„Die geilste Halle, die geilste Mannschaft der Liga und weltklasse Fans“

Braunschweig. Noch ist die aktuelle Saison in vollem Gange – doch die Vorbereitungen für die nächste Spielzeit laufen bereits. Wer bleibt, wer geht? Sechs Akteure des aktuellen Kaders haben sich bereits für ein weiteres Jahr beim MTV entschieden, egal, ob die Mannschaft den Klassenerhalt schafft oder in der Oberliga auflaufen wird. Was gab den Ausschlag für eine Vertragsverlängerung? Wir haben nachgefragt.

Philipp Krause: Das ist einfach die sympathischste Mannschaft mit der geilsten Halle der Liga! Der Gesamtverein stimmt auch. Man fühlt sich hier so wohl.

Tim Alex: Ich bin nun seit sieben Jahren im Verein, fühle mich pudelwohl und freue mich deshalb sehr, ein weiteres Jahr für den MTV aufzulaufen. Die letzten drei Jahre mit dem ständigen Kampf gegen den Abstieg haben uns als Mannschaft und mit den Fans noch mehr zusammenwachsen lassen. Ich genieße jeden Moment, den ich mit den Jungs in und außerhalb der Halle erleben darf und freue mich jetzt schon auf ein weiteres Jahr in der geilsten Heimspiel-Stätte der gesamten Liga, unsere Alte Waage.

Lasse Giese: Ich habe mir einige Gedanken gemacht, weil ich nicht wusste, wo es mich beruflich und sportlich nach meiner Ausbildung hintreibt. Aber ich bin zu dem Entschluss gekommen zu bleiben: Die Möglichkeit, hier hochklassig, leistungsorientiert und vor einem weltklasse Publikum Handball zu spielen, hat mir die Entscheidung am Ende leicht gemacht. Ich fühle mich hier superwohl und wertgeschätzt. Nicht nur das Team, auch die familiäre Atmosphäre innerhalb des Vereins tragen einen großen Teil dazu bei. Und Spiele wie das in der VW-Halle zeigen, dass der Handball in Braunschweig immer populärer wird. Ich hoffe, dass das so die nächsten Jahre so weitergeht und freue mich darauf, den Fans zu zeigen, dass ich weiterhin Bock auf Handball habe.

Niklas Wolters: Es gab nichts, was gegen eine weitere Spielzeit spricht. Hier haben wir eine geile Mannschaft, spielen in einer geilen Halle vor weltklasse Zuschauern! Zudem kommt noch mein Studium hier in Braunschweig dazu.

Fabian Donner: Die Mannschaft ist der Hammer, fast wie eine zweite Familie! Und das ganze Umfeld ist familiär.

Niklas Mühlenbruch: In Braunschweig habe ich alles: Familie und Freunde, außerdem ist es meine Stadt. Besonders bei Heimspielen bekomme ich Gänsehaut, wenn wir vor mehr als 1000 Fans spielen dürfen. Bei einem anderen Verein wäre das nicht so. Gerade mit Volker Mudrow als Trainer kann ich mich sportlich weiterentwickeln – nächste Saison möchte ich wieder voll angreifen.