Gegen den Tabellenführer kann man mal verlieren

Die personelle Ausgangslage vor diesem Heimspielkracher gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Rosdorf-Grone war katastrophal: nur drei der zwölf Feldspieler der ersten Damen standen gesund für das Spiel zur Verfügung, sodass Trainer Wittneben den Gegner um Verlegung bat. Dieser lehnte jedoch ab, sodass kurzerhand Spielerinnen aus der zweiten Damen rekrutiert werden mussten. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Franca, Johanna, Jana, Jessica und Denise aus der zweiten Damen für’s Aushelfen!!
Die Gäste aus Rosdorf-Grone betitelten das Spiel im Vorfeld als ihr vorerst schwerstes Auswärtsspiel, schließlich konnten die MTV Ladys mit den Rosdorfern im Hinspiel mit ähnlicher schlechter Personalsituation lange mithalten. Die Gäste hatten sich nun vorgenommen von Beginn an kompakter in der Abwehr zu stehen. Das taten sie auch, sodass die MTV Ladys nach wenigen Minuten mit 1:3 zurücklagen. Doch die zusammengewürfelte Braunschweiger Truppe ließ sich nicht so schnell abschütteln und schlug zurück. So gingen sie in der 10. Minute sogar mit 6:4 in Führung. Durch die offensive Deckung der Gäste wurden sie jedoch zu Fehlpässen verleitet und es schlichen sich einige technische Fehler ein. Das bestrafte der Tabellenführer umgehend mit schnellen Konter-Toren, sodass die Ladys nach einer Viertelstunde wieder zurücklagen mit 7:10. Auch die Heim-Auszeit (20. Minute) konnte den Ladys keinen klaren Kopf verschaffen, sondern bezweckte eher das Gegenteil, indem die Gegner noch weiter davon zogen auf 8:14. Mit einem 13:18 ging es dann in die Halbzeitpause.
In der Halbzeitpause ernteten die Ladys trotz Rückstand Lob vom Trainer, denn immerhin stand da quasi eine völlig neue Mannschaft auf der Platte, die ihrerseits ihr bestes gab. Mit den positiven Worten im Rücken und dem Willen die Gäste weiter zu ärgern, kämpften sich die MTV-Mädels wieder auf ein 18:21 heran (42. Minute). Die Mädels der HG Rosdorf-Grone ließen sich jedoch nicht beirren und bauten die Führung wieder aus. Trainer Wittneben wechselte noch einmal komplett durch, damit jeder zu einem Spielanteil kam und der ein oder andere nochmal zum Torwurf kommen konnte. Die Spielerinnen auf der Bank jubelten ihren Mitspielerinnen auf dem Feld trotz Rückstand zu und feierten jedes Tor. Das Spiel endete 23:30 – die zusammengewürfelte Mannschaft aus 1. und 2. Damen war trotzdem gut drauf und stolz darauf lange Zeit so gut mitgehalten zu haben.

Trotz starkem Auftakt verliert die 2. Damen gegen BTSV Eintr. Braunschweig II

Motiviert und gestärkt startete die 2. Damen in die erste Halbzeit. Durch ein schnelles Spiel gingen sie bereits nach kurzer Zeit in Führung. Besonders Ivonne Ronis, die die ersten 3 Tore in Folge gemacht hat, konnte in der 1. Halbzeit glänzen. Die Damen des BTSV Eintracht Braunschweig blieben ihnen jedoch dicht an den Fersen. Dennoch ließen sich die 2. Damen nicht aus der Ruhe bringen und blieben konzentriert. Durch ein gutes Zusammenspiel und ein hohes Tempo gelang es ihnen mit einem Punktestand von 13:10 in die Halbzeit zu gehen.

Jakob Braun rettet der mB-Jugend in letzter Sekunde einen Punkt

Das erste Rückrundenspiel der mB-Jugend in der Landesliga Süd gegen die HSG Warberg/Lelm war am 2. Advent bis zur letzten Sekunde an Spannung wahrlich nicht zu überbieten, nachdem das Hinspiel bereits Unentschieden (18:18) endete.

Die Hallenuhr bleibt bei 49 Minuten und 52 Sekunden plötzlich stehen, nachdem das sehr souverän leitende Schiedsrichtergespann Kretzschmar/Leube das Spiel zuvor  unterbrochen hatte.

Überzeugende Vorstellung der mBJ beim 34:22-Sieg gegen den HSC Ehmen – Tor des Tages durch Jonas Grubert

Die Landesligamannschaft des MTV läutete am 1. Advent – in ihrem letzten Hinrundenspiel – die Weihnachtszeit mit einer überzeugenden Vorstellung gegen den HSC Ehmen in der Halle Ottenroderstraße ein und begeisterte dabei ihre zahlreichen Fans auf der Tribüne mit einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung.
Mit Abstand das schönste und spektakulärste ‚Tor des Tages‘ beim 34:22-Sieg warf dabei Linksaußen Jonas Grubert. Nach einem abgefangenen Angriff und schnellem Umschaltspiel lief Jonas Grubert allein auf das gegnerische Tor zu, kam dann zwar leicht aus dem Tritt und beförderte dann aber noch in einer Art ‚Flug-Wurf‘ den Ball ins gegnerische Tor – Höchststrafe für jeden Torwart.
Im Verlauf des Spiels war Daniel Schade wieder mit 8 Toren erfolgreichster Torschütze der Mannschaft und überzeugte wieder mit gutem Spielaufbau und konzentrierten Torabschluss. Ein klarer Aufwärtstrend war auch bei Jonas Roske (6 Tore) festzustellen, der seine spielerische Klasse über die volle Spielzeit auf der Spielfläche eindrucksvoll demonstrierte und nicht auf der Bank.
Am gegnerischen Kreis stiftete Kreisläufer Vitja Linck ständig Unruhe und riss durch sehr gutes Stellungsspiel die eine oder andere Lücke und ermöglichte es unseren Torschützen so, im Torabschluss erfolgreich zu sein.
Beide Torhüter hatten ebenfalls ihren Anteil am Zustandekommen des guten Spielergebnisses. So scheiterte der Gast mit zwei von insgesamt vier 7-Metern mehrfach. Kevin Selzer und Jan Holzhauer waren zudem auch maßgeblich daran beteiligt, den Vorsprung über die gesamte Spielzeit auf bis zu 14 Toren (38. Minute) auf- und auszubauen.
Nicht vergessen werden dürfen bei der heutigen Mannschaftsleistung auch Leander Kanne, Jakob Braun, Lars Steffen, Ben Schlösser, Tim Grollmisch und Moritz Pfützenreuter, die allesamt mit wichtigen Torerfolgen sich über die gesamte Spielzeit in den Dienst der Mannschaft stellten und einen ganz wichtigen Anteil am Zustandekommen der heutigen Teamleistung hatten.
Der Spielverlauf ist schnell erzählt: In der 14. Minute führte der MTV bereits souverän mit 10:4 Toren und ging mit einer 17:10-Führung in die Halbzeitpause. Der Spielstand wurde anschließend kontinuierlich bis zur 38. Spielminute auf 28:14 ausgebaut. Letztendlich setzte Leander Kanne in der 50. Spielminute mit seinem dritten Treffer den Schlusspunkt zum 34:22 Endstand.
Am kommenden Sonntag, den 9. Dezember (16.00 Uhr), kommt es zum ersten Rückrundenspiel in der Landesliga Süd gegen die HSG Warberg/Lelm (Hinspiel 18:18) in der Ottenroderstraße. Das Hinspiel war bereits heiß umkämpft, so dass das Rückspiel am 2. Advent verspricht mindestens genauso spannend zu werden.
Mannschaftsaufstellung: Jan Holzhauer, Kevin Selzer – Daniel Schade (8), Jonas Roske (6), Tim Grollmisch (5), Moritz Pfützenreuter (4), Jonas Grubert (3), Ben Schlösser (3), Leander Kanne (3), Lars Steffen (1), Jakob Braun (1), Viktor Linck