mB-Jugend gegen den Northeimer HC völlig von der Rolle

…Seitenwahl noch gewonnen, Spiel anschließend mit indiskutabler Leistung 35:18 verloren.

Im einzigen Vorbereitungsspiel zur Fortsetzung der Rückrunde Anfang Januar 2019 zeigte der Landesligist MTV Braunschweig gegen den Regionsoberligisten SG Zweidorf/Bortfeld in allen Mannschaftsteilen eine ansprechende Frühform, siegte überzeugend mit 38:19 Toren und ließ Hoffnung aufkeimen, dass die Revance für die 37:17 Hinspielniederlage gegen den Northeimer HC im Landesligaduell am Sonntag gelingen könnte.

Ärgerliche Entscheidungen verhindern Erfolg in Hildesheim

Hildesheim. Der bärenstarke Auftritt unserer Drittliga-Mannschaft einen Tag vor Heiligabend wurde nicht belohnt: Den Zweitliga-Absteiger Eintracht Hildesheim hatte sie vor den Augen der rund 200 mitgereisten Braunschweig-Fans am Rande einer Niederlage, doch nicht zuletzt einige zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidungen verhinderten einen MTV-Sieg.

Nach dem Spektakel nun das Weihnachtsspiel in Hildesheim

Braunschweig. Während viele wohl fleißig ihre Weihnachtsgeschenke schnüren, müssen unsere Drittliga-Männer noch mal aufs Parkett: Am Sonntagnachmittag treten sie beim Tabellenzweiten Eintracht Hildesheim an. Macht ja nichts: Philipp Krause und Co. sind nach dem Spektakel gegen den HSV Hannover in der VW-Halle noch komplett euphorisiert und gehen alles andere als geduckt in diese Partie.

2. Damen vs SG Zweidorf/Bortfeld 2 22:29

Am Sonntag traten wir zum letzten Spiel der Hinrunde gegen SG Zweidorf/ Bortfeld, den Tabellenzweiten an. Unser Ziel war in jedem Fall unsere Gegner und klaren Favoriten zu ärgern.
Besonders zu Beginn des Spiels gelang uns dies jedoch nicht. Schnell zogen unsere Gastgeber davon. Zur Halbzeit stand es dann 20:8 für die SG, da wir die Rückraumschützinnen nicht recht unter Kontrolle bringen konnten.

Gegen den Tabellenführer kann man mal verlieren

Die personelle Ausgangslage vor diesem Heimspielkracher gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Rosdorf-Grone war katastrophal: nur drei der zwölf Feldspieler der ersten Damen standen gesund für das Spiel zur Verfügung, sodass Trainer Wittneben den Gegner um Verlegung bat. Dieser lehnte jedoch ab, sodass kurzerhand Spielerinnen aus der zweiten Damen rekrutiert werden mussten. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Franca, Johanna, Jana, Jessica und Denise aus der zweiten Damen für’s Aushelfen!!
Die Gäste aus Rosdorf-Grone betitelten das Spiel im Vorfeld als ihr vorerst schwerstes Auswärtsspiel, schließlich konnten die MTV Ladys mit den Rosdorfern im Hinspiel mit ähnlicher schlechter Personalsituation lange mithalten. Die Gäste hatten sich nun vorgenommen von Beginn an kompakter in der Abwehr zu stehen. Das taten sie auch, sodass die MTV Ladys nach wenigen Minuten mit 1:3 zurücklagen. Doch die zusammengewürfelte Braunschweiger Truppe ließ sich nicht so schnell abschütteln und schlug zurück. So gingen sie in der 10. Minute sogar mit 6:4 in Führung. Durch die offensive Deckung der Gäste wurden sie jedoch zu Fehlpässen verleitet und es schlichen sich einige technische Fehler ein. Das bestrafte der Tabellenführer umgehend mit schnellen Konter-Toren, sodass die Ladys nach einer Viertelstunde wieder zurücklagen mit 7:10. Auch die Heim-Auszeit (20. Minute) konnte den Ladys keinen klaren Kopf verschaffen, sondern bezweckte eher das Gegenteil, indem die Gegner noch weiter davon zogen auf 8:14. Mit einem 13:18 ging es dann in die Halbzeitpause.
In der Halbzeitpause ernteten die Ladys trotz Rückstand Lob vom Trainer, denn immerhin stand da quasi eine völlig neue Mannschaft auf der Platte, die ihrerseits ihr bestes gab. Mit den positiven Worten im Rücken und dem Willen die Gäste weiter zu ärgern, kämpften sich die MTV-Mädels wieder auf ein 18:21 heran (42. Minute). Die Mädels der HG Rosdorf-Grone ließen sich jedoch nicht beirren und bauten die Führung wieder aus. Trainer Wittneben wechselte noch einmal komplett durch, damit jeder zu einem Spielanteil kam und der ein oder andere nochmal zum Torwurf kommen konnte. Die Spielerinnen auf der Bank jubelten ihren Mitspielerinnen auf dem Feld trotz Rückstand zu und feierten jedes Tor. Das Spiel endete 23:30 – die zusammengewürfelte Mannschaft aus 1. und 2. Damen war trotzdem gut drauf und stolz darauf lange Zeit so gut mitgehalten zu haben.

Waaaaahhhhhnsiiiiiinnnnnn!!! Gänsehaut pur nach HSV-Sieg

Braunschweig. So viel Gefühlsausbruch sei an dieser Stelle erlaubt: Absoluter Waaaaahhhhhnsiiiiiinnnnnn!!! 32:24-Sieg gegen den Tabellenachten HSV Hannover, bis auf den letzten Platz ausverkaufte VW-Halle, 3600 Zuschauer völlig aus dem Häuschen – unsere Drittliga-Männer spielten sich Freitagabend in der VW-Halle in einen wahren Rausch und sorgten für einen unvergesslichen Handball-Abend.