr gut gearbeitet und Northeim kam in den ersten Minuten, entweder über Konter oder per Siebenmeter zum Torerfolg. Sollte doch mal eine Northeimer Spielerin aufs Tor werfen, hat Cindy Heine mit Ihrer körperlichen Präsenz und Reaktionsschnelligkeit den Erfolg verhindert. Sie durfte nach langer Verletzungspause 60 Minuten ihre Klasse zeigen. Mit einer 14:9 Pausenführung ging es in die Kabine.
In der Halbzeit sollten die Mädels sich erholen und sich weiterhin an den Matchplan von Marco halten. Es war nun zu erwarten, dass Northeim versuchen wird, dass Tempo zu erhöhen.
Die Mädels überzeugten weiterhin mit unbedingtem Willen und kämpften füreinander. Northeim wechselte ihre Torhüterin, was uns für ein paar Minuten aus dem Konzept brachte. Diese kritische Phase sollte uns in diesem Spiel einfach nicht stören. Laura Gonzalez Combrink in ihrem unwiderstehlichen 1:1, Jürina Lempke und Jana Lange von der Außenposition und Sophie Liebau aus dem Rückraum, kamen immer wieder zum Torerfolg.
Die letzten Minuten spielten wir clever herunter. Am Ende stand ein verdienter Sieg mit 24:21 zu Buche. Wieder haben sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eingetragen, was nochmals die Ausgeglichenheit der Mannschaft wiederspiegelt. Die Minuten danach waren nur noch grenzloser Jubel.
Ein dank auch den gesponserten Kasten Bier und den Geburtstagskuchen. Es hat uns sehr gemundet.

Landesliga Damen siegen zu Hause gegen Geismar II

Am vergangenen Sonntag stand die Partie gegen Geismar II an. Das Hinspiel konnten wir nur mit Unterstützung der 2. Damen mit 34: 31 gewinnen. Nach dem glücklichen Unentschieden am letzten Wochenende wurde unter der Woche gut trainiert, um auch das Heimspiel gegen Geismar zu gewinnen. Diese mussten unter der Woche bereits in Bortfeld ran.
Die Gäste kamen besser aus den Startlöchern und führten schnell mit 3:0. Dies lag aber nicht an der spielerischen Überlegenheit, sondern an den eigengen Fehlern- die MTV Ladys hatten zu Beginn bereits 2 Fehlwürfe und 2 technische Fehler zu verzeichnen. In der Abwehr bekamen wir nicht so richtig Zugriff und auch Jule Behm im Tor kam nicht so richtig gut in die Partie. Marco stellte bereits sehr früh die Deckung auf 5:1 um. Eine Maßnahme, die uns zum Sieg verhelfen sollte. Geismar bekam nicht mehr so klare freie Würfe und auch Jule Behm kam immer besser in die Partie. Vor allem Rosa und Laura auf der Spitze liefen sich die Lunge aus dem Hals. Franzi Benick, Tina Wählisch, Helen Fiedler und Steffi Linke stopften die Lücken dahinter. So wurde aus einem Rückstand eine 3 Tore Pausenführung.
In der Halbzeitansprache von Marco wurden die vielen guten Aktionen gelobt. Im Angriff sollte noch etwas geduldiger gespielt und die sich bietenden Chancen besser genutzt werden. Alle MTV Ladys strahlten nun noch mehr Gefahr aus und zogen bis zum Ende. Franzi Benick, die unseren Torhüterinnen und auch ihrem Co-Trainer regelmäßig die Bälle um die Ohren haut, zeigte nicht nur eine bärenstarke Leistung in der Abwehr, sondern überzeugte auch als Tormaschine. Aus Trainersicht außerdem sehr erfreulich, dass sich alle Ladys in die Torschützenliste eingetragen haben. Negativer Höhepunkt 😉 war leider die 2-Minuten-Strafe gegen die Bank mit dem Schlusssignal. Leider war die Freude über den Sieg durch unseren Co- Trainer so groß, dass er nicht merkte, dass noch ein direkter Freiwurf auszuführen war. Und ja, er wird seine gerechte Strafe bekommen und natürlich gerne bezahlen. Dieser direkte Freiwurf wurde mit dem #CK-Tor erfolgreich abgeschlossen.  Mit dem 4. Platz im Rücken, geht es am kommenden Samstag nach Northeim. Danke im Namen der Mannschaft an alle Zuschauer, die uns heute mal wieder tatkräftig angefeuert haben!
Das nächste Heimspiel findet am 30.03. um 17 Uhr gegen Rhumetal statt. Hier haben wir noch eine Rechnung offen und freuen uns wieder auf viele Zuschauer in der Ottenroder Straße!

Punktverlust beim Rückrundenauftakt

Am vergangenen Samstag hatten die Landesliga-Damen den direkten Tabellennachbarn aus Dransfeld zu Gast. Nach einer langen Winterpause wollten die MTV Ladys natürlich mit einem Sieg in die Rückrunde starten und dem direkten Konkurrenten Punkte wegnehmen. Mit verhältnismäßig vollem Kader standen die Zeichen hierfür auch gar nicht so schlecht.

Gegen den Tabellenführer kann man mal verlieren

Die personelle Ausgangslage vor diesem Heimspielkracher gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Rosdorf-Grone war katastrophal: nur drei der zwölf Feldspieler der ersten Damen standen gesund für das Spiel zur Verfügung, sodass Trainer Wittneben den Gegner um Verlegung bat. Dieser lehnte jedoch ab, sodass kurzerhand Spielerinnen aus der zweiten Damen rekrutiert werden mussten. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Franca, Johanna, Jana, Jessica und Denise aus der zweiten Damen für’s Aushelfen!!
Die Gäste aus Rosdorf-Grone betitelten das Spiel im Vorfeld als ihr vorerst schwerstes Auswärtsspiel, schließlich konnten die MTV Ladys mit den Rosdorfern im Hinspiel mit ähnlicher schlechter Personalsituation lange mithalten. Die Gäste hatten sich nun vorgenommen von Beginn an kompakter in der Abwehr zu stehen. Das taten sie auch, sodass die MTV Ladys nach wenigen Minuten mit 1:3 zurücklagen. Doch die zusammengewürfelte Braunschweiger Truppe ließ sich nicht so schnell abschütteln und schlug zurück. So gingen sie in der 10. Minute sogar mit 6:4 in Führung. Durch die offensive Deckung der Gäste wurden sie jedoch zu Fehlpässen verleitet und es schlichen sich einige technische Fehler ein. Das bestrafte der Tabellenführer umgehend mit schnellen Konter-Toren, sodass die Ladys nach einer Viertelstunde wieder zurücklagen mit 7:10. Auch die Heim-Auszeit (20. Minute) konnte den Ladys keinen klaren Kopf verschaffen, sondern bezweckte eher das Gegenteil, indem die Gegner noch weiter davon zogen auf 8:14. Mit einem 13:18 ging es dann in die Halbzeitpause.
In der Halbzeitpause ernteten die Ladys trotz Rückstand Lob vom Trainer, denn immerhin stand da quasi eine völlig neue Mannschaft auf der Platte, die ihrerseits ihr bestes gab. Mit den positiven Worten im Rücken und dem Willen die Gäste weiter zu ärgern, kämpften sich die MTV-Mädels wieder auf ein 18:21 heran (42. Minute). Die Mädels der HG Rosdorf-Grone ließen sich jedoch nicht beirren und bauten die Führung wieder aus. Trainer Wittneben wechselte noch einmal komplett durch, damit jeder zu einem Spielanteil kam und der ein oder andere nochmal zum Torwurf kommen konnte. Die Spielerinnen auf der Bank jubelten ihren Mitspielerinnen auf dem Feld trotz Rückstand zu und feierten jedes Tor. Das Spiel endete 23:30 – die zusammengewürfelte Mannschaft aus 1. und 2. Damen war trotzdem gut drauf und stolz darauf lange Zeit so gut mitgehalten zu haben.