A-Junioren unterliegen JSG GIW Meerhandball knapp

Samstagnachmittag stand für unsere A-Junioren ein schweres Auswärtsspiel in Großenheidorn bei der JSG GIW Meerhandball auf dem Plan. Im Kampf um die Qualifikation für die Oberliga-Hauptrunde sollte der erste Auswärtssieg gelingen,um den Rückstand auf die Tabellenspitze nicht zu groß werden zu lassen. Klar war allerdings auch, dass Meerhandball kein leichter Gegner werden würde.

Zu Beginn der Partie standen auf beiden Seiten die Abwehrreihen und Torhüter im Mittelpunkt. So dauerte es mehr als 5 Minuten ehe das erste Feldtor fiel. Auch im weiteren Verlauf taten sich die Angreifer schwer. Nach zehn gespielten Minuten stand der MTV immer noch bei lediglich einem Torerfolg. Torhüter Tobias Spehr,der in der Anfangsphase einige gute Paraden zeigte, war es zu verdanken, dass der Rückstand zu diesem Zeitpunkt lediglich drei Tore betrug. Mit der Einwechslung von Daniel Schade im Rückraum wurde der Knoten im Angriff endlich durchbrochen. Zusammen mit dem ebenfalls treffsicheren Yannik Marienfeld, gelang es den Rückstand bis zur 20. Minute aufzuholen. In der Folge leisteten sich die jungen Löwen zu viele technische Fehler, sodass sie wieder in Rückstand gerieten, dem sie bis zur Halbzeit hinterherliefen. Die Konsequenz war ein Pausenstand von 16:14 für die Jungs der GIW Meerhandball.

Die zweite Halbzeit startete zunächst ausgeglichen, ehe sich der Gastgeber zehn Minuten nach dem Wiederanpfif erstmals mit fünf Toren absetzen konnte und den MTV so zu einer Auszeit zwang. Grund für den angewachsenen Rückstand waren einige Unaufmerksamkeiten in der Abwehr, vor allem aber zu viele liegen gelassene Chancen im Angriff. Dies war umso ärgerlicher, da sich gute Gelegenheiten erspielt wurden. Im weiteren Verlauf der Halbzeit konnte der Rückstand Tor um Tor aufgeholt werden und betrug acht Minuten vor dem Ende noch lediglich einen Treffer. Die Folge war eine äußerst spannende Schlussphase.Immer wieder kamen die Jungs bis auf einen Treffer heran, alleine der Ausgleich wollte nicht fallen. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft 30 Sekunden vor dem Ende, setzen die Braunschweiger alles auf eine Karte und provozierten einen schlechten schnellen Abschluss von Meerhandball. Leider konnte Micha Herschelden Ball im Tor unterbringen und so den Endstand von 31:29 herstellen.

Am Ende eines sehr guten Handballspiels bleibt die Erkenntnis, dass die Braunschweiger Jungs in der Vorrunde zur Oberliga auch mit den Gegnern der oberen Tabellenhälfte mithalten können. Für einen Sieg muss die Anzahl der technischen Fehler reduziert und Trefferquote deutlich verbessert werden. Weitergeht es erst am 09.11. zu Hause gegen die HSG Schaumburg-Nord.

Tobias Spehr, Malte Dederding (7), Yannik Marienfeldt (6), Daniel Schade (5), Merlin Kratschmer (4), Erik Luda (3), Robert Oetke (2), Joon Hanke (1), Moritz Pfützenreuter (1)