HEIMSPIEL – Das neue Hallenheft der 3. Liga Handballer

DAS KONZEPT:
Weil das Projekt dritte Liga viele Menschen in der Region begeistert, haben wir in dieser Saison ein Novum gewagt: ein aufwendig gestaltetes und qualitativ hochwertiges Hallenheft. Die Berichte sind umfassend recherchiert, das eigene Team wie das gegnerische stehen im Fokus, Statistiker kommen ebenso auf ihre Kosten wie Handball-Liebhaber, die sich gern an früher erinnern. Und natürlich geben wir unseren anderen MTV-Teams Raum, den Erwachsenen wie Jugendlichen.

Niederlage beim Heimspieldebut

Niederlage beim Heimspieldebut
Am vergangenen Wochenende kassierte unsere A-Jugend ausgerechnet im ersten Heimspiel der Saison gegen den Lokalrivalen VfL Lehre ihre erste Saisonniederlage.
Nach zwei knappen Auswärtssiegen in den ersten beiden Saisonspielen sollten auch im ersten Heimspiel gegen den bis dahin sieglosen Nachbarn aus Lehre zwei Punkte her. Und die Partie begann auch gut für die Braunschweiger Jungs, denn gleich zu Beginn konnte mit 2:0 in Führung gegangen werden. Dann allerdings kamen die Gäste, die in den ersten Minuten im Angriff äußerst gehemmt agiert hatten, besser in die Partie. Immer wieder kam der Rückraum zu erfolgreichen Torabschlüssen und so drehten die Gäste den Spieß rum und gingen Mitte der ersten Halbzeit mit vier Toren in Führung. Der MTV rieb sich in dieser Phase im Angriffsspiel zu sehr in Einzelaktionen auf oder versuchte über den großgewachsenen Mittelblock der Gäste zum Torerfolg zu gelangen, was spätestens am Lehrer Torhüter scheiterte. So ging die erste Halbzeit am Ende mit 11:16 verloren.
Hochmotiviert kam die Mannschaft zurück aus der Kabine, nicht gewillt die Punkte so leicht herzugeben. Doch zunächst war es wieder Tom Schmidt, der mit zwei weiteren seiner insgesamt 12 Treffer den Vorsprung sogar noch erhöhte, sodass die Braunschweiger Löwen in der vierzigsten Minute mit 8 Toren hinten lagen. Davon ließen sie sich allerdings nicht beirren. Durch jetzt druckvolleres Spiel im Angriff, durch das immer wieder klare Torgelegenheiten herausgespielt wurden, schmolz der Rückstand Mitte der zweiten Hälfte Tor um Tor. In der 52 Minute hatte man sich gar bis auf drei Tore herangekämpft. Zu diesem Zeitpunkt wäre sogar schon deutlich mehr drin gewesen, doch allzu oft scheiterte man am gegnerischen Torhüter. In einer hektischen und umkämpften Schlussphase gelang es nicht mehr den restlichen Rückstand aufzuholen und so ging das Spiel am Ende mit 23:26 verloren.
Durch die ärgerliche Niederlage steht die A-Jugend nach den ersten drei Saisonspielen auf dem dritten Tabellenplatz. Das nächste Spiel findet am 21.10. bei der HSG Oha statt.

Ungerechte Punkteteilung der B-Jugend durch Fehlentscheidungen begünstigt

Ungerechte Punkteteilung der B-Jugend durch Fehlentscheidungen begünstigt
Zuschauer und Spieler des MTV konnten am Sonntagnachmittag beim Heimspiel unserer männlichen B-Jugend in der Otti mit dem Ergebnis des Landesligaspiels gegen die Sportfreunde Söhre nicht zufrieden sein.
Den ausschlaggebenden Anteil am Zustandekommen des Endstandes von 29:29 hatten die Unparteiischen, die durch drei Fehlentscheidungen allein in der 46. Minute mit einem Pfiff unmittelbar bewirkten, dass unsere Jungs beim Spielstand von 24:20 regelrecht den roten Spielfaden verloren, obwohl ein Sieg mehr als verdient gewesen wäre.
Aber von Anfang an.
Unsere Jungs hatten sich letztes Wochenende beim mit 21:20 Toren gewonnenen Spiel gegen den MTV Groß Lafferde das notwendige Selbstvertrauen für die heutige Partie gegen die SF Söhre geholt, wobei der Gast aus dem Raum Hildesheim mit 1:3 Punkten aus den ersten beiden Spielen nur mäßig in die Saison gestartet war. Unsere Jungs starteten mit 3:3 Punkten aus den ersten drei Spielen und hatten sich für heute viel vorgenommen, in jedem Fall mit einem Sieg die Tabellenspitze anzugreifen.
Der Spielverlauf, Einsatz und Wille, nicht nur in der ersten Halbzeit, gaben keinen Grund am Erreichen des Ziels zu zweifeln, auch wenn es bis zur 21. Minute ein von beiden Seiten beim Spielstand von 12:12 ausgeglichen geführtes Spiel war. Die Führungen während der ersten Halbzeit wechselten zwischen den Mannschaften mehrfach. Kein Team konnte hier eine spielentscheidende Führung herausspielen (5. Minute: 3:3; 8. Minute 8:8; 9. Minute 6:6; 12. Minute 7:7; 15. Minute 9:9; 16. Minute 10:10; 21. Minute 21:21). Etwas glücklich ging unser Gast dann mit einer 13:12-Führung in die Halbzeitpause.
Bis zur Halbzeitpause trugen sich Daniel Schade, Moritz Pfützenreuter, Jonas Roske und Viktor Linck erfolgreich in die Torschützenliste ein, wobei Daniel Schade nach überstandener Erkältung zu alter Form zurück fand und zu überzeugen wusste, und Jonas Roske durch seinen dynamischen und kraftvollen Körpereinsatz vom Gast heute nicht zu bändigen war.
Auch dank einer überzeugenden Torhüterleistung von Jan Holzhauer, insbesondere in der zweiten Halbzeit, konnten unsere Jungs das Spiel drehen und führten erstmalig in der 41. Minute souverän mit vier Toren (23:19), wobei sich zwischenzeitlich auch Jakob Braun durch ein sehenswertes Tor erfolgreich in die Torschützenliste eintragen konnte. Das Spiel schien zu Gunsten des MTV gelaufen zu sein.
Aber ein Spiel dauert bekanntlich 50 Minuten und dann gab es auch noch die 46. Minute, in der das nicht immer entscheidungssichere Schiedsrichtergespann mit einem Pfiff drei fragliche, aber spielverlaufbestimmende Entscheidungen traf.
Vorausgegangen war ein angebliches Foul von unserem bis dahin überzeugenden Jonas Roske bei einer alltäglichen Abwehraktion, in der nur die Unparteiischen ein unsportliches Verhalten gesehen haben wollen.
Die Folge waren ein offensichtlich unberechtigter 7-Meter zu Gunsten der SF Söhre und die Rote Karte für Jonas Roske verbunden mit einer 2-Minuten-Zeitstrafe in einer entscheidenden Spielphase. Das sollte aber noch nicht das Problem gewesen sein.
Das Schiedsrichtergespann unterbrach das Spiel nicht und die Spielzeit lief weiter; auch die Zeitnehmer bestätigten, dass die Unparteiischen keine Spielunterbrechung pfiffen. Dennoch entschieden die Unparteiischen, die Zeit nachträglich für ca. 60 Sekunden anzuhalten, aber dennoch das Spiel fortzusetzen, um dann die Spielzeit wieder weiterlaufen zu lassen.
In letzter Konsequenz wurde das Spiel so um rund eine Minute verlängert. Zu diesem Zeitpunkt führten unsere Jungs noch mit 29:28 Toren. Erst in der Spielzeitverlängerung bekamen dann auch die Gäste ihre letzte Chance und gleichen so zum 29:29 Endstand aus.
In der zweiten Halbzeit konnte sich dann zusätzlich auch Tim Grollmisch mit sehenswerten Sprungwürfen aus der zweiten Reihe in die Torschützenliste eintragen.
Unser Trainer Detlef Schade kommentierte nach Abpfiff des Spiels die Leistung unserer MTV-Jungs mit lobenden Worten: ‚Ansonsten war ich sehr zufrieden, was die Einstellung und die Kampfbereitschaft betrifft.‘ Dieser Eindruck deckte sich auch mit den anerkennenden Äußerungen der anwesenden MTV-Fans.
Nach den Herbstferien geht es am 20.10.2018 zur bisher noch ungeschlagenen SG Börde Handball. Hier sollen die nächsten zwei Punkte eingefahren und soll am Ende des Spieltages dann ein Platz im oberen Tabellendrittel belegt werden.
Mannschaftsinterne Torschützenliste nach dem 4. Spieltag:
1. Moritz Pfützenreuter: 29
2. Daniel Schade: 16
3. Jonas Roske: 15
4. Viktor Linck: 8
5. Lars Steffen: 6
6. Tim Grollmisch: 5
7. Jonas Grubert: 4
8. Jakob Braun: 3
9. Luka Grote, Leander Kanne, Ben Schlösser: je 1

HSC Ehmen vs. 2. Damen 23:20

Die 2. Damenmannschaft des MTV Braunschweig hat sich am Samstag Nachmittag nach Ehmen aufgemacht. Im Gepäck hatten wir tatkräftige Unterstützung durch Rosa und Marleen, die unseren Kader aufgestockt haben. An dieser Stelle schon einmal einen riesigen Dank für eure kurzfristige Unterstützung.

A-Jugend auch im zweiten Spiel siegreich

Am vergangenen Wochenende waren unsere A-Junioren beim HSC Ehmen zu Gast und wollten, nach erfolgreichem Auftakt, auch im zweiten Spiel siegreich vom Platz gehen. Auch wenn Ehmen dem Gegner aus der Vorwoche, den Sportfreunden Söhre, im ersten Saisonspiel unterlegen war, warnte das Trainergespann Martin Hofer und Folke Smidt davor, dass Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Dass diese Warnung berechtigt war, zeigte sich über weite Strecken der Partie. In der Anfangsphase taten sich beide Mannschaften im Umgang mit dem Spielgerät sehr schwer, was zu vielen technischen Fehlern führte. Leider wurden die sich daraus ergebenden Chancen von den Braunschweiger Jungs nicht konsequent genutzt, sodass von Beginn an einem Rückstand hinterhergelaufen werden musste. In der Anfangsphase schaffte es allein Erik Luda, der gegen seinen Heimatverein besonders motiviert war, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. So war es ihm zu verdanken, dass der Rückstand in der zehnten Minute beim Spielstand von 6:3 lediglich drei Treffer betrug. Auch eine Auszeit half zunächst nicht, das Offensivspiel zu beleben, da die herausgespielten Chancen allzu oft ungenutzt blieben. Glücklicherweise fand die Abwehr immer besser ins Spiel, sodass sich auch Ehmen mit dem Torewerfen schwer tat. Ende der ersten Hälfte bekam Erik in der Offensive Unterstützung von seinen Außenspielern Merlin Kratschmer und Moritz Roske, dem es kurz vor der Halbzeit gelang zum Spielsstand von 11:11 auszugleichen.
In die zweite Halbzeit starteten die Braunschweiger dann deutlich passiver in der Deckung, was es dem Top-Torschützen aus Ehmen, Til-Bjosse Hack, ermöglichte, seine Mannschaft durch zwei schnelle Treffer wieder in Führung zu bringen. Dieser Vorsprung hatte zunächst Bestand, da Braunschweig im Angriff zu sehr in Einzelaktionen verfiel und sich damit extrem schwer tat. Erst als es Mitte der Halbzeit gelang die Deckung wieder zu stabilisieren und über Tempospiel einfache Treffer zu erzielen, konnte das Spiel wieder ausgeglichen werden. In der 47. Minute gingen unsere Jungs dann erstmals in Führung. Von diesem Zeitpunkt an lief alles wie geschmiert. Würfe die in der ersten Halbzeit das Tor weit verfehlten, fanden nun wie selbstverständlich ihr Ziel und so konnte in den letzten Zehn Minuten noch ein 22:28 Sieg herausgespielt werden.
Am Ende bleibt ein großes Lob an die ganze Mannschaft, die sich von dem ständigen Rückstand nicht aus der Ruhe hat bringen lassen und so mit hervorragendem Mannschaftsgeist den zweiten Saisonsieg erkämpft hat. Am kommenden Sonntag um 15Uhr steht das erste Heimspiel der Saison in der Ottenroder in Braunschweig gegen den VfL Lehre an. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen und wird alles dafür geben, mit einer weißen Weste in die Herbstpause gehen zu können.
Erik Luda (8), Malte Dederding (7), Joon Hanke (6), Merlin Kratschmer (3) , Moritz Roske (2), Robert Oetke, Jesper Larsen (beide 1), Keno Rutsch, Yannik Marienfeldt, Steffen Richter, Pascal Weißleder Tobias Spehr, Kevin Selzer